Syrien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Syrien

Schwerste Kämpfe in Aleppo seit Mitte 2012



Syrische Regierungstruppen und Rebellen haben sich nach Angaben von Aktivisten in der nördlichen Stadt Aleppo die schwersten Gefechte seit fast zwei Jahren geliefert. Bei den Kämpfen in der Nacht zum Samstag in der Nähe eines Geheimdienststützpunkts im Viertel Sahra habe es Tote auf beiden Seiten gegeben, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit, die der Opposition nahesteht. Zivilisten seien aus der Gegend geflohen.

Das Aktivisten-Netzwerk Allgemeiner Syrischer Revolutionsausschuss erklärte in einer E-Mail, Soldaten hätten mit Maschinengewehren das Viertel Al-Leiramun sowie die Umgebung einer Geheimdienstbasis der Luftwaffe unter Beschuss genommen. Die Luftwaffe griff am Freitag und am Samstag von Rebellen gehaltene Stellungen in Aleppo an, wie die Beobachtungsstelle mitteilte. Dabei seien vier Rebellen im östlichen Bezirk Raschidun getötet worden. Islamistische Rebellen hätten mehrere von Regierungstruppen kontrollierte Viertel attackiert und zehn Menschen getötet, darunter fünf Kinder. (mbu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Winner-Image»

Al-Kaida-Überläufer machen den IS zur Dschihadisten-Supermacht 

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat der Al Kaida zahlreiche Bundesgenossen abgeworben. Damit wächst die Gefahr, dass noch mehr westliche Geiseln genommen und umgebracht werden.

Nun auch die Philippinen: Muslimische Extremisten halten auf der fernöstlichen Inselgruppe zwei deutsche Segler fest. In einem Bekennerschreiben fordern sie nicht nur ein Lösegeld in Millionenhöhe, sondern auch ein Ende der deutschen Unterstützung für den Kampf der USA gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Andernfalls drohen sie mit der Enthauptung ihrer Geiseln.

Neu ist die Gruppe nicht, es handelt sich im Gegenteil um alte Bekannte: Die Terrororganisation Abu Sayyaf kämpft auf den …

Artikel lesen
Link zum Artikel