Sport
WM 2023 Frauenfussball

Nach Kuss-Skandal: Spaniens Verbandschef entschuldigt sich

President of Spain's soccer federation, Luis Rubiales, right, hugs Spain's Aitana Bonmati on the podium following Spain's win in the final of Women's World Cup soccer against Engla ...
Rubiales küsste alle Spielerinnen auf die Wange – hier Aitana Bonmatì. Bei Jennifer Hermoso ging er aber noch einen Schritt weiter Bild: keystone

Nach Kuss-Skandal: Spaniens Verbandschef entschuldigt sich

Nach Spaniens Sieg bei der Weltmeisterschaft hatte Luis Rubiales für Aufsehen gesorgt. Für einen Kuss hagelte es ordentlich Kritik. Jetzt entschuldigt er sich.
21.08.2023, 17:4222.08.2023, 08:21
Mehr «Sport»

Spaniens Verbandschef Luis Rubiales hat für seinen Kuss auf den Mund von Weltmeisterin Jennifer Hermoso bei der Siegerehrung nach dem WM-Finale in Sydney um Entschuldigung gebeten. «Es gibt etwas, das ich bedauere, und zwar das, was zwischen mir und einer Spielerin passiert ist, zu der ich eine grossartige Beziehung unterhalte. Da habe ich wahrscheinlich einen Fehler gemacht», räumte Rubiales am Montag in einem vom spanischen Fussballverband RFEF veröffentlichten Video ein.

epa10809844 Jennifer Hermoso of Spain holds up the winner?s trophy after winning the FIFA Women's World Cup 2023 Final soccer match between Spain and England at Stadium Australia in Sydney, Austr ...
Die Spanierinnen mit der WM-Trophäe.Bild: keystone

Er habe Hermoso «spontan» und «ohne jede böse Absicht oder bösen Willen» auf den Mund geküsst. «Hier haben wir alle es als etwas Natürliches, Normales betrachtet, aber draussen scheint es einen Aufruhr gegeben zu haben», erklärte er. «Ich muss mich entschuldigen, da führt kein Weg dran vorbei. Und ich muss daraus lernen und verstehen, dass man als Präsident einer so wichtigen Institution wie der RFEF vorsichtiger sein muss, vor allem bei solchen Zeremonien.»

Rubiales hatte nach dem Titelgewinn die spanischen Spielerinnen durch den 1:0-Sieg am Sonntag gegen England geherzt und umarmt. Auf Videos war zu sehen, wie der Verbandsboss Hermoso bei dieser Gelegenheit nach einer Umarmung und zwei Küssen auf die Wange auch auf den Mund küsste. «Hat mir nicht gefallen», sagte die 33 Jahre alte Offensivspielerin später angesprochen auf die Szene, spielte den Vorfall in weiteren Statements später aber herunter.

«Es war die Emotion des Moments, mehr gibt es da nicht zu erzählen. Der Kuss wird eine Anekdote bleiben», sagte sie zu «Partidazo de Cope». In einer Mitteilung des spanischen Fussballverbands erklärte sie später zudem, dass sie ein grossartiges Verhältnis zu Präsident Rubiales habe und dass dessen Verhalten gegenüber den Spielerinnen «ausgezeichnet» war.

Für die Aktion im australischen Sydney hatte es heftige Kritik auch aus der spanischen Politik gegeben. Zunächst hatte Rubiales seine Kritiker als «Idioten» bezeichnet. Nun also doch die Entschuldigung.

(t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diese Star-Spieler wechselten bereits nach Saudi-Arabien
1 / 26
Diese Star-Spieler wechselten bereits nach Saudi-Arabien
Ivan Rakitic verlässt den FC Sevilla vorzeitig und ablösefrei, um bei Al-Shabab zu unterschreiben.
quelle: keystone / peter dejong
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Aufregung nach WM-Final: Spanischer Verbandspräsident küsst Spielerin auf den Mund
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Yolanda Hecht
21.08.2023 19:31registriert Juni 2022
Schon dieser Kuss auf dem Bild ist ein Übergriff. Luis Rubiales fixiert Jennifer Hermoso am Nacken und hält sie eng umschlungen.

Und dann diese Entschuldigung, bei der er keine Einsicht zeigt.
577
Melden
Zum Kommentar
avatar
jusa
21.08.2023 20:36registriert September 2021
SOOOO ein Schwachkopf. "dass man vorsichtiger sein muss, v.a. in meiner Funktion, in dieser Situation". Was du eigentlich damit sagen willst ist Scheisse dass ich erwischt wurde, das nächste Mal werde ich vorsichtiger sein und warten bis keine Kameras mehr da sind.
Er müsste eigentlich sofort zurücktreten, er hat jede Spielerin begrabscht.
388
Melden
Zum Kommentar
7
Kroatien ist so gut wie raus – doch Oldie Modric stellt einen Rekord auf
Fürs Weiterkommen reicht es mit grösster Wahrscheinlichkeit dieses Mal nicht für Luka Modrics Kroaten. Doch der Altstar holt sich gegen Italien einen Rekord.

Modric, Captain der Kroaten, krönt sich mit seinem Treffer im Spiel gegen Italien zum ältesten Torschützen der EM-Historie. Im Alter von 38 Jahren und 289 Tagen löste der Mittelfeldspieler am Montag den bisherigen Rekordhalter Ivica Vastic ab. Der österreichische Nationalspieler war zum Zeitpunkt seines Tores gegen Polen bei der EM 2008 38 Jahre und 257 Tage alt.

Zur Story