Videos
Russland

Russische Soldaten und nepalesische Söldner kämpfen mit Sprachproblemen

Video: watson/Michael Shepherd

Die Armee von Babel – russische Armee kämpft mit Sprachproblemen

17.05.2024, 14:1017.05.2024, 14:36
Mehr «Videos»

Um den Angriffskrieg auf die Ukraine aufrechterhalten zu können, setzt die russische Armee zunehmend mehr Söldner ein. Mit dem Versprechen von grossen Löhnen und einer russischen Staatsbürgerschaft wurden so zum Beispiel viele Nepalesen rekrutiert. Einige berichten auch, dass ihnen sogar die Pässe weggenommen wurden. Durch die Aktivität der Wagner Truppen in der Sahelzone gelangen auch immer mehr Afrikaner an die Front. Doch die neuen Truppen scheinen eher mit Sprachbarrieren zu kämpfen als mit dem Feind.

Video: watson/Michael Shepherd

Die wenigsten der Söldner sprechen Russisch und die russischen Befehlshaber genauso schlechtes Englisch. Dies führt zu kuriosen Szenen an der Front. Ein Video zeigt eine Gruppe nepalesischer Söldner. Sie scheinen ohne russisches Kommando allein gelassen worden zu sein. Zudem sind sie sich offenbar auch nicht ganz sicher, was ihre Befehle sind oder in welche Richtung der Krieg überhaupt stattfindet.

Auch die taktische Ausbildung von neuen Truppen wird in einem Video gezeigt. In gebrochenem Englisch versucht ein Befehlshaber, den Rekruten zu erklären, wie sie sich im Gefecht verhalten sollen.

Die russische Armee fällt bereits jetzt immer wieder durch taktisches Ungeschick und fehlende Organisation auf. Eine wachsende Sprachbarriere unter den Soldaten dürfte die Situation wahrscheinlich nur noch schlimmer machen.

(msh)

Mehr Videos:

Russland prahlt mit «Frankenstein-Panzer» – die Ukraine zerstört ihn sofort

Video: watson/Lucas Zollinger

Gehen Russland die Panzer aus? Jetzt kommen «chinesische Särge» zum Einsatz

Video: watson/Lucas Zollinger

Neues Video zeigt, wie sehr ukrainische Seedrohnen die Russen überfordern

Video: watson/Lucas Zollinger
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So sieht der neue «McDonald's» in Russland aus
1 / 10
So sieht der neue «McDonald's» in Russland aus
Menschen stehen im ehemaliges McDonald's-Restaurant in Moskau, an, um ihre Bestellung aufzugeben.
quelle: keystone / maxim shipenkov
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Ich stelle mein Handy nie auf lautlos» – Oksana erzählt von ihrem Leben seit der Flucht
Das könnte dich auch noch interessieren:
121 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Schoggistängel
17.05.2024 14:46registriert April 2021
Die Kommunikation mit dem Kanonenfutter ist nicht wichtig. Die werden nur losgeschickt, damit die Russen wissen, aus welcher Richtung die Ukrainer zurückschiessen.
1465
Melden
Zum Kommentar
avatar
Panda@Work
17.05.2024 14:35registriert Mai 2024
Spezialoperationen brauchen wohl Spezialausbildungen.

Wäre der Anlass dafür nicht so tragisch, könnte man es als lustigen Beitrag für einen Fail-Dienstag nehmen.
1347
Melden
Zum Kommentar
avatar
manuel0263
17.05.2024 15:02registriert Februar 2017
Von dem Umstand abgesehen, dass Putin wohl dachte, er würde in wenigen Wochen die ganze Ukraine einnehmen (oder ihm das von seiner Entourage so vermittelt wurde), ist die russische Armee bzgl. Organisation, Logistik, Ausbildung, Ausrüstung eine einzige tragische Lachnummer.
Aber sinnlos rauben, foltern, verschleppen und morden, das kann sie. Dieser Wahnsinn muss endlich gestoppt werden...und anschliessend für immer verhindert.
1226
Melden
Zum Kommentar
121
Flitzer blamiert Polizei mit Rückwärtssalto – das hätte er besser nicht getan ⚡

Ein Baseball-Fan hat bei einem Spiel zwischen den Cincinnati Reds und den Cleveland Guardians am Dienstag die Polizei zum Narren gehalten, als er auf das Spielfeld stürmte, dort vor ihren Augen einen Rückwärtssalto machte und trotzdem drohte, ihnen davonzulaufen. Mit der Reaktion seines Verfolgers hat er wohl nicht gerechnet …

Zur Story