DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Immer reicher: Warren Buffett besitzt jetzt 100 Milliarden Dollar

11.03.2021, 06:57

Das Vermögen der US-Investorenlegende Warren Buffett hat die Marke von 100 Milliarden Dollar erreicht. Grund ist grösstenteils der Anstieg des Aktienkurses seiner Investmentholding Berkshire Hathaway auf neue Rekordhöhen.

Buffett besitzt ein Sechstel an dem Unternehmen. Laut der neuesten Liste des «Forbes»-Magazins ist der 90-jährige Buffett derzeit der fünfreichste Mensch der Welt. An erster Stelle steht Amazon-Chef Jeff Bezos, auf Platz zwei liegt Tesla-Chef Elon Musk.

Ziemlich reich: Warren Buffett
Ziemlich reich: Warren Buffett
Bild: EPA

Auf den Plätzen drei und vier folgen Bernard Arnault und seine Familie vom Luxusgüterkonzern LVMH sowie der Microsoft-Gründer Bill Gates.

Berkshire Hathaway ist an etwa 90 Firmen unterschiedlichster Branchen beteiligt. Buffett steht seit 1965 an der Spitze von Berkshire Hathaway und hat das Unternehmen mit zahlreichen renditeträchtigen Investments zu einem der weltgrössten Anleger aufgebaut. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Evergrande: «Keine schlaflosen Nächte» für UBS-Chef

Die Exposition der UBS gegenüber dem kriselnden chinesischen Immobilienkonzern Evergrande ist laut CEO Ralph Hamers «unwesentlich». Die Grossbank musste aber einige Nachforderungen an Kunden mit besicherten Krediten stellen – sogenannte Margin-Calls.

Dies erklärte Hamers gemäss der Nachrichtenagentur Bloomberg an einer Konferenz der «Bank of America»: Die Schwierigkeiten von Evergrande bereiteten ihm «keine schlaflosen Nächte». Die Margin-Calls mit Bezug auf Evergrande sind gemäss dem CEO …

Artikel lesen
Link zum Artikel