Videos
Schweiz

Pfadi ist kein Hobby, es ist ein Lifestyle – drei Generationen erzählen

Video: watson/aya baalbaki, sina alpiger, lucas zollinger

«Pfadi ist kein Hobby, es ist ein Lifestyle» – drei Generationen erzählen

03.08.2022, 14:0404.08.2022, 09:22
Folge mir
Folge mir
Mehr «Videos»

Die Halbzeit im Bundeslager der Pfadis im Goms ist um: Noch bis zum 6. August verweilen die rund 30'000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder im Wallis, dann gehen sie wieder nach Hause.

Ein solches Bundeslager ist ein prägender Moment im Leben einer jeder Pfadfinderin und eines jeden Pfadfinders. Eine gute Gelegenheit, einmal nachzufragen: Warum geht man überhaupt in die Pfadi? Drei Generationen stehen Red und Antwort. Eines teilen alle drei: ihre schlimmste Pfadi-Erinnerung. Mehr dazu im Video:

Video: watson/aya baalbaki, sina alpiger, lucas zollinger

Mehr Videos zum BuLa 2022 im Goms:

30'000 Pfadis im Wallis – und kaum jemand versteht Sergio

Video: watson/Aya Baalbaki

Sergio erlebt, wie es im Bundeslager wirklich ist

Video: watson/Sina Alpiger, Aya Baalbaki, Nico Bernasconi, Sergio Minnig, Lucas Zollinger
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das Pfadi-Bundeslager in der Schweiz, 2008
1 / 9
Das Pfadi-Bundeslager in der Schweiz, 2008
Luftaufnahme eines Unterlagers. 23'000 Pfadis und 500 ausländische Gäste führten zusammen mit 2000 Helferinnen und Helfern in 8 Unterlagern das alle 14 Jahre stattfindende Bundeslager der Schweizer Pfadfinder durch. (KEYSTONE/Eddy Risch)
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Nemo performt und feiert mit dem Publikum an der Pride
Nemo ist heute Abend in Zürich im Rahmen der Pride aufgetreten. Dabei wurde unser ESC-Star vom Publikum so richtig gefeiert. Es war der erste Auftritt von Nemo in der Schweiz seit dem Sieg am Eurovision Song Contest im Mai.

Nach dem Sieg am ESC mit dem Song «The Code» hat sich das 24-jährige Musiktalent zuerst einige Tage in seinem Heimatort Biel zurückgezogen. Im letzten Monat folgten dann einige Pressetermine in Europa. Und heute Abend kam nun auch endlich die Schweiz in den Genuss eines Live-Auftritts von Nemo.

Nemo outete sich 2023 als nonbinär. Der Auftritt an der Pride war für Nemo sichtlich berührend.

Zur Story