Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skeptische Währungshüter

Japans Notenbank hält an lockerer Geldpolitik fest 



Die japanische Notenbank hält an ihrer äusserst lockeren Geldpolitik fest. Wie erwartet beschloss die Bank of Japan am Freitag in Tokio einstimmig, den Kauf von Wertpapieren in Höhe von jährlich 60 bis 70 Bio. Yen (530 bis 625 Mrd. Franken) fortzusetzen. Skeptischer als bisher äusserten sich die Währungshüter über die Exporte. Hier habe es Schwächen gegeben. Die Notenbank hält seit April vergangenen Jahres an einer extrem lockeren Geldpolitik fest. Japan will die Deflation überwinden, eine sich selbst verstärkende Abwärtsspirale fallender Preise und nachlassender Wirtschaftsleistung. Sie lähmte die Konjunktur über Jahre. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Wirtschaft fängt sich auf: 8 Fakten zu Jobs und Konsum, die zuversichtlich stimmen

Die Schweiz kam schneller als gedacht aus dem Lockdown. Findet sie nun auch schneller als erwartet aus der Wirtschaftskrise? Es zeichnet sich beispielsweise ab: Am Arbeitsmarkt kommt es besser als befürchtet.

Die Lockdown-Zeit war zwar lang, der wirtschaftliche Schaden gross. Aber die Ökonomen des Bundes hatten mit Schlimmerem gerechnet, als sie im April ihre Prognosen erstellten. Wie Boris Zürcher vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) gestern sagte, ging man von einem längeren Notstand aus: bis über Ende August hinaus. Doch die rabenschwarzen Szenarien traten nicht ein. Darum sieht es heute besser aus als im April gedacht. Damals wurde eine Arbeitslosenquote von 3,9 Prozent erwartet …

Artikel lesen
Link zum Artikel