DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bald wird es 30 Grad heiss

Heute war meteorologischer Sommerbeginn – aber richtig Sommer wird es erst in einer Woche



Der heutige meteorologische Sommerbeginn hat in erster Linie statistische Gründe. Zwar präsentierte sich der Sonntag über weite Strecken recht sonnig und mit Temperaturen von 20 bis 22 Grad auch angenehm warm, das Prädikat «Sommertag» bleibt ihm mit diesen Werten allerdings verwehrt. Die definierte Grenze bildet hierfür die 25-Grad-Marke. Auch in den nächsten paar Tagen werden wir daran scheitern, die Temperaturen pendeln um die 20 Grad. Mitte der Woche zieht auch noch eine Kaltfront durch, sie bringt aber voraussichtlich keine wirklich nennenswerte Abkühlung.

Ab Freitag zeigt der Wetter- und Temperaturtrend dann aber steil nach oben. Aus heutiger Sicht versprechen die Modelle für das Pfingstwochenende lupenreines Sommerwetter mit viel Sonnenschein und badetauglichen Temperaturen bis zu 30 Grad. Möglicherweise mischt auch noch das ein oder andere abendliche Hitzegewitter mit, für detailierte Angaben ist es diesbezüglich aber definitiv noch zu früh. (meteonews)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Das ist der Klimawandel» – Betroffene zeigen das Ausmass der Überschwemmungen

Die Hochwasser-Lage in der Innerschweiz bleibt angespannt. Wir haben Betroffene besucht.

In der Schweiz gilt derzeit an verschiedenen Orten akute Hochwassergefahr. Betroffen davon sind mehrere Flüsse und Seen.

In der Innerschweiz ist es zu heftigen Überschwemmungen gekommen. In Gummistiefeln mussten wir uns durch den Eingang bei Remigi kämpfen, Hansjörg Kohler hat seit Tagen kein Auge mehr zubekommen und Theo Honermann versucht ununterbrochen, die Lage in den Griff zu bekommen.

Diese drei Personen haben uns einen Einblick gegeben:

Hier siehst du das Ausmass der Überschwemmungen:

Artikel lesen
Link zum Artikel