DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

General Motors investiert massig in E-Autos – und verspricht mehr Reichweite als ein Tesla



Der grösste US-Autobauer General Motors (GM) will beim Thema Elektromobilität Gas geben. Bis zum Jahr 2025 sollen rund 20 Milliarden Dollar in die Entwicklung von elektrischen und selbstfahrenden Autos gesteckt werden.

Bei einem Investoren-Event kündigte der Konzern am Mittwoch (Ortszeit) zudem E-Modelle für alle Marken seiner Produktpalette an. Bei der Offensive, die im April mit dem Luxus-SUV Cadillac Lyriq beginnen soll, verfolgt GM ambitionierte Ziele.

So stellte der Branchenriese eine Reichweite von 400 Meilen (knapp 644 Kilometer) pro Batterieladung in Aussicht. Damit würde GM den Senkrechtstarter Tesla überbieten, der bislang maximal auf 390 Meilen kommt.

This photo provided by General Motors shows GM's all-new modular platform and battery system, Ultium,  at the Design Dome on the GM Tech Center campus in Warren, Mich., on Wednesday, March 4, 2020.  GM rolled out plans for 13 new electric vehicles during the next five years as it trying to refashion itself as a futuristic company with technology to compete against Tesla. The company on Wednesday touted an exclusive new battery technology that could propel some of the vehicles as far as 400 miles (644 kilometers) on a single charge.  (Steve Fecht/General Motors via AP)

Das neue Batteriesystem Ultium soll grössere Reichweiten ermöglichen. Bild: AP

GM will mit E-Autos Geld verdienen

GM-Chefin Mary Barra versicherte zudem, dass ihr Unternehmen mit den E-Autos Geld verdienen werde. Weitere geplante Modelle sind eine Neuauflage des Chevrolet Bolt sowie die bereits beim «Super Bowl» beworbene Comeback-Version des früheren Spritschluck-Schwergewichts Hummer als elektrische Pick-up-Variante der Konzernmarke GMC.

Am Markt wurden die Pläne wohlwollend aufgenommen. Die Aktie ging mit einem Plus von 3.3 Prozent aus dem US-Handel. GM steht in Sachen E-Mobilität allerdings schon länger stark unter Druck. Besonders Teslas Erfolg liess den Marktführer bei dem Trendthema zuletzt alt aussehen. Während GM an der Börse in den vergangenen zwölf Monaten 20 Prozent einbüsste, legten Teslas Aktien um fast 160 Prozent zu. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die meistverkauften Elektroautos der Welt 2018

1 / 7
Die meistverkauften Elektroautos der Welt 2018
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie löscht man Feuer bei Batterie-Problemen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mobility setzt auf Elektroautos und drückt beim Bau von E-Ladestationen aufs Pedal

Das Carsharing-Unternehmen Mobility setzt in Zukunft ganz auf die Elektromobilität und baut dazu ein eigenes Netz von Ladestationen auf. In spätestens drei Jahren sollen die ersten 300 E-Ladestationen im Einsatz sein, wie Mobility am Donnerstag schreibt.

Bis im Jahr 2030 will Mobility die gesamte Fahrzeugflotte mit den rund 3'000 Autos an den über 1'500 Standorten elektrifizieren. Das hatte das Unternehmen bereits vergangenen Sommer angekündigt. Die höchste Hürde auf dem Weg dahin sei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel