Tier
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dichtestress im Luftraum

Wenn verfeindete Vögel fighten, fliegen die Federn und es freut sich der flinke Fotograf

PIC BY MARINA SCARR / CATERS NEWS - (PICTURED: The barred owl circling the red-shouldered hawk) - This is the dramatic moment an owl and hawk come to blows in a fierce mid-air clash. As the red-shouldered hawk flew in and perched nearby, the barred owl quickly became agitated. With its nest nearby the protective bird feared the hawk was circling for a meal and locked eyes with its adversary. And just seconds later it darted towards the hawk - battling in mid-air before leaving with talons full of hawk feathers. SEE CATERS COPY  (FOTO: DUKAS/CATERSNEWS) *** Local Caption *** PIC BY MARINA SCARR / CATERS NEWS - (PICTURED: The barred owl circling the red-shouldered hawk) - This is the dramatic moment an owl and hawk come to blows in a fierce mid-air clash. As the red-shouldered hawk flew in and perched nearby, the barred owl qui

Links der Angreifer, rechts der Verteidiger. Bild: CATERSNEWS

Zur Kollision eines Streifenkauzes und eines Rotschulterbussards ist es folgendermassen gekommen: Der Bussard hat sich dummerweise (oder gar absichtlich?) in der Nähe des Kauzen-Nestes niedergelassen. Der Kauz wurde nervös und griff den Busshard an. Nach einem kurzen Luftkampf trennten sich die beiden wieder, der Beschützervogel kehrte mit Klauen voller Feindesfedern zu seinen Babys zurück.

Dichtestress im Luftraum

(lue)



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

«Nachdem ich der brüllenden Kuh ein homöopathisches Mittel gab, schlief der Bauer durch»

Kügeli-Medizin als Heilsbringer für die Kuhherde: Um den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren, steigen immer mehr Bauern auf homöopathische Mittel um. watson sprach mit einer Tierhomöopathin und fragte sie, wie es ist, brüllende Kühe mit Globuli zu heilen. 

So oder ähnlich klingen die monatlich publizierten Beratungs-Beispiele auf der Website von «Kometian». Der 2015 gegründete Verein berät Bauern aus der ganzen Schweiz zum Thema homöopathische Behandlungen von Nutztieren.

Die Nachfrage nach komplementärmedizinischen Behandlungen von Tieren wächst. Seit Anfang dieses Jahres hat «Kometian» die Beratung auf die italienische und auf die Westschweiz ausgeweitet. watson wollte von Nicole Studer-Hasler, Tierärztin und Beraterin bei «Kometian», …

Artikel lesen
Link zum Artikel