Wintersport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beat Feuz triumphiert zum dritten Mal in der Lauberhorn-Abfahrt



DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Calvin Whatison
18.01.2020 13:46registriert July 2015
🏆💪🏻💪🏻 Herzliche Gratulation 💪🏻💪🏻🏆 Goldenboy Feuz 🤗🤗👍🏻
1251
Melden
Zum Kommentar
Licorne
18.01.2020 14:36registriert January 2014
Grossartig von Beat und ein glänzendes Teamergebnis für die Schweiz! 🇨🇭🥳
Schade nur um den groben Schnitzer von Carlo Janka, der bis zum Ziel sogar noch 4 Hundertstel auf Feuz gut gemacht hat.
1001
Melden
Zum Kommentar
Domo
18.01.2020 14:54registriert September 2019
Jesses, ich hätts dem Janka ja so gegönnt...
874
Melden
Zum Kommentar
13

Quasi die Entscheidung im Gesamtweltcup – Marcel Hirscher fährt im Super-G auf Rang 4

Das hätte keiner gedacht: Der Österreicher holt sich als Vierter 50 FIS-Punkte, Kjetil Jansrud kann den Abstand nicht so deutlich verkürzen, wie geplant. Bester Schweizer ist Mauro Caviezel auf Rang 5.

Dustin Cook gewinnt mit dem Super-G vom Méribel sein erstes Weltcuprennen. Der 25-jährige Kanadier verweist Kjetil Jansrud (+0,05 Sekunden) und Brice Roger (+0,08) auf die weiteren Podestplätze.

Kjetil Jansrud fährt mit dem zweiten Rang 80 Weltcup-Punkte ein, das war so budgetiert und ist in Ordnung. Nur hätte niemand damit gerechnet, dass Techniker Marcel Hirscher sich auf Platz 4 klassiert und im Kampf um den Gesamtweltcup ebenfalls 50 Punkte abstaubt. Was für eine Leistung des …

Artikel lesen
Link zum Artikel