DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Exklusive Aufnahme

Auch wenn du Fai Baba noch nicht kennst: Er singt nur für dich extralaut und voll verstärkt auf seinem Balkon

25.09.2014, 10:5604.08.2015, 15:18
Folgen

Herzlich willkommen zu unserer ersten Plugged-in-Session auf watson! Der erste Künstler, der aus seinem neuen Album für dich singen wird, ist der Zürcher Fai Baba. 

Plugged-in-Session darum, weil es nicht Unplugged ist. Also nicht ohne Strom und leise, sondern eben verstärkt und laut. Und jetzt viel Spa-ass!

Video: youtube/watson

Die neue Platte ist da! Jetzt reinhören: Fai Baba – «The Savage Dreamer», Irascible

Auszug aus der Pressemappe: «Dort, wo andere Grenzen sehen, sieht der 29-jährige Fabian Sigmund, wie Fai Baba mit bürgerlichem Namen heisst, die Freiheit. Die Musik ist gemacht für Fans von Bands wie My Bloody Valentine und Lou Barlow.» 

Fai Baba tauft seine neue Platte am Donnerstag, 25. September in Zürich im Bogen F
Kannst du nicht dabei sein? Keine Sorge. Er spielt selbstverständlich auch noch weitere Konzerte. Und zwar:

am 26. September in Vevey, Rocking Chair

am 11. Oktober in Chiasso, Gwenstival

am 14. November in Zürich, Alte Kaserne

am 6. Dezember in Genf, L’ecurie

Kannst du auch da nicht dabei sein? Keine Sorge. Wir verlosen jeweils zwei Platten und zwei CDs. Willst du eine? Dann schick einfach eine E-Mail mit dem Betreff «Fai Baba» an lina@watson.ch. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt. Viel Glück!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Einzige Schweizer

Dieser einzige Schweizer hauste erst in einer Eselshöhle und könnte heute steinreich sein

Roland Zoss zog als 24-Jähriger mit langen Haaren und Gitarre los in Richtung Süden. Bald fand er seinen Bestimmungsort: Die Insel hinter dem Mond, wie er sie selbst nennt. Fast 50 Jahre später sind die Haare etwas kürzer, die Musik zum Beruf und die Heimat ein kleines Eiland geworden. Das ist seine Geschichte.

Roland Zoss könnte durchaus dem einen oder anderen ein Begriff sein. Der Berner ist Schriftsteller und Musiker. Unter anderem erfand er für Kinder die Figuren «Jimmy Flitz» oder das «Xenegugeli». Er besang als erster die Bäume und schrieb über «Die Insel hinter dem Mond» oder die Seventies im soeben erschienenen «Hippie-Härz», einem Hörbuch/Roman in Mundart.

Zum Schriftsteller wurde er auf einer knapp zehn Quadratkilometer kleinen Insel, die zu den Liparischen Inseln nördlich von Sizilien …

Artikel lesen
Link zum Artikel