DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Motiv unklar

Mehrere Verletzte, Angreifer erschossen: Mann geht in New York mit Axt auf Polizisten los



Axt New York

Der Angreifer auf einem Bild der Überwachungskamera. Bild:

Mit einer Axt hat ein Unbekannter in New York zwei Polizisten angegriffen und schwer verletzt. Der Mann wurde beim Vorfall am Donnerstag von anderen Polizisten erschossen. Das Motiv ist rätselhaft, die Ermittler schliessen einen terroristischen Hintergrund nicht aus.

abspielen

Aufnahmen einer Überwachungskamera in Queens. youtube/newsflash

Beim Vorfall wurde auch eine Passantin getroffen, deren Zustand als kritisch bezeichnet wurde. Die Tat ereignete sich im Stadtteil Queens und wurde von einer Überwachungskamera aufgenommen. Zu sehen ist ein Mann Anfang 30 in Parka und mit Kapuze, der auf die Polizisten zurennt und mit der Axt ausholt.

Die Polizisten posierten gemäss New York Times für ein Foto mit einem Passanten, als sich der Täter ihnen näherte. 

Ein 25 Jahre alter Polizeineuling wurde bei der Attacke am Kopf getroffen und lebensgefährlich verletzt, ein Kollege schwer verletzt. Zwei weitere Polizisten erschossen den Angreifer, durch eine Kugel wurde die weit abstehende Passantin verletzt

Bei dem Angreifer handelte es sich nach Angaben der CNN um Zale H. Thompson. Thompson war wegen ungebührlichen Verhaltens aus der Navy entlassen worden und weist eine kriminelle Vorgeschichte im Bundesstaat Kalifornien auf.  

Police Comissioner Bill Braton sagte gegenüber Medien, dass ein terroristischer Hintergrund zurzeit nicht ausgeschlossen werden könne. 

Erst am Mittwoch wurde in Ottawa ein Wachsoldat von einem Attentäter erschossen, anschliessend drang der Angreifer in das kanadische Parlament ein. Bei einem heftigen Schusswechsel mit Sicherheitskräften wurde der Mann schliesslich getötet. Ermittlungen der kanadischen Polizei ergaben, dass der Attentäter Verbindungen hatte zu dschihadistischen Kreisen. (wst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nordkorea testet Marschflugkörper – Biden reagiert cool

Nordkorea hat den ersten Raketentest seit dem Amtsantritt von US-Präsident Joe Biden unternommen. Bei dem Waffentest seien am vergangenen Sonntag an der Westküste Nordkoreas wahrscheinlich zwei Marschflugkörper von kurzer Reichweite abgefeuert worden, teilte der Generalstab der südkoreanischen Streitkräfte am Mittwoch mit.

Biden spielte den Test herunter. Auf die Frage von Journalisten, ob der Test als Provokation gesehen werde, sagte Biden unter Berufung auf das US-Verteidigungsministerium am …

Artikel lesen
Link zum Artikel