DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Biathlon, 10 km Verfolgung in Oestersund

1. Gabriela Soukalova (Tsch)
2. Laura Dahlmeier (De)
3. Dorothea Wierer (It)
4. Lena Häcki (Sz)
21. Selina Gasparin (Sz)

Die Schweizer Biathletin Lena Haecki aufgenommen am Sonntag, 1. Maerz 2015, bei der WM Vorbereitung zur Biathlon WM im Finnischen Kontiolahti die vom 3. bis zum 15. Maerz stattfindet, auf dem Gelaende des Schweizer Biathlon Zentrums in der Lenzerheide. (KEYSTONE/Eddy Risch)

Lena Häcki hat am Schiessstand viel Ruhe bewiesen und keinen einzigen Fehler geschossen. Bild: Keystone

Sensationelle Lena Häcki schiesst fehlerlos und wird starke Vierte

Der 21-jährigen Engelberger Biathletin Lena Häcki gelingt der erste Coup ihrer Karriere. Im Verfolgungsrennen des Weltcups in Östersund startet sie als Zwölfte und kämpft sich in den 4. Schlussrang.



Mit dem 12. Platz im Sprintrennen vom Samstag hatte Lena Häcki ihre bis dorthin beste Leistung im Weltcup egalisiert. Mit dem 4. Platz steigerte sich die Obwaldnerin, die am Beginn ihrer erst dritten Weltcup-Saison steht, nochmals zu einer höheren Qualität.

In diesem Rennen zum Abschluss der Weltcup-Woche im schwedischen Östersund überzeugte Häcki sowohl mit der Laufleistung als auch mit souveränen Schiesseinlagen. Sie liess sich keinen Fehlschuss und mithin keine Strafrunde zuschulden kommen.

Lena Häcki musste sich in Östersund nur drei Weltklasse-Athletinnen geschlagen geben. Die Tschechin Gabriela Koukalova siegte vor der Deutschen Laura Dahlmeier und der Italienerin Dorothea Wierer. Häcki kam knapp 15 Sekunden hinter Wierer ins Ziel. Die Südtirolerin war die einzige Läuferin, die im Tagesklassement die Schweizerin zu bezwingen vermochte.

Die Bündnerin Selina Gasparin, Olympia-Zweite 2014 im 15-km-Wettkampf, belegte den 21. Platz. (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vier Teams, ein Traum – warum die Cup-Halbfinalisten reif für den Triumph sind

Heute Aarau gegen Luzern, morgen Servette gegen St.Gallen: In den Cup-Halbfinals stehen Klubs, die sich schon lange nach einem Titel sehnen. Wer macht das Rennen? Unsere Fussballreporter wissen es bereits jetzt.

von Sebastian Wendel, Aargauer Zeitung

Seit 2009 musste kein Aufsteiger in die Super League direkt wieder runter. Gut möglich, dass diese Serie anhält: Vaduz, obwohl vom Aufstieg überrumpelt, hat gute Chancen auf den Ligaerhalt. Der zweite Aufsteiger Lausanne schnuppert an den Europacup-Rängen. Und: Servette greift im zweiten Jahr nach dem Aufstieg nach der Auszeichnung «der Beste hinter YB».

In der laufenden Cup-Saison sind vier Klubs aus der Super League an solchen aus der Challenge League …

Artikel lesen
Link zum Artikel