DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Edward Brooke

Erster direkt gewählter schwarzer US-Senator ist gestorben

04.01.2015, 03:5804.01.2015, 08:24

Der erste direkt gewählte Schwarze im US-Senat, Edward Brooke, ist tot. Der Republikaner starb am Samstag im Alter von 95 Jahren, wie seine Partei mitteilte. Er eroberte bei der Wahl 1966 einen Sitz im Senat und vertrat dort bis 1979 seinen Bundesstaat Massachusetts.

Vor Brooke sassen bereits andere schwarze Politiker im Senat, sie wurden aber nicht vom Volk direkt gewählt, sondern von den Parlamenten der Bundesstaaten bestimmt.

Edward Brooke bei einer Ehrung durch Barack Obama. 
Edward Brooke bei einer Ehrung durch Barack Obama. Bild: Gerald Herbert/AP/KEYSTONE

Brooke diente nach seinem Jurastudium im Zweiten Weltkrieg und arbeitete später als Generalstaatsanwalt in Massachusetts. Er war der erste Afroamerikaner in den USA, der einen solchen Posten bekleidete.

US-Präsident Barack Obama bezeichnete Brooke 2009 bei einer Preisverleihung als Wegbereiter für andere schwarze Politiker. Der liberale Republikaner habe zeitlebens «Hürden eingerissen und Brücken geschlagen».

Obama war 2004 als dritter Afroamerikaner in den US-Senat gewählt worden. Nach ihm folgten noch der Demokrat Cory Booker und der Republikaner Tim Scott. Brooke sei ein «wahrer Vorreiter» gewesen, schrieb Scott im Onlinedienst Twitter. Seine Nachfolger könnten ihm «gar nicht genug danken». (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Biden beendet Isolation und fliegt zu Strandhaus an Atlantikküste

US-Präsident Joe Biden hat nach dem Ende seiner Corona-Infektion seine Isolation beendet. Biden reiste am Sonntagmorgen begleitet von mehreren Mitarbeitern per Hubschrauber zu seinem Strandhaus in Rehoboth an der Atlantikküste, wie das Weisse Haus mitteilte. Reporter berichteten, Biden habe vor dem Abflug des Hubschraubers gesagt, dass er sich gut fühle. Der 79-Jährige war am Samstag negativ auf das Coronavirus getestet worden.

Zur Story