DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Heather Morgan alias Razzlekhan und ihr Mann: Wieso besassen sie gestohlene Bitcoins im Wert von 4,5 Milliarden?
Heather Morgan alias Razzlekhan und ihr Mann: Wieso besassen sie gestohlene Bitcoins im Wert von 4,5 Milliarden?bild: Screenshot Youtube

Bitcoin-Coup über 4,5 Milliarden Dollar: Dieses Paar steht unter Verdacht

09.02.2022, 16:4210.02.2022, 16:51

Der 31. Januar ist ein Tag für die Geschichtsbücher für die US-Justizbehörde. 94’636 gestohlene Bitcoins gingen den Ermittlern ins Netz. Es ist die grösste Sicherstellung von Finanzanlagen in der Geschichte der Behörde. Der aktuelle Gegenwert beträgt 4,1 Milliarden Dollar (Stand 9.2.2022, 09:55).

Es handelt sich dabei um einen Grossteil der 2016 von der Hong Konger Kryptobörse Bitfinex entwendeten 119’754 Bitcoins. Damals hatten die Krypto-Coins noch einen Wert von lediglich 72 Millionen Dollar. Die Verantwortlichen für den Diebstahl wurden bis heute (noch) nicht überführt. Gefunden wurde das Diebesgut aber auf 2000 Bitcoin-Wallets, welche vom Ehepaar Ilya Lichtenstein (34) und Heather Morgan (31) verwaltet wurden.

Lichtenstein und Morgan auf dem Cover von «Moon N Stars» von Morgans Rap-Alter-Ego Razzlekhan.
Lichtenstein und Morgan auf dem Cover von «Moon N Stars» von Morgans Rap-Alter-Ego Razzlekhan.bild: spotify

Die Liste inklusive Zugriffcodes befand sich auf Lichtensteins verschlüsseltem Cloud-Speicher, auf den sich die Ermittler aufgrund eines Durchsuchungsbefehls Zugriff beschafften. Gegen das Paar ist nun ein Strafverfahren wegen Verschwörung zur Geldwäsche eröffnet worden. Konkret: Die beiden sollen die Spuren zum entwendeten Vermögen verwischt haben. Dafür kamen sogenannte «Tumbler» und «Mixer» zum Einsatz – komplizierte Transaktionsabläufe zur Verschleierung der Herkunft von Kryptowährungen.

25’000 Bitcoins wurden so in den letzten fünf Jahren von Lichtensteins Wallets reingewaschen. Trotzdem konnten die Ermittler die Transaktionswege bis zu einem Konto zurückverfolgen, das dem Paar gehört. Wie die «New York Times» schreibt, wurde dieses dafür benutzt, Gold, NFTs und eine Walmart-Geschenkkarte zu kaufen.

Ob auch in Sachen Bitfinex-Raub gegen die zwei ermittelt wird, kommunizierte die Justizbehörde nicht. Sie dürften aber zum engen Kreis der Verdächtigen gehören.

<strike>Elijah Woods</strike> Ilya Lichtensteins Twitter-Profil.
Elijah Woods Ilya Lichtensteins Twitter-Profil. screenshot: twitter.com

Ilya Lichtenstein (34) beschreibt sich selbst auf Twitter als «menschlichen» Angel Investor, Unternehmensgründer und Web3-Entwickler.

Sein Frau Heather (31), eine Journalistin, versucht sich auch als surreale Künstlerin, Rapperin und Modedesignerin.

Bis vor Kurzem schrieb Morgan regelmässig für das Magazin «Forbes Women» – unter anderem auch über Cybersecurity. Dabei erklärte sie, wie sich Cyberkriminelle Passwörter beschaffen und diese gezielt einsetzen. Die drei Artikel zum Thema fanden bisher wenig Beachtung. Das wird sich nun wohl ändern.

Razzlekhans Auftritt auf Spotify: «I'm a motherfucking bad bitch, go on, make me a sandwich», heisst es in «Pho King Badd Bhech»
Razzlekhans Auftritt auf Spotify: «I'm a motherfucking bad bitch, go on, make me a sandwich», heisst es in «Pho King Badd Bhech»bild: screenshot spotify

Anders verhält es sich mit ihren Rap-Videos. Sie bieten nicht nur im Zusammenhang mit den entwendeten Bitcoins viel Zündstoff: «Dieses Lied ist für alle Unternehmer, Hacker, Sonderlinge und schlauen Schelme», beginnt sie den Song «Versace Bedouin».

«Versace Bedouin» von Heather Morgan alias Razzlekhan

Morgans Rap-Talent hält sich in Grenzen, die Schamlosigkeiten weniger. Das kann, je nach Sichtweise, als vulgär oder erfrischend empfunden werden. Unbestreitbar ist aber: Heather Morgan kümmert sich um keine Konventionen. Sie wirkt vogelfrei.

«Cutthroat Country» von Razzlekhan

Das könnte sich nun allerdings ändern. Heather Morgan und Ilya Lichtenstein drohen Gefängnisstrafen bis zu 20 Jahren. Bis zu einer Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung.

Razzlekhan in Vietnam

Was mit den von der Justizbehörde beschlagnahmten Bitcoins geschieht, ist noch nicht bekannt. Bitfinex meldete, alles daranzusetzen, sie den rechtmässigen Besitzern zurückzugeben.

watson hat bald mehr Hunde wie Menschen – Nico dreht am Rad

Video: watson/Aya Baalbaki, Nico Franzoni
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die bunten Helme der Skeleton-Asse in Peking

1 / 17
Die bunten Helme der Skeleton-Asse in Peking
quelle: keystone / dmitri lovetsky
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
digital detox
09.02.2022 19:11registriert März 2020
Da hat einer den grössten Diebesgut betrag unter seiner Kontrolle und speichert die Zugangscodes in einer Cloud?
780
Melden
Zum Kommentar
avatar
Salvatore_M
09.02.2022 17:24registriert Januar 2022
Die beiden wollten den ganz großen Coup und werden nun vermutlich eingebuchtet. P.S.: Im Artikel steht zudem: „Morgans Rap-Talent hält sich in Grenzen“ - Ja, dem kann ich zustimmen, nachdem ich zwei der drei Videos gesehen habe, aber je nur zur Hälfte.
371
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sättigungsbeilage
09.02.2022 17:36registriert August 2021
Also doch nicht ganz so anonym, das Bitcoin?
4915
Melden
Zum Kommentar
39
Nun warnt auch der Axpo-Chef: Im Winter droht eine Stromknappheit

Der Chef des grössten Schweizer Energiekonzerns Axpo, Christoph Brand, hält eine Stromknappheit im kommenden Winter für möglich. Zuvor hatte bereits die Aufsichtsbehörde Elcom vor einem solchen Szenario gewarnt.

Zur Story