DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
kragentrappe vogel tier

Gefangene Kragentrappe (Chlamydotis undulata) Bild: Wikipedia/Jimfbleak

Auf Jagd in Pakistan

Saudischer Prinz knallt 2000 geschützte Vögel ab



Fahd bin Sultan bin Abdulasis al Saud ist ein passionierter Jäger. So passioniert, dass er auf einem Jagdausflug im Westen von Pakistan nicht wie erlaubt hundert Kragentrappen abschoss, sondern gleich 2000 der gefährdeten Vögel. Der saudische Prinz habe zudem illegal in Naturschutzgebieten gejagt, berichtete die Zeitung «Dawn», die sich auf die Behörden in der Provinz Baluchistan berief. 

Die Jagd auf die gefährdeten Vögel, von denen es weltweit nur noch etwa 110'000 gibt, ist in Pakistan eigentlich verboten. Für reiche Jagdliebhaber aus den Golfstaaten erteilen die Behörden aber Sondergenehmigungen. Bei den Arabern der Golfregion ist die Jagd auf Kragentrappen – auch mit Falken – eine Tradition; der Verzehr ihres Fleisches gilt als Aphrodisiakum. 

Der Autor des Artikels in Dawn machte aus seiner Empörung keinen Hehl: «Es mag jemanden stolz machen, persönlich dafür verantwortlich zu sein, fast zwei Prozent des weltweiten Bestandes einer Vogelart umgebracht zu haben. (...) Andere, wie zum Beispiel ich, finden es widerlich.» (dhr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Walliser Wildhüter wegen Haltens von Steinadlern verurteilt

Weil er unerlaubt Steinadler hielt, ist ein Walliser Wildhüter des Verstosses gegen das Bundesgesetz über die Jagd und den Schutz von Säugetieren und Wildtieren für schuldig befunden worden. Er erhielt eine bedingte Geldstrafe von 40 Tagessätzen zu 330 Franken.

Der Wildhüter hatte in seinem Stall im Juli 2018 einen Steinadler, manchmal zwei, ohne die erforderliche kantonale Genehmigung gehalten, wie das Bezirksgericht Sitten am Montag mitteilte.

Der Mann band die Adler mit einer Metallkette zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel