Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Apple Watch hatte einen langsamen Start und hat dann stark nachgelassen ... bild: mobilegeeks

Fast niemand will die «smarten» Uhren: Die Apple Watch ist im freien Fall



Ein Absatzeinbruch bei der Apple Watch kurz vor dem Erscheinen eines neuen Modells hat im vergangenen Quartal laut Marktforschern im Alleingang das gesamte Geschäft mit Computer-Uhren schrumpfen lassen.

Apple habe im vergangenen Quartal noch rund 1.1 Millionen Uhren verkauft, berichtete der IT-Marktforscher IDC am Montag. Im Jahresvergleich sei das ein Einbruch von über 70 Prozent gewesen.

Bei diesen Zahlen handelt es sich nur um Schätzungen seitens IDC. Die offiziellen Verkaufszahlen sind nicht bekannt.

Weltweite Apple-Watch-Verkäufe in Millionen

Bild

Seit Anfang 2016 sind die schon im Vorjahr bescheidenen Verkaufszahlen eingebrochen. Alle Zahlen basieren auf Schätzungen des Marktforschungsunternehmens IDC. grafik: watson / idc

Das dritte Quartal 2015 war das erste, in dem die Apple Watch nach anfänglichen Lieferengpässen breit verfügbar war und deshalb wurden damals nach Berechnungen von IDC 3,9 Millionen Geräte abgesetzt. Doch Apple konnte dieses Verkaufsvolumen nicht halten und seit 2016 wurden laut Marktforschern nur noch rund 1,5 Millionen Uhren pro Quartal verkauft. Zuletzt verlangsamte sich der Absatz vor dem erwarteten Start eines neuen Modells noch weiter.

Aufschwung im vierten Quartal erwartet

Mit der Apple Watch 2 haben die Kalifornier erst kürzlich ein in wichtigen Punkten verbessertes Nachfolgemodell lanciert. Die zweite Generation hat GPS an Bord und ist wasserdicht, so dass man mit dem Wearable problemlos schwimmen kann.

IDC geht denn auch davon aus, dass dem Konzern dank der Apple Watch 2 im vierten Quartal – mit dem traditionell starken Weihnachtsgeschäft – ein «Rebound» gelingen wird.

Viele Hersteller von sogenannten smarten Uhren haben zuletzt kaum mehr neue Modelle auf den Markt gebracht, beziehungsweise die Einführung auf 2017 verschoben, da das Kundeninteresse zu gering ist. Dies erklärt auch, dass Apple mit nur 1,1 Millionen Geräten und 41,3 Prozent Marktanteil die klare Nummer eins im insgesamt kleinen Smartwatch-Markt ist. Auf Platz zwei kam Garmin mit rund 20 Prozent nach einem Absatzsprung von 100'000 auf 600'000 Uhren. Den Pionier Samsung sieht IDC stabil bei 400'000 Geräten. 

Beim PC-Riesen Lenovo sei der Absatz von 300'000 auf 100'000 Uhren der Marke Moto gefallen. Die Unternehmen selbst veröffentlichen keine Absatzzahlen. 

Vorstellung vs. Realität

Bild

Wie du dir das Leben mit einer Apple Watch vorstellst – und wie es wirklich ist.

Zahlreiche App-Entwickler haben sich aufgrund der geringen Verkaufszahlen bereits wieder vom Smartwatch-Markt verabschiedet oder haben, wie auch watson, gar nie eine App für Wearables entwickelt.

