Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die legendäre Südtribüne fasst 24'454 Zuschauer. Bild: Wikipedia

Unvergessen

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

2. April 1974: Wenige Monate vor der WM wird das neue Westfalenstadion in Dortmund eröffnet. Jahrzehnte später wird es dank der «Gelben Wand» zum besten Stadion der Welt gekürt – wir zeigen Ihnen auch die neun anderen der Top 10.



«Dieses Bauwerk wurde für den Fussball und seine Fans erstellt.»

Im Sommer 2009 macht «The Times» offiziell, was Dortmunder Fans schon lange wissen: Ihr Stadion ist das beste auf der ganzen Welt. Natürlich sind solche Hitlisten stets subjektiv. Doch wer selber schon einmal da war, kann den Eindruck der britischen Journalisten teilen: «Dieses Bauwerk wurde für den Fussball und seine Fans erstellt.» Verbunden ist diese Aussage mit der Forderung: «Jeder Europacup-Final sollte hier an diesem Ort stattfinden.»

Als am 2. April 1974 das Westfalenstadion eröffnet wird, ahnt man in Dortmund wohl noch nicht, welche Ehrung man Jahrzehnte später erfahren darf. 54'000 Zuschauer fasst der für 32 Millionen Deutsche Mark errichtete Kessel damals, im Eröffnungsspiel (einem Freundschaftsspiel) kassiert Borussia Dortmund eine 0:3-Klatsche vom verhassten Erzrivalen Schalke. Viele Fans sehnen sich da bereits wieder die legendäre «Kampfbahn Rote Erde» zurück, die bis 1974 die Heimstätte des BVB war.

Bild

Zwei Sitzplatz- und zwei Stehplatz-Tribünen, mehr war nicht bei der Eröffnung 1974. Bild: westfalenstadion.eu

Trittst im Westfalenstadion daher

Nach mehreren Aus- und Umbauten fasst die Arena, die seit einigen Jahren «Signal Iduna Park» heisst, aktuell 80'645 Plätze. Fast 25'000 Fans stehen bei Bundesliga-Spielen in der «Gelben Wand», sie bilden die grösste Stehplatztribüne in ganz Europa.

Bild

So sieht das Westfalenstadion heute aus. Bild: stadionseite.de

Die Goalgetter Stéphane Chapuisat in den 1990er-Jahren und später Alex Frei sorgten dafür, dass zwischen tausenden gelb-schwarzen Fahnen ab und an ein Schweizer Kreuz zu sehen war. Und am 19. Juni 2006 war das Dortmunder Stadion beinahe komplett rot-weiss: Beim 2:0-Sieg der Schweiz an der WM gegen Togo waren mehr Nati-Fans live dabei, als in jedes Schweizer Stadion passen. Die Atmosphäre in einem Wort: gigantisch.

abspielen

Das Westfalenstadion während der Schweizer Nationalhymne… Video: Youtube/baronkobe

abspielen

… und die Höhepunkte des WM-Spiels Schweiz – Togo. Video: Youtube/ZwoelfMagazin

Die Top-Ten-Liste der «Times»

(Erstellt im August 2009)

Die Top-Ten-Stadion-Liste der «Times»

Was finden Sie?

Stimmt die Liste der «Times» für dich? Welches Stadion gehört unbedingt dazu? Wo hast du dein bestes Fussball-Erlebnis gehabt? Beteilige dich an der Diskussion im Kommentarfeld unten!

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob eine hervorragende sportliche Leistung, ein bewegendes Drama oder eine witzige Anekdote – alles ist dabei.

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DoMeBE19 02.04.2015 17:59
    Highlight Highlight Platz 10 mit Sitzplätzen für 257'000 ?
    :)
  • jonash 02.04.2015 09:10
    Highlight Highlight Das poljud in split ist sicher eines der besten fussballstadien der welt
  • Viktor mit K 02.04.2015 08:07
    Highlight Highlight Selhurst Park!! CPFC!
  • Androider 02.04.2015 07:14
    Highlight Highlight Bin gespannt, wie es ist, dort live dabei zu sein. Nach dem San Siro & dem Anfield steht das Westfalenstadion als nächstes auf meiner To-Go-Liste :)
  • Max Müsterlein 02.04.2015 07:00
    Highlight Highlight Also WM 2006 mit der Nati in Dortmund war schon das gigantischste Erlebnis. Wobei auch die Stimmung im Barragespiel gegen die Türkei im Wankdorf mystisch war. Und 2011 (?) am Auffahrtswochenende im Wembley haben die Engländer sogar die von ihnen verhasste La Ola mit den 10'000 Schweizern mitgemacht. Leider nimmt ist Stimmung an den Nati-Heimspielen bachab gegangen und wenn man Pech hat spielt noch eine Guggenmusik, welche meiner Meinung nach nichts in einem Stadion verloren hat, 90 Minuten im Rücken.
    • HSalamanca 02.04.2015 09:56
      Highlight Highlight Absolut, Guggenmusik gehört an die Fasnacht und nicht ins Fussballstadion!
    • Mett-Koch 02.04.2015 19:07
      Highlight Highlight An diesen Spielen war ich auch. Wobei natürlich CH-Togo das ultimative Highlight war, und wohl Zeit meines Lebens schwer zu toppen sein wird. Als Anhänger von GC ist sicherlich das 6:5 im Cup-Halbfinale zu erwähnen (hoffe dafür gibt's nun nicht 1000 Blitze ;)). Unglaublich fand ich auch ein Spiel im Nou Camp mit knapp 100k Zuschauern, obwohl mich der spanische Fußball nicht sonderlich interessiert. Gänsehaut wenn zu Beginn alle die Barca-Hymne singen (da war ich in den Ferien, Mitte 90er).
      Wer macht eine Petition gegen Guggenmusik in Fußballstadien? Die sind ein echter Stimmungskiller!!!

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel