DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07829897 Counterfeit money captured by the Criminal Investigation Police (PJ) in Operation Deep Money is diplayed at the Judicial Police Building in Lisbon, Portugal, 09 September 2019. In collaboration with EUROPOL, PJ has uncovered one of the largest European networks for counterfeit currencies. Five people were arrested and more than 1,800 counterfeit 50 and 10 euro banknotes seized.  EPA/MARIO CRUZ

Wegen Corona stecken die Euro-Länder tief in der Krise. Bild: EPA

Europa am Abgrund: «Die Covid-Rezession droht die Euro-Zone zu zerreissen»



Der EU-Währungskommissar Paolo Gentiloni hat die Staats- und Regierungschefs der EU aufgerufen, sich schnell auf einen Plan zum Wiederaufbau nach der Coronavirus-Krise zu einigen. Dies nahm der Italiener in einem Interview mit der Zeitung «Welt» vom Samstag vor.

«Wovor wir immer gewarnt haben, bestätigt sich jetzt: Die Covid-Rezession droht die Euro-Zone zu zerreissen», sagte er. Die neue EU-Konjunkturprognose zeige, dass die Coronavirus-Krise die wirtschaftlichen Unterschiede schneller verstärke als gedacht.

«Wovor wir immer gewarnt haben, bestätigt sich jetzt: Die Covid-Rezession droht die Euro-Zone zu zerreissen.»

Paolo Gentiloni

epa08531823 European Commissioner for Economy Paolo Gentiloni speaks during a media conference on the summer 2020 economic forecast at EU headquarters in Brussels, Belgium, 07 July 2020. Economic output in the euro zone could slump by 8.7 percent in 2020 due to the economic effects of the coronavirus crisis.  EPA/Virginia Mayo / POOL

Paolo Gentiloni. Bild: keystone

«Die Rezession wird tiefer als erwartet und die Länder im Euro-Raum entwickeln sich wirtschaftlich noch stärker auseinander als noch im Frühjahr prognostiziert», warnte Gentiloni. Doch falls die amtierende EU-Ratspräsidentin und deutsche Kanzlerin Angela Merkel einen Kompromiss vorantreibe, «können wir noch in diesem Monat eine Einigung erzielen».

Grosses Interesse sieht Gentiloni am Hilfsprogramm SURE, mit dem die Kommission den EU-Staaten 100 Milliarden Euro Kredite zur Finanzierung von Kurzarbeitsprogrammen bereitstellt. Frankreich, Deutschland und die Niederlande würden wohl keine Anträge einreichen. Doch es gebe Hinweise, dass zwei Drittel der Mitgliedstaaten dieses Programm nutzen wollten. «Wir haben für die Verteilung der Mittel keinen Schlüssel festgelegt, aber die 100 Milliarden sollten ausreichen», sagte Gentiloni. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Corona-Proteste in Belgrad

1 / 13
Corona-Proteste in Belgrad
quelle: keystone / koca sulejmanovic
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Corona-Auswirkungen auf Europas Flugverkehr

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

BAG: Rund ein Drittel der Bevölkerung war mit Coronavirus infiziert

Das sind die wichtigsten Meldungen aus den Sonntagszeitungen.

Arme Menschen haben in der Schweiz ein grösseres Risiko, an Covid-19 zu erkranken und an der Krankheit zu sterben. Das zeigt eine Studie des Berner Epidemiologen Mattias Egger, dem ehemaligen Präsidenten der wissenschaftlichen Taskforce des Bundes. «SonntagsZeitung» und «Le Matin Dimanche» berichten darüber.

Vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) gelieferte Daten.zeigen, dass in ärmeren Schichten von 100'000 Personen rund 29 in die Intensivpflege aufgenommen werden mussten. In reicheren Gegenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel