Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Logo der UBS am Hauptsitz am Zuercher Paradeplatz am Freitag, 14. Maerz 2014. Die UBS hat die Boni ihrer Konzernleitung fuer 2013 im Vergleich mit dem Vorjahr deutlich erhoeht. Die Entschaedigung der Fuehrung fiel mit 82,4 Millionen Franken um rund 17% hoeher aus als im Vorjahr. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

Managerlöhne

UBS präsentiert Vorschlag zur Umsetzung der Minder-Initiative

Im Zuge der Umsetzung der «Abzocker-Initiative »muss auch die UBS ihre Statuten anpassen. An der Generalversammlung vom 7. Mai lässt die Grossbank die Aktionäre über ihren konkreten Vorschlag dazu abstimmen. Wie dieser aussieht, hat sie am Montag erstmals offiziell mitgeteilt.



Vor rund einem Jahr hat das Volk die «Abzocker-Initiative» wuchtig angenommen. Auch die Schweizer Grossbank UBS muss nun ihre Statuten entsprechend anpassen. Wie der Vorschlag aussieht, über den die Aktionäre an der Generalversammlung vom 7. Mai abstimmen werden, geht aus einer Mitteilung vom Montag hervor: «UBS schlägt den Aktionären vor, jeweils über die Fixsaläre der Konzernleitung für das Folgejahr und über die Vergütung des Verwaltungsrates für die Zeitperiode bis zur nächsten Generalversammlung zu befinden», schreibt die UBS darin. 

Während diese Lohnbestandteile im Vornherein abgesegnet werden sollen, soll über die Boni im Nachhinein abgestimmt werden: «Über die variable Vergütung der Konzernleitung sollen die Aktionäre hingegen jeweils auf der Basis der Ergebnisse des abgelaufenen Geschäftsjahres abstimmen können», heisst es weiter. 

Zeitpunkt der Bonus-Auszahlung noch unklar

Das bedeutet, dass an der Generalversammlung 2015 über die variable Vergütung für das Jahr 2014 abgestimmt wird. «Mit unserem Vorgehen wollen wir sicherstellen, dass Aktionäre ihre Entscheide auf der Grundlage gesicherter Informationen und des effektiv erzielten Ergebnisses treffen können», wird UBS-Verwaltungsratspräsident Axel Weber zitiert. 

Unklar ist noch, ob die UBS mit der Auszahlung der Boni bis nach der Abstimmung warten wird. Bisher erfolgten die Zuteilungen der variablen Vergütung an die Konzernleitung zwischen Ende Februar und Anfang März. Wie dies in Zukunft gehandhabt werde, ist laut UBS noch offen. Gemäss einer Sprecherin werden verschiedene Optionen geprüft. Die bindenden Abstimmungen zu den Vergütungen von Verwaltungsrat und Konzernleitung werden erstmals an der Generalversammlung 2015 durchgeführt. (dhr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Raiffeisen-Präsident: «Unser Entscheid wird andere Banken ins Grübeln bringen»

Guy Lachappelle, Verwaltungsratspräsident der Raiffeisen-Gruppe, erklärt, warum die Schweizer Banken sich nicht einigen können.

«Raiffeisen tritt per Ende März 2021 aus der Bankiervereinigung aus.» Diese Ankündigung verschickte die genossenschaftliche Bankengruppe heute Morgen. Es ist ein Paukenschlag am Bankenplatz und ein Eingeständnis: die inlandorientierte Raiffeisenbank findet keinen gemeinsamen Nenner mehr mit den international aufgestellten Grossbanken und Privatbanken, die die Bankiervereinigung prägen.

Herr Lachappelle, warum glaubt Raiffeisen ihre politischen Interessen im Alleingang besser vertreten zu können …

Artikel lesen
Link zum Artikel