Tier
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: imgur

Die 7 nervigsten Viecher des Sommers – so machst du den kleinen Plagegeistern den Garaus!

Kommt dir das bekannt vor: Du sitzt bei einem kühlen Bier oder einem guten Cordon-Bleu und plötzlich attackiert aus dem Nichts eine Schwadron Kampfwespen, um dir dein wohlverdientes Essen streitig zu machen. So geht's nicht weiter! Wir zeigen dir die 7 lästigsten Sommerplagen und wie du gegen sie vorgehen kannst.



1. Die lästige Fliege

Der Plagegeist Nummer 1 ist gleichzeitig der Harmloseste dieser Liste: Die gemeine Stubenfliege.

Ob sie dich morgens aus dem Bett holen oder sich über dein Essen hermachen wollen: Fliegen sind nervtötende Zeitgenossen. Um eine Invasion deiner Wohnung zu verhindern, solltest du folgende Massnahmen treffen:

Daneben gibt es natürlich noch die klassische Fliegenpatsche, Fliegenfallen und andere Gerätschaften, um der Fliege beizukommen.

Hier die Fliegenpatsche 2.0:

Animiertes GIF GIF abspielen

Auch Duftstoffe helfen, die lästigen Fliegen zu vertreiben. Kleine Schälchen mit Gewürz-Öl können viel erreichen. Was die Fliegen gar nicht mögen, sind zum Beispiel:

2. Die nervtötende Mücke

Die Stechmücke hält besser wach als der stärkste Kaffee. Nichts nervt in der Nacht mehr, als das hohe Summen ihrer Flügel an deinem Ohr. Was folgt, ist eine Verfolgungsjagd, die andauert bis das Vieh erlegt ist.

Bild

bild: imgur

Wie du dich vor diesen Blutsaugern schützen kannst, wurde bereits in diesem Artikel ausführlich beschrieben.

So kannst du eine Mückenfalle bauen:

Video: watson.ch

Übrigens: Entgegen der weit verbreiteten Annahme, ist der grosse Bruder der Mücke, der Schnak, völlig harmlos. Er ernährt sich hauptsächlich von Wasser und Nektar. Mit seinen Mundwerkzeugen kann er nicht einmal die menschliche Haut durchdringen.

3. Die aggressive Wespe

Biene Maja hat uns bereits beigebracht: Wespen sind böse. Zu diesem Ruf sind die Wespen nicht umsonst gekommen. Besonders aggressiv versuchen sie sich unsere Fleischwaren und Süssgetränke zu erkämpfen. So sieht unsere Reaktion dann aus:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

Da Wespen sich vor allem von süssen Getränken und Speisen angezogen fühlen, kann eine störende Wespe relativ effektiv mit ein bisschen Marmelade von deiner Speise weggelockt werden. Wenn sie sich daran erfreut und du in Ruhe dein Getränk geniessen kannst, habt ihr beide etwas davon. Uninteressant wirst du für die Wespe auch durch:

Wenn dir eine Wespe zu nahe kommt, solltest du übrigens nicht versuchen, sie wegzupusten. Das macht sie nur noch aggressiver.

4. Die gigantische Hornisse

Diese furchteinflössende Kreatur kommt daher wie eine grosse Wespe. Durch die schiere Grösse ranken sich verschiedene Schauermärchen um tödliche Stiche. Fakt ist aber, dass es bei Nicht-Allergikern um die 1000 Stiche braucht, bis das Gift tödlich wirkt. Scheissweh tut's trotzdem.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

Die Tipps gegen Wespen können auch zur Abwehr von Hornissen angewendet werden. Auch hier sollten alle süsslichen Düfte von Parfums, Handcremes usw. vermieden werden.

Ausserdem solltest du auf kleebewachsenen Wiesen nicht Barfuss gehen oder offene Schuhe tragen.

Ein besonders gefährliches Exemplar:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

5. Die hinterhältige Zecke

Jetzt kommen wir langsam zu den richtig fiesen Mistviechern. Die Zecke ist die Geheimagentin unter den Krabbeltieren. Man spürt weder wenn sie zubeisst, noch wenn sie sich wieder löst. Sie versteckt sich im hohen Gras und lauert auf ihre Chance. Wenn du sie nicht rechtzeitig entdeckst und richtig entfernst, kann sie gefährliche Krankheiten übertragen.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

Deshalb ist es viel besser, vorzubeugen. Zum Beispiel durch:

So entfernt man eine Zecke, die bereits zugebissen hat:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

6. Die hartnäckige Bremse

Eine weitere Kreatur, deren Lebenszweck scheinbar nur darin zu bestehen scheint, der Menschheit auf den Sack zu gehen, ist die Bremse oder umgangssprachlich «Bräme». Diese Blutsauger bereiten nicht nur mehr Schmerzen als Stechmücken, sie sind auch noch wahnsinnig robust.

Ein gefürchteter Badigast: Die Bremse

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

Einfache Schläge lassen dieses kleine Monster nur kurz bewusstlos werden. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, sollte man noch ein paar mal nachtreten. Das Einzige was sonst noch hilft:

Insektensprays sollten aber aus gesundheitlichen Gründen nicht bei Kleinkindern oder schwangeren Frauen angewandt werden.

Wenn Bremsen auftauchen:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphly.com

7. Der ultimative Überboss

Das Einzige, was die gemeine Bremse noch toppen kann, ist ihr grosser Bruder. Hier ist eine absolute Todesmaschine, welche nur aus einer grausamen Laune der Natur heraus entstanden sein kann:

«Rossbrämen» oder Pferdebremsen sind fast unzerstörbar. Ihre Stiche tun höllisch weh und du nur noch so:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

Ausserdem sind die fiesen Biester fast nicht zu killen, da wirksame Chemikalien auch dem Menschen schaden. Weil sich die Pferdebremse meistens in der Nähe von Tieren aufhält, ist es ratsam, sich nur am frühen Morgen oder am Abend in deren Nähe zu begeben. Auch das Böse braucht nämlich seinen Schönheitsschlaf.

Alternativ ein Tipp aus der Natur: Die Streifen der Zebras sorgen dafür, dass Blutsauger wie die Pferdebremse die Tiere weniger gut erkennen. Für Menschen wurde dieser Effekt noch nicht getestet, also falls du es ausprobierst: Lass uns wissen ob es funktioniert.

Bild

bild: watson / funnyjunk

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tobias K. 19.07.2015 23:56
    Highlight Highlight Vergesst nicht diese stinkenden Wanzen. Wir haben einen wunderschönen Baum vor dem Haus. Leider DER Tummelplatz für diese Viecher. Wenn man denen eins draufhaut, bereut man's. Mief! Gibt nur die alte Glas und Untersetzer Methode.
  • Dingsda 19.07.2015 20:22
    Highlight Highlight vergesst die fruchtfliegen nicht! wäre super wenn ihr auch da ein paar tips für uns parat hättet.

    • Thanatos 19.07.2015 20:52
      Highlight Highlight Ganz einfach: ein Schälchen mit Wasser füllen und ein paar Tropfen Spülmittel und Essig dazugeben. Zusätzlich kann noch mit Apfelsaft o. ä. die Wirkung verbessert werden.
      Damit sie gar nicht erst so schlimm werden, sollte man keine Früchte offen stehen lassen und mit einem Netz abdecken und falls vorhanden, den Kompost in der Küche öfter als normal leeren :).

Cute News

Über 30 herzige Tiere für ganz viel Jööö

Artikel lesen
Link zum Artikel