DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausser Kontrolle geraten: Russischer Raumfrachter stürzt auf die Erde zu

29.04.2015, 10:4329.04.2015, 14:42
Die Bordkamera des führerlosen Raumtransporters. video: youtube.com/AbraxasSteadicam

Ein auf dem Weg zur Internationalen Raumstation (ISS) in Schwierigkeiten geratener russischer Raumfrachter ist offenbar endgültig ausser Kontrolle. Der «Progress»-Frachter habe damit begonnen, auf die Erde zu stürzen.

Dies sagte ein russischer Raumfahrtvertreter am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Die unbemannte Sojus-Rakete hatte am Dienstag nach dem Start vom Weltraumbahnhof Baikonur die vorgesehene Umlaufbahn deutlich verfehlt. Kurz nach dem Start war der Kontakt zur Raumfähre verlorengegangen. 

Ein namentlich nicht genannter Experte der Flugleitzentrale nannte der Agentur Tass zufolge die Panne «beunruhigend», da sie bei einer Sojus-Rakete aufgetreten sei, die auch für bemannte Flüge genutzt werde. Möglicherweise werde der für den 26. Mai geplante Start von drei Raumfahrern zur ISS verschoben, um erst den Fehlschlag genau zu analysieren, hiess es. 

Der «Progress»-Transporter enthält rund 2,4 Tonnen Nachschub für die Internationale Raumstation ISS – Lebensmittel, Treibstoff, Geräte für Experimente und Sauerstoff. Die Raumfahrtbehörden Russlands (Roskomsos) und der USA (NASA) versicherten aber, die Raumfahrer hätten noch genügend Vorräte und seien nicht Gefahr. 

An Bord ist auch eine Kopie der sowjetischen Flagge, die Rotarmisten 1945 nach der Eroberung Berlins auf dem Reichstag hissten. Die russischen Astronauten auf der ISS sollten am 9. Mai anlässlich des 70. Jahrestags des Siegs der Sowjetunion über Deutschland ihren Landsleuten aus dem All gratulieren. An Bord der Progress befindet sich zudem ein Festtagsessen sowie Geschenke und persönliche Post.

Auf der ISS arbeiten derzeit die Russen Gennadi Padalka, Michail Kornijenko und Anton Schkaplerow. Die USA sind mit den Astronauten Scott Kelly und Terry Virts vertreten, zudem ist die Italienerin Samantha Cristoforetti von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA an Bord. (cma/meg)

Bilder vom Start.video: youtube.com/SpaceVids.tv
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Haben der Menschheit ein Weihnachtsgeschenk bereitet» – das Webb-Teleskop ist unterwegs

Nach jahrzehntelangen Vorbereitungen ist das James-Webb-Weltraumteleskop am ersten Weihnachtstag endlich ins All gestartet. Eine Ariane-5-Rakete hob um 13.20 Uhr MEZ vom Weltraumbahnhof in Kourou in Französisch-Guyana ab und setzte das Teleskop wenig später erfolgreich ab.

Zur Story