Apples neue Smartwatch: Die Series 2 im Test

Peak iPhone: Apples Probleme dokumentiert in 22 Grafiken

 (dsc/oli/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

95
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

8
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

170
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

48
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

95
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

8
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

170
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

48
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

93
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
93Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • smoe 26.10.2016 04:05
    Highlight Highlight Ich warte auf die Smartwatch, die das Phone nicht nur ergänzt, sondern ersetzt. Dann brauche ich Letzteres nicht mehr und hätte einfach eine Taschenuhr. :)
    • dmark 26.10.2016 12:34
      Highlight Highlight Die gibt es doch schon. Zwar nicht als Taschenuhr, aber sonst mit allen Features. Bemühe mal Google und suche nach DZ09...spottbillig, aber kann "standalone".
      Für Leute, welche es wie ich lieber in rund und mit wertigen Materialien mögen – KW88.
  • Bruno S.1988 25.10.2016 20:51
    Highlight Highlight Ich möchte ja nicht behaupten das Smartwatches das nächste grosse Ding sind, wie damals der Computer, aber ihr hört euch zum Teil schon ziemlich gleich an, wie der Autor dieses beigefügten Artikels über die damalige Computer Einführung.
    Ich habe zwar keine Apple Watch, aber eine Huawei-Smartwatch.
    Ich finde, dass es eine gute Erweiterung zum Smartphone ist. Ist auch ziemlich praktisch, wenn ich damit meine Musikanlage Zuhause bedienen kann, beim kochen den Timer per Sprachbefehl setzen, eine Nachricht diktieren kann, Termine checke usw usw. Es gibt also schon einen Mehrwert.
    Benutzer Bild
  • Angelo Hediger 25.10.2016 20:42
    Highlight Highlight Hatte eine der ersten Smartwatches. Habe dann einfach gemerkt, dass ich sie nicht brauche.
  • Blitzchen-Lover 25.10.2016 18:08
    Highlight Highlight Ich habe nie begriffen, warum ich nicht einfach das Handy aus der Tasche nehmen kann. Stattdessen auf einem winzigen Display SMS lesen, was soll das? Eine Tissot oder auch gewisse Swatch machen mehr her und sichern Arbeitsplätze in der Schweiz.
    • Bruno S.1988 25.10.2016 20:40
      Highlight Highlight Weil du mit einem Blick auf die Uhr sofort weisst, ob es sich um irgend eine Spam Benachrichtigung oder einer wichtigen Nachricht handelt. Und erst dann ist der griff zum Smartphone nötig. Ich für meinen Teil finde das sehr nützlich.
    • Barracuda 26.10.2016 00:57
      Highlight Highlight Geil, da lohnt es sich schon, 400 und mehr Höger für eine Smartwatch auszugeben. Das ist bis jetzt der originellste Grund für eine Smartwatch:-) Ich weiss nicht wo du dich rumtreibst, dass du massenweise Spam erhälst;-)
  • Gapunsa 25.10.2016 18:06
    Highlight Highlight Apple wird mehr Uhren verkaufen als die traditionellen, da sie jedes 2. JAHR eine neue bringen. Eine Qualitätsuhr hält locker 20.
  • Barracuda 25.10.2016 16:39
    Highlight Highlight Kenne nur wenige, die mal eine hatten. Unterdessen sieht man aber auch die nicht mehr mit einer angeblich smarten Watch rumlaufen. Warum auch? Noch ein Gerät, dass täglich geladen werden will (und das bei einer Uhr!), schlecht ablesbar, ein äusserst beschränkter Zusatznutzen, nicht mal richtig wasserdicht, teuer und trotzdem ein hässliches und billiges Spielzeug wenn man es mit echten und schönen Uhren vergleicht.
  • Sheez Gagoo 25.10.2016 16:35
    Highlight Highlight Könnte es denn sein, dass die erste A-watch nicht mehr gekauft wurde/wird, weil die Präsentation der 2 Generation schon länger bekannt ist und die Leute eben schon länger auf den Kauf der 2 Gen. warten als ihr Geld in die erste zu investieren?
  • nordkapper28 25.10.2016 15:39
    Highlight Highlight Macht die Uhr rund und ihr habt mich als käufer :)
    • Tiny Rick 25.10.2016 21:57
      Highlight Highlight Jep
  • Steven86 25.10.2016 13:41
    Highlight Highlight Ich habe immer noch nicht heraus gefunden für was diese Uhr gut ist. Vielleicht als Freude zum laden? Keine Ahnung, mir langet ein Smartphone und eine schöne Uhr die noch Zeiger hat.
    • Jol Bear 25.10.2016 14:09
      Highlight Highlight Richtig. Smartwatches sind keine Konkurrenz für herkömmliche Armbanduhren. Sie konkurrenzieren vielmehr das Smartphone und haben diesem gegenüber allein schon wegen der Kleinheit ein erhebliches Handicap. Traditionelle Armbanduhren werden wohl ebenfalls weniger häufig getragen, aber nicht verschwinden. Sie werden als bequemes Accessoire mit Stil, welches Zeit und Datum anzeigt (und nichts mehr) überleben, auch wenn das Mobilephones schon seit Jahrzehnten können.
