Whats on
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zum 6. Mal darf Leo auf einen Oscar hoffen: Die Nominierten und das grosse Duell der Loser

Da sind sie nun, die Menschen und ihre Filme, die am 28. Februar in L.A. von der Academy belohnt werden (oder auch nicht).



Auch wenn an dieser Stelle nach den Golden Globes eine gewisse allergische Reaktion auf die vielen Auszeichnungen für «The Revenant» zu spüren war, lässt sich doch sagen: Es wäre mehr als okay, wenn Leonardo DiCaprio jetzt endlich einen Oscar gewänne. Es wäre sogar gerecht und schön und der richtige Zeitpunkt.

Erstens, weil der liebe Leo tatsächlich schon in vielen wunderbaren Filmen (und in «Titanic») mitgespielt hat. Etwa in: «What's Eating Gilbert Grape» (1993), «The Quick and the Dead» (1995), «Romeo & Juliet» (1996), «The Beach» (2000), «Gangs of New York» (2002), «Catch Me If You Can» (2002), «The Aviator» (2004), «Revolutionary Road» (2008), «Shutter Island» (2010), «Inception» (2010), «Django Unchained» (2012) und «The Wolf of Wall Street» (2013).

DiCaprio hatte bis jetzt allerdings ein Manko: Er war in seinen Filmen zu sehr sich selbst. Zu sehr der smarte, grosse Bub, der Models vernascht. Als Trapper in «The Revenant» zeigt er nun, dass auch er zu jener massiven Verwandlung – noch nie wirkte er derart reif und erwachsen – und jenem leidensstarken Hochleistungssport fähig ist, die bei den 6000 Mitgliedern der Academy Eindruck machen. 

Und hier kommen die Nominierten der wichtigsten Kategorien im Bild:

Oscars 2016 Bester Film

Oscars 2016 Beste Regie

Oscars 2016 Beste Hauptdarstellerin

Oscars 2016 Bester Hauptdarsteller

Oscars 2016 Beste Nebendarstellerin

Oscars 2016 Bester Nebendarsteller

Es wurde weder ein Film von einer Frau noch ein schwarzer oder lateinamerikanischer Darsteller oder eine schwarze oder lateinamerikanische Darstellerin nominiert.

Dies sind die meistnominierten Filme:

Verleih deinen Oscar!

Diese 50 Superstars haben (noch) keinen gewonnen

Und hier ein paar schön kuriose Momente von den Oscars 2015

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

50 alte Hollywood-Filme, die es sich zu sehen lohnt

Das Schöne an der Kunst ist, dass sie in verschiedenen gesellschaftlichen Kontexten verschiedene Bedeutungen transportieren kann. Deshalb lohnt es sich insbesondere beim Film, ab und an in die Vergangenheit zu blicken.

Zu Beginn nur eine kurze Anmerkung zur Auswahl der hier aufgelisteten Hollywood-Filme.

Die Auswahl der Filme ist keineswegs abschliessend, sondern lediglich ein Versuch, verschiedene Strömungen in der US-Filmgeschichte aufzugreifen. Zudem ist es Ziel der Filme-Liste, auch weniger bekannte Filme Hollywoods vorzustellen, was bedarf, dass unbestrittene Klassiker (wie etwa die Charlie-Chaplin-Filme, «Lawrence von Arabien», «Der Pate», «Der Pate II» oder «Star Wars») ausnahmsweise ausgelassen …

Artikel lesen
Link zum Artikel