Sport
Wintersport

Ski Alpin: Goggia gewinnt in St. Anton – Suter verpasst Podest knapp

Italy's Sofia Goggia arrives at the finish area during an alpine ski, women's World Cup downhill in St. Anton, Austria, Saturday, Jan. 9, 2021. (AP Photo/Giovanni Auletta)
Sofia Goggia wusste nach ihrer Fahrt bereits: Schneller geht's kaum.Bild: keystone

Sofia Goggia deklassiert die Konkurrenz – Corinne Suters Podest-Serie gerissen

Die Schweizerinnen verpassten in der Weltcup-Abfahrt in St. Anton das Podest. Corinne Suter wurde als Beste in dem von der Italienerin Sofia Goggia dominierten Rennen Sechste.
09.01.2021, 13:43
Mehr «Sport»

Für Corinne Suter endete eine beeindruckende Serie. In den letzten sieben Speed-Rennen war die Schwyzerin stets unter die ersten drei gefahren – mit den Siegen im Super-G im vergangenen Februar in Garmisch und in der ersten Abfahrt vor Weihnachten in Val d'Isère als Höhepunkten. Für Rang 3 war sie heute zwölf Hundertstel zu langsam.

Nur unwesentlich langsamer als Corinne Suter war Lara Gut-Behrami. Die Tessinerin wurde wie beim Saisonauftakt in Val d'Isère Achte. Jasmine Flury zeigte mit Rang 14 weitere Aufwärtstendenz. Joana Hählen dagegen lief es wie in Val d'Isère noch nicht wie gewünscht. Die Berner Oberländerin belegte gemeinsam mit Michelle Gisin Platz 20.

Sofia Goggia war eine Klasse für sich. Die gewohnt riskante Fahrweise der Athletin aus Bergamo zahlte sich aus. Ihren zweiten Abfahrtssieg in diesem Winter nach jenem im zweiten Rennen in Val d'Isère errang die Olympiasiegerin mit rund einer Sekunde Vorsprung auf die Österreicherin Tamara Tippler und die Amerikanerin Breezy Johnson.

Dank ihrem insgesamt neunten Weltcup-Sieg liegt Sofia Goggia in der Disziplinen-Wertung nun alleine in Front. Nach den ersten zwei Abfahrten in Val d'Isère war sie zusammen mit Corinne Suter vorne gelegen. (zap/sda)

Der Liveticker zum Nachlesen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup
1 / 25
Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup
Legendärste Aufholjagd im 2. Lauf: Der Bündner Marc Berthod gewinnt 2007 den Slalom in Adelboden nach Rang 27 im 1. Lauf – und mit Startnummer 60. Unvergessen!
quelle: keystone / alessandro della bella
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter – und zeigt danach wahre Grösse
23. Mai 2001: Zwei Jahre nach dem Trauma gegen Manchester United gewinnt Bayern München die Champions League. Garant für den Triumph ist Goalie Oliver Kahn, der im Penaltyschiessen über sich hinauswächst und dann auch noch menschliche Grösse zeigt.

Zwei Jahre ist sie her: die brutalste Niederlage, die es im europäischen Klub-Fussball je gegeben hat. In 180 Sekunden verliert Bayern München 1999 den Champions-League-Final gegen Manchester United. Teddy Sheringham und Ole Gunnar Solskjaer treffen in der Nachspielzeit und machen aus dem 0:1 noch ein 2:1.

Zur Story