    • Bruno S.1988 25.10.2016 20:23
      Highlight Highlight @jol bear
      Smartuhren konkurrenzieren mjt smartphones?! Es ist ein snartphone nötig, damit die smartwatch richtig funktiiniert. Hauptsache du hast auch mal etwas dazu gesagt...
    • Barracuda 26.10.2016 01:03
      Highlight Highlight @Brüno S.88
      Exactamundo! Und damit bringst du selbst das allergrösste Argument, dass gegen solche Spielzeuge spricht... ohne Smartphone ist das sonst schon nutzlose Gadget nicht mal brauchbar. Somit dient der Mäuse-Display höchstens als minim verlängerter Arm des Smartphones, und das jedoch auch nur für ein paar wenige Anwendungsbereiche.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Musikuss 25.10.2016 13:25
    Highlight Highlight Wieder einmal sehr interessant, was Leute alles wissen wollen, die *keine* AppleWatch haben. Bei der Vorstellung des ersten iPhones gab es das gleiche Theater: "viiiiel zu teuer, braucht kein Mensch, keine Hardware-Tastatur etc etc etc." Resultat: Microsoft, Nokia und Blackberry sind aus dem Markt.
    Fakt ist, dass Apple zwar keine Verkaufszahlen der Uhr veröffentlicht, die schweizerische Uhrenindustrie aber seither erhebliche Verkaufsrückgänge hinnehmen muss. Da sollten doch die Alarmglocken klingeln, anstelle Apple einen Flop anzudichten... und, meine AppleWatch wird mit jedem Update besser!
  • Posersalami 25.10.2016 13:17
    Highlight Highlight Wie jetzt, der Absatz bricht ein bevor ein neues Modell auf den Markt kommt! Was für eine Sensation!
  • Commander 25.10.2016 12:51
    Highlight Highlight Hatte damals vor 20 Jahren so ne Casio Uhr mit Taschenrechner-Nummernblock, zählt das auch als SmartWatch? Der Sek-Lehrer hat jedenfalls gemeint, die müsse bei der Mathe-Prüfung weg ;-)
  • glüngi 25.10.2016 12:39
    Highlight Highlight ich würde einek aufen wäre sie nicht so teuer.
    400 franken sind mir einfach zu viel.
    • Tiny Rick 25.10.2016 21:59
      Highlight Highlight Klar ist eine traditionelle Uhr besser und langlebiger aber unter 400.- bekommt mann keine (gute) uhr. Trotzdem bevorzuge ich meine Tissot.
    • glüngi 25.10.2016 22:18
      Highlight Highlight traditionelle uhren habe ich mehrere. aber die Investition von mehreren hunder / tausend franken sind dort gut ausgegeben da ich weiss das ich diese jeder zeit wieder zum gleichen / höheren preis verkaufen kann.
  • wasylon 25.10.2016 12:38
    Highlight Highlight Ich unterstützte lieber Schweizer Wertarbeit als chinesische Massenproduktion.
    • mbr72 26.10.2016 06:33
      Highlight Highlight Du meinst, so wie meine Omega, die von BEGINN weg noch nie genau lief... bis zu mehrere Minuten ungenau - pro Tag. Und nach einem über 1000-fränkigen Service (!) genau dasselbe.
  • Marco Rohr 25.10.2016 12:37
    Highlight Highlight Der Killer Use Case ist Apple Pay. Leider wird das hierzulande noch kaum unterstützt. Die CS zieht wohl langsam nach (Swisscard wird bei Apple als "coming soon" gelistet), die UBS sperrt sich, weil sie an ihrem erfolglosen Paymit/Twint-Konstrukt festhält. Meines Erachtens nur eine Frage der Zeit, bis auch die grösste Bank der Schweiz einsieht, dass es besser ist, ein kleines Stück vom grossen Kuchen zu haben, als gar nichts.
    • zipper 25.10.2016 20:16
      Highlight Highlight ich verwende so wenig wie möglich digitale zahlungsmöglichkeiten.. einfach aus prinzip. daher kommt mir keine solche app aufs fone oder gar auf ein rfid chip unter der haut ;) wenn dann ec-direkt (im notfall)... mehr brauche ich nirgends, wozu auch.. um sekunden zu sparen? nee, das ist was für faule säcke ;)
    • Tiny Rick 25.10.2016 22:01
      Highlight Highlight @nipp: und deshalb wird im bankenland schweiz immernoch soviel bargeld benutzt. Meiner Meinung mach ein total veraltetes zahlungsmodel. Da lob ich die nordischen länder
    • zipper 26.10.2016 02:14
      Highlight Highlight @Ähm... dir ist schon bewusst, dass du dann auf gedei und verderben der bank ausgeliefert bist? stell dir vor die bank führt auch für kleinkunden negativzinsen ein? oder gehen mal wieder pleite? tja.. eine sehr leichtsinnige einstellung. ich persönlich habe sehr wenig vertrauen zu banken und ich kenn das umfeld, war einige jahre bei einer grossbank im wertschriftenhandel. glaub mir, die banken hätten am liebsten die totale kontrolle über unser geld. ausserdem, wenn die technik mal streikt ist ende gelände ;) hier benutzen noch so viele bargeld weil sie selber die kontrolle haben wollen
    Weitere Antworten anzeigen
  • SVARTGARD 25.10.2016 12:36
    Highlight Highlight 😆
    Benutzer Bildabspielen
    • Barracuda 25.10.2016 16:01
      Highlight Highlight :-)
      Gilt aber selbstverständlich für alle Smartwatches, nicht nur die von Apple. Smartwatches haben generell wenig Nutzen und haben absolut kein Stil.
