DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kaliforniens Coiffeure dürfen Alkohol ausschenken



Bild

In kalifornischen Barber-Shops dürfen künftig Shots getrunken werden – aber nur bis 22 Uhr.  bild: shutterstock

Unter der Hand wurden wohl schon so einige Gläser serviert - fortan aber dürfen Coiffeur- und Kosmetiksalons in Kalifornien ihren Kunden auch ganz legal Alkohol anbieten. Im US-Bundesstaat tritt im neuen Jahr ein entsprechendes Gesetz in Kraft.

Der Erlass erlaubt es den Angestellten, ein Glas Bier oder Wein zu reichen, während die Kunden sich die Haare schneiden oder den Bart trimmen lassen. Bislang war dafür eine spezielle Lizenz nötig.

Erlaubt ist das Servieren von Alkohol dem Gesetz zufolge aber nur während der Öffnungszeiten der Salons und nur bis 22.00 Uhr. Das Gesetz war von vielen der rund 42'000 Schönheitssalons in Kalifornien unterstützt worden.

Trinkst du gerne beim Coiffeur?

Gegner der Lockerungen fürchten aber, dass nun Minderjährige auf diese Weise leichter an Alkohol kommen. Sie verweisen darauf, dass jeder Salon, der unbedingt Alkohol servieren möchte, bislang mit der Lizenz auch die Möglichkeit dazu hatte. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

So machen Apples neue Anti-Tracking-Massnahmen den grossen Datenkraken zu schaffen

Apple zwingt App-Anbieter ab Januar 2021 dazu, mögliche Datenschutzrisiken offen zu legen. Der Facebook-Konzern macht dagegen mobil: Die Massnahme gefährde die Existenz unzähliger kleiner Unternehmen.

Seit kurzem brauchen iOS-Apps ein sogenanntes «Privacy Label», wenn sie im App Store angeboten werden. Damit will Apple mehr Transparenz in Sachen Datenschutz schaffen: Nutzer sollen auf einen Blick sehen, ob und wie gut eine App die Privatsphäre schützt.

Dazu müssen die Entwickler bis Januar 2021 genaue Angaben machen, welche Daten ihre Apps erfassen und ob ein Nutzertracking stattfindet. Im App Storen werden diese Informationen seit dem Update auf iOS 14 .3 übersichtlich in einem eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel