DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brasilien

Luxus-Autos von Ex-Milliardär Batista konfisziert



Brasiliens früherer Vorzeigeunternehmer Eike Batista muss nach dem Zusammenbruch seines Firmenimperiums einen weiteren Tiefschlag verkraften. Am Freitag konfiszierte die Polizei in seinem Haus in Rio de Janeiro Luxusautos, Uhren, Computer und Bargeld.

epa04494601 Brazilian businessman Eike Batista, chairman of Brazilian conglomerate EBX Group, awaits the beginning of the first hearing of the trial against him over alleged economic crimes in a tribunal of Rio de Janeiro, Brazil, 18 November 2014. Eike is charged with insider trading and market manipulation at state oil firm Petroleo Brasileiro. Batista's trial also includes alleged involvements of Brazil's ruling Workers Party (PT).  EPA/MARCELO SAYAO

Eike Batista muss sich vor Gericht wegen Geldwäsche und Täuschung von Anlegern verantworten.  Bild: EPA/EFE

Nach Medienberichten sind unter den beschlagnahmten Autos auch ein Lamborghini und ein Porsche. Damit soll Vorsorge getroffen werden für etwaige Entschädigungszahlungen, die Batista zu leisten hat. Ein Gericht hatte vor einigen Tagen die gesamten Vermögenswerte blockiert, die Batista, seiner Frau, seiner Ex-Frau sowie seinen beiden ältesten Söhnen zugerechnet werden.

Der deutschstämmige Unternehmer war einst der reichste Mann Brasiliens und laut «Forbes» 2012 der siebtreichste der Welt. Durch den Zusammenbruch seines Firmenkonsortiums 2013 verlor Batista den Grossteil seines Reichtums.

Der 58-Jährige muss sich zudem vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem Täuschung von Anlegern und Geldwäsche vor. (mbu/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Biden lehnt Sanktionen gegen Zuger Pipeline-Konsortium ab

Die Regierung von US-Präsident Joe Biden gerät im Zusammenhang mit der umstrittenen deutsch-russischen Pipeline Nord Stream 2 unter Druck. Laut einem Medienbericht will sie auf Sanktionen gegen die Nord Stream 2 AG in Zug und deren Geschäftsführer verzichten.

Republikaner im US-Kongress reagierten empört auf den Bericht der US-Nachrichtenseite «Axios» vom Dienstag. Der Top-Republikaner im Auswärtigen Ausschuss des Repräsentantenhauses, Michael McCaul, teilte mit, sollte der «Axios»-Bericht …

Artikel lesen
Link zum Artikel