  • Urs457 25.10.2016 12:31
    Highlight Highlight Solange das Ding täglich geladen werden muss ist's eine Zumutung als Schlaf-/Fitnesstracker. Mein Fitbit One hält immerhin 14 Tage durch.
    • Sir Jonathan Ive 25.10.2016 13:56
      Highlight Highlight Als Schlaftracker würde ich es sowieso nicht tragen, dazu ist es zu gross und klobig.
      Als Fitnesstracker wiederum bin ich aber sehr zufrieden damit und kenne auch niemanden der nicht zufrieden ist.
      Täglich geladen werden muss es auch nicht, leider aber tatsächlich etwa schon alle zwei Tage. Da dies aber nur ca. 90-120 Minuten dauert, kann ich das Problemlos an einer Stelle machen, wo ich sowieso nur einen Film ansehe oder so und deshalb keinen Fitnesstracker brauche und auch nicht von Benachrichtigungen gestört werden möchte.
  • DerRaucher 25.10.2016 12:27
    Highlight Highlight Eine Smartwatch war mich nie erstrebenswert. Und wenn man dann noch Sachen liest wie "die zweite Generation hats GPS an Bord und ist wasserdicht" fragt man sich, warum ist das nicht schon in der ersten Generation drin gewesen? Technisch war man bei der ersten Generation schon locker soweit. Verarschung der Kunden bis zum geht nicht mehr.
    • Bruno S.1988 25.10.2016 20:34
      Highlight Highlight Damit eine 2. Generation verkauft werden kann, Sherlock. Ein solches Vorgehen ist Gang und Gäbe im technologischen Markt.
  • Abraham 25.10.2016 12:06
    Highlight Highlight Und ich hab schon eine - hähä ;)
  • SVARTGARD 25.10.2016 11:52
    Highlight Highlight Brauch ich nicht.
  • Stratford-upon-Avon 25.10.2016 11:42
    Highlight Highlight Wir erreichen eine Saettigung, was BigBrotheroide Geraete betrifft. Der neue Luxus wird vielleicht sein, weder verbunden noch erreichbar zu sein, und z. B. eine klassische Uhr zu tragen.
  • Rheinpfeil 25.10.2016 11:40
    Highlight Highlight Reißerische Überschrift, die ein wenig an den selbst vorgetragenen Fakten vorbeigeht. 1,5 Mio Käufer im Quartal ist weniger als fast vier Mio in Spitzenzeiten. Aber fast niemand? Und insgesamt 16 Mio Uhren in gut einem Jahr, mal schlicht gerechnet mit 300 Franken pro Stück, das sind mehr als 4,5 Milliarden Franken Umsatz. Wenn sich so wirtschaftlicher Misserfolg definiert - dann hätte ich auch gerne davon!
    • Pascal Scherrer 25.10.2016 11:59
      Highlight Highlight Sorry, aber das ist fast gar nichts. Klar 4.5 Milliarden klingt für uns toll, aber für die Techindustrie, welche andauernd nach dem neuen "next big thing" suchen, ist das eine Katastrophe. Moderne Smart Watches gibt es jetzt doch schon einige Zeit und niemand will sie, obwohl die Uhrenindsutrie und die Smartphoneindsutrie riesig sind.
      Zum Vergleich: Allein im ersten Quartel 2016 wurden rund 349 Millionen neue Smartphones verkauft. Da schauen dann die 16 Millionen pro Jahr gleich nicht mehr so toll aus.
    • DailyGuy 25.10.2016 12:10
      Highlight Highlight Naja es wurden aber auch nicht im ersten Jahr 349 Millionen iPhones verkauft. War es deshalb ein Flop? Die Industrie wartet nur drauf das Apple einen Flop rausbringt.
      Apple hast in Sachen Revenue auf Platz 2 der Uhrenwelt katapultiert. Und sorry, ihr schreibt ja selber, dass es einen Rebound geben wird. Also wieso dieser Titel? Die Series 2 macht vieles richtig. Aber eben, alles ist sofort ein Flop und eine Todgeburt. Und 300 als Durchschnittspreis ist extrem tief. Ich würde sagen der Durchschnittspreis der Apple Watch liegt irgendwo bei 400-500. Da der Minimalpreis lange um 300 war.
    • Marco Rohr 25.10.2016 12:32
      Highlight Highlight @watson: als eines der innovativsten News-Portale der Schweiz stolz darauf zu sein, nie eine App für Wearables entwickelt zu haben (siehe letzter Abschnitt, letzter Satz) rückt euch aber auch nicht gerade ins beste Licht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ohniznachtisbett 25.10.2016 11:30
    Highlight Highlight Warum sollte ich auch eine Smartwatch tragen. Lieber eine schöne mechanische Uhr. Die geht zwar nicht auf die trillionstel-Sekunde genau, dafür habe ich etwas, das mir Freude macht, Stil hat und erst noch "unkapputbar" ist. Und wenn ich mal zu viel Geld habe werde ich dann noch eine IWC oder eine Blanc Pain kaufen... Etwas herrliches eine schöne Uhr
  • Jere 25.10.2016 11:10
    Highlight Highlight Das Problem bei den Smartwatches ist meiner Ansicht nach, der Akku. Wenn es doch nur eine Smartwatch geben würde, mit gutem Akku, die nicht gerade den ganzen Handyakku leersaugt, würde ich mir eine kaufen.
    • Madison Pierce 25.10.2016 11:16
      Highlight Highlight Meine Freundin hat die Galaxy S2. Deren Akku hält gut zwei Tage und auch das Smartphone wird nicht übermässig belastet.
    • SkyBound 25.10.2016 15:35
      Highlight Highlight Besitze die pebble time steel
      Hat so etwa 9 tage akkulaufzeit

