DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

DiCaprio lässt uns gratis seine Klima-Doku «Before The Flood» schauen. Danke, Leo!



Leonardo DiCaprio hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Endlich konnte auch er ein goldenes Männchen (a.k.a. Oscar) in seiner Preise-Sammlung willkommen heissen.

Am 30. Oktober wurde nun das neuste Projekt von Leonardo DiCaprio veröffentlicht. Aus persönlicher Motivation hat Leo einen Dokumentarfilm zum Thema Klimawandel gedreht. Für den Film «Before The Flood» reiste er drei Jahre um die Welt und versuchte, Lösungen für den Klimawandel zu finden.

«Ich will alles tun, um mehr über dieses Problem zu erfahren»

Leonardo DiCaprio in «Before The Flood»

Dabei besuchte der Schauspieler zum Beispiel Peking, um mehr über die Smog-Problematik zu erfahren oder reiste zu Bauern in Indien, deren Äcker vom starken Regen einfach weggespült werden. Er traf auch den US-Präsidenten Barack Obama und Papst Franziskus, um sich mit ihnen über den Klimawandel zu unterhalten.

«Ich will alles tun, um mehr über dieses Problem zu erfahren», sagt Leo bereits in den ersten fünf Minuten des rund eineinhalb-stündigen Filmes. Ihm scheint also wirklich etwas daran zu liegen, die Menschen auf den Klimawandel zu sensibilisieren. Bis zum 6. November stellt er die Doku gratis auf Youtube zu Verfügung. 

«Before The Flood»

abspielen

Video: YouTube/National Geographic

Bereits 40 Lenzen hat der Gute auf seinem Buckel. Sein Leben in Bildern:

(rhy)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Abschussbefehl: Australier töten in den kommenden Tagen 10'000 Kamele

Australien brennt. Das ist mittlerweile bekannt. Auch dass Flora und Fauna extrem darunter leiden, ist bekannt. Bilder von verbrannten Kängurus und brennenden Koalas gehen um die Welt. Doch die Dürre in Australien fordert auch andere tierische Opfer: Kamele.

Wie The Australian berichtet, werden ab Mittwoch während fünf Tagen 10'000 Kamele geschossen. Passieren wird dies im lokalen Verwaltungsgebiet Anangu Pitjantjatjara Yankunytjatjara (APY), einer Aboriginal Community im Bundesstaat South …

Artikel lesen
Link zum Artikel