DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ramon Zenhäusern hätte um ein Haar seinen ersten Sieg in diesem Winter errungen.
Ramon Zenhäusern hätte um ein Haar seinen ersten Sieg in diesem Winter errungen.Bild: AP

7 Hundertstel fehlen zum Sieg – Zenhäusern starker Zweiter in Zagreb

05.01.2020, 18:3105.01.2020, 20:22

Skirennfahrer Ramon Zenhäusern feiert seinen ersten Podestplatz in diesem Winter. Beim Slalom in Zagreb wird er Zweiter.

«Es wäre vermessen, enttäuscht zu sein. Ein Podestplatz bei diesem Niveau ist immer gut.»
Ramon Zenhäusern

Zenhäusern trat als Halbzeitführender zur Entscheidung an. Nach einem erneut starken Auftritt musste er sich einzig um sieben Hundertstel dem Franzosen Clément Noël geschlagen geben. Dritter wurde der Italiener Alex Vinatzer, für ihn ist es der erste Podestplatz seiner Karriere.

Einen Hauch schneller als Zenhäusern: Sieger Noel.
Einen Hauch schneller als Zenhäusern: Sieger Noel.Bild: AP

Die anderen Schweizer enttäuschten. Weltcup-Punkte gab es bloss noch für Tanguy Nef und für Daniel Yule, sie klassierten sich auf den Rängen 24 und 27.

Hochspannung vor der Entscheidung

Zenhäusern hatte nach einem ersten Lauf schon einmal geführt. Vor einem knappen Jahr in Kitzbühel war er am Ende Sechster geworden. Die Ausgangslage nach dem ersten Lauf, nach dem die ersten sieben Fahrer innerhalb einer halben Sekunde lagen, hatte Hochspannung versprochen. Und es wurde in der Tat spannend. Zenhäusern hatte die letzte Zwischenzeitnahme noch mit drei Hundertsteln Vorsprung auf Clément passiert, musste sich dann aber hauchdünn geschlagen geben und verpasste so seinen vierten Weltcup-Sieg. Es wäre der zweite in einem Slalom nach seinem Triumph im vergangenen März in Kranjska Gora gewesen.

So feierte Clément seinerseits den vierten Sieg im Weltcup, den ersten in diesem Winter. Der junge Franzose, der in der letzten Saison die Klassiker in Wengen und Kitzbühel gewonnen und auch das Saisonfinale in Soldeu in Andorra für sich entschieden hatte, ist der erste Fahrer, der sich in diesem Winter zum zweiten Mal im Slalom einen Podestplatz sicherte. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup

1 / 25
Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup
quelle: keystone / alessandro della bella
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
95:0 und 91:1 im Playoff-Kampf – Klub-Bosse in Sierra Leone geraten in Erklärungsnot
Im Kampf um die Aufstiegs-Playoffs kommt es in Sierra Leone zu zwei verrückten Ergebnissen – mit noch verrückteren zweiten Halbzeiten. Die Manager der Klubs sind um Ausreden nicht verlegen. Der Verband ermittelt.

Saisonschlussspurt in der zweiten Liga von Sierra Leone: Im Kampf um den letzten Platz in den Playoffs zur Premier League des Landes liefern sich die Kahunla Rangers und der Gulf FC of Kono ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Mannschaften haben 32 Punkte auf dem Konto – gewinnen beide am letzten Spieltag, qualifiziert sich das Team mit dem besseren Torverhältnis für die Playoffs.

Zur Story