      Die Leistung ist aber leider eingeschränkt Vergleich zur S2
    • trio 25.10.2016 16:20
      Highlight Highlight Google mal Pebble watch...
  • Der Tom 25.10.2016 10:40
    Highlight Highlight Na ja ich habe zB seit dem Frühling jedem der mich gefragt hat empfohlen auf die neue Version zu warten. Das werden andere auch getan haben. Dann gibt es noch viele die selber auf diese Idee gekommen sind. Die erste Version ist schlicht zu lahm und, dass sie nicht wasserdicht ist hat auch viele abgeschreckt. Ich denke schon dass es ein Erfolg bleibt. Ich werden ganz sicher die neue Version kaufen. Ist doch ausserordentlich nützlich das Ding. Ich warte jetzt bis sie ertrunken ist danach kaufe ich eine neue... WASSERDICHT.
    • Fumo 25.10.2016 10:49
      Highlight Highlight "Ich denke schon dass es ein Erfolg bleibt."

      Das ist die Verblendheit der Apple Jünger. Es WAR kein Erfolg, somit kann es keins bleiben, höchstens noch eins werden (was ich bezweifle). Verstehst du das?
    • Scaros_2 25.10.2016 10:56
      Highlight Highlight Sind wir überhaupt zu Messen was ein "Erfolg" aus Sicht von Apple ist wenn wir keine genaue Zahlen bekommen und nur mutmassen können aufgrund des globalen Handel?

      Ich meine wäre die Uhr nicht zumindest ein Erfolg den Apple zufriedenstellt wozu eine 2. Uhr herausbringen, ein agreement mit Hermes etc. eingehen usw. wenn man nicht überzeugt ist die Cash-Cow von morgen zu bringen.

      Klar ich hätte auch lieber ne Linse die all das kann als ne Uhr aber ja.
    • Bruno S.1988 25.10.2016 10:58
      Highlight Highlight Finanziell gesehen war es ein Erfolg. Nur Rolex hat im Jahr 2015 mehr Umsatz gemacht als die Apple Watch.
      Ich bin generell nicht von den Smartwatches abgeneigt, jedoch halte ich nicht viel von der technischen Umsetzung der Apple-Watch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • stefanemch 25.10.2016 10:40
    Highlight Highlight Seit ihr jetzt stolz das ihr keine Apple Watch App anbietet? Ich finde dis mehr als ärgerlich. Auch die neuen Funktionen von iOS 10 unterstützt eure App nicht. Geschweige denn die Funktion 3D Touch die es seit dem iPhone 6s gibt.
    • Fumo 25.10.2016 10:47
      Highlight Highlight Es macht auch keinen Sinn News auf einer Uhr zu lesen.
      Welche Funktionen vermisst du denn und wie kann man deiner Meinung nach 3D-Touch sinnvoll bei einen Newsportal einbinden?
    • stefanemch 25.10.2016 11:25
      Highlight Highlight Die Top News könnte per 3D Touch aufgerufen werden. In der App selber die Artikel per Peek&Pop abrufen usw.. Ein Widgets fehlt auch für die 5 Top News zum Beispiel. Apple gibt den Entwicklern genug Möglichkeiten die neuen Funktionen einzubinden. Aber man muss es auch tun. Wenn man nicht bereit ist die App zupflegen und immer die neuen Funktion einzubinden und den Verbrauchern weiter zugeben die Apple anbietet. Kann man die genau so gut aus dem App Store entfernen.
    • Fumo 25.10.2016 11:42
      Highlight Highlight Und wie viele Zeilen könnte man darin verpacken? Ein ganzes Artikel ja nicht und wer sich nur auf Vorschau beschränkt braucht auch erst gar keine News zu lesen.
      Sorry aber technisch gesehen sind deine Erwartungen nicht umsetzbar weil sinnlos. Da wäre es besser wenn sich die Watson ITler endlich an einer UWP App trauen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Madison Pierce 25.10.2016 10:40
    Highlight Highlight Es ist nicht so, dass die Uhren schlecht sind. Aber die Zielgruppe ist einfach zu klein. 1.5 Millionen verkaufte Exemplare pro Quartal finde ich aber eigentlich gar nicht so schlecht.
  • Triumvir 25.10.2016 10:31
    Highlight Highlight Das Teil ist halt m.E. hässlich wie die Nacht. Ich als Ästhet würde jedenfalls niemals mein Handgelenk mit einem derartigen unförmigen Teil verunstalten. Es geht hier wohl schlicht und ergreifend um's ästhetische Prinzip...;-P
    • Tilman Fliegel 25.10.2016 11:04
      Highlight Highlight Geht mir auch so, meiner Meinung nach muss eine Uhr sowieso rund sein. Ich finde auch alle klassischen Uhren mit rechteckigen Zifferblättern hässlich.
    • glointhegreat 25.10.2016 11:32
      Highlight Highlight Die Samsung gear S2 oder auch die neue gear S3 die bald rauskommt ist rund und sieht auch sehr schön aus. :-)
      Bereits die gear s2 ist wasserdicht und die Funktionen recht gut. Leider gibt es bisher einfach zu wenig Apps.
    • Tilman Fliegel 25.10.2016 21:29
      Highlight Highlight Ja die machen auch hässliche rechteckige Uhren. Aber auch schöne runde.
  • Klirrfactor 25.10.2016 10:25
    Highlight Highlight Mir fehlt immer noch ein überzeugender Use Case um eine SmartWatch zu kaufen, Sorry. Oder kann mich jemand überzeugen?
    • Passierschein A38 25.10.2016 11:03
      Highlight Highlight Aaalso - habe auf die Series 2 gewartet und hab sie jetzt. Bin sehr zufrieden: Beispiele:
      Migros-Kasse - einpacken und dann locker-flockig mit ApplePay bezahlen!
      Es ruft jemand an - ohne Handy aus der Tasche zu fummeln wissen, wers ist, und - wenns passt - gleich mit der Uhr den Anruf in Empfang nehmen. Falls es doch länger dauert easy aufs Mobile wechseln. Mein Bewegungsprotokoll ermahnt mich an faulen Tagen, vielleicht doch noch etwas raus zu gehen. Mails und Nachrichten gleich mal überfliegen, ohne gleich das Handy zur Hand zu nehmen. Timer und Wecker sind sehr diskret im Alltag... uswusw..
    • Thomas_v_Meier 25.10.2016 11:35
      Highlight Highlight Apple Pay ist für mich der einzige Use Case welcher ich mir vorstellen kann

