USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Exzessive Polizeigewalt in den USA: TV-Sender filmt prügelnde Polizisten 

Erneut sorgt ein Fall von Polizeigewalt in den USA für Aufsehen. Ein TV-Sender filmte aus einem Helikopter, wie mehrere Polizisten in Südkalifornien einen weissen Flüchtigen vom Pferd holten und auf ihn einschlugen. Die zehn beteiligten Beamten wurden beurlaubt.

Auf dem Video ist zu sehen, wie die Polizisten den vorbestraften Verdächtigen mit einem Taser traktierten, 13 Mal auf ihn eintraten, ihn 37 Mal mit den Fäusten und vier mal mit Gummiknüppeln schlugen.

abspielen

youtube/Sean Entertainment

Anschliessend liessen sie ihn 45 Minuten am Boden liegen, bevor er in ein Spital gebracht wurde. Der Vorfall ereignete sich in der 130 Kilometer nordöstlich von Los Angeles gelegenen Stadt Apple Valley.

epa04699607 An undated handout picture made available by the US San Bernardino Sheriff's Department on 11 April 2015 shows a booking photo of suspect Francis Pusok at an unknown location in California, USA. Ten California deputies have been placed on paid administrative leave on 10 April 2015 after being filmed by a TV news helicopter while beating a suspect during his arrest. Pusok, 30, a suspect atop a stolen horse led the police on a chase over San Bernardino Valley on 09 April 2015. The suspect fell from the horse in rugged hills some 90 miles east of Los Angeles after a deputy hit him with a stun gun. Pusok was then being violently punched and kicked by the deputies. San Bernardino County Sheriff John McMahon said the video 'disturbed and troubled' him as it appeared to show an excessive use of force.  EPA/SAN BERNARDINO COUNTY SHERIFF'S DEPARTMENT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der Verdächtige von San Bernardino. Bild: EPA/SAN BERNARDINO COUNTY SHERIFF'S

«Was ich auf dem Video sehe, beunruhigt mich», sagte der Sheriff von San Bernardino County, John McMahon, dem Sender KNBC. McMahon ordnete eine interne Untersuchung an. Die zehn an der gewaltsamen Festnahme beteiligten Polizisten seien beurlaubt worden, sagte der Sheriff.

Am Dienstag war in den USA ein Video aufgetaucht, auf dem zu sehen ist, wie ein weisser Polizist den Afroamerikaner Walter Scott von hinten mehrfach in den Rücken schiesst und tödlich verletzt, als Scott nach einer Polizeikontrolle wegrannte. Der Polizist ist angeklagt. (sda/afp)



Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Mann, der in der Lewinsky-Affäre ermittelte, hat jetzt seinen eigenen Sexskandal

Der einstige Ankläger in der Lewinsky-Affäre, Kenneth Starr, ist nun selbst in einen Sexskandal verwickelt: Er wurde wegen einer Affäre um die Football-Mannschaft der Privatuniversität Baylor von seinem Posten als Präsident der Uni im Bundesstaat Texas entlassen.

Eine Untersuchung war 2015 zum Schluss gekommen, dass die Leitung der Universität nicht angemessen auf die seit Jahren bestehenden Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs durch Mitglieder der Football-Mannschaft von Baylor reagiert habe.

Neben …

Artikel lesen
Link zum Artikel