      Aber:
      1) Zu teuer für diesen einen Use Case
      2) Hässlich
      3) Meine Bank sperrt sich noch gegen Apple Pay
    • dmark 25.10.2016 11:40
      Highlight Highlight @Rhf4310:
      Nun...bis auf das Bezahlen, können alle andere Dinge, welche du da aufgezählt hast ebenso mittlerweile von fast jedem chinesischen "Fitness-Armband" für rund 20-30 Fränkli erledigt werden.
      Und wenn du noch einen Schein obendrauf legst, dann gibt es bereits Uhren mit SIM- und SD-karten, Puls und Memory für Termine, Vibration, Message-Dienste, BZ-Freisprech für "Zweittelefon", Musik- und Videoplayer onboard oder fernsteuerbar, Schlafüberwachung usw...
      Also muss es nicht unbedingt eine Apfeluhr sein - ausser man braucht den Status.
    Weitere Antworten anzeigen
  • x4253 25.10.2016 10:20
    Highlight Highlight Tja, scheint so als hat es Apple diesmal nicht den Nerv getroffen. In einigen Jahren wird dann ein anderer Konzern das Thema Smartwatch wieder aufnehmen und das Konzept neu lancieren, und vielleicht sogar erfolgreich damit sein (so wie es Apple mit den Smartphones gemacht hat).
  • Roaming212 25.10.2016 10:17
    Highlight Highlight Smartwatches sind auch ein unnötiges Gadget, welches nur von Technik-Freaks benutzt wird.
    • Pointer 25.10.2016 13:01
      Highlight Highlight Ich würde mich als Technik-Freak bezeichnen, Smartwatch habe ich jedoch keine.
  • Floh Einstein 25.10.2016 10:16
    Highlight Highlight "Pionier Samsung"... Pionier war die crowdgefundete Pebble. Heute noch die Beste was die Akkulaufzeit anbelangt.
    • Lord_ICO 25.10.2016 10:41
      Highlight Highlight Naja, der echte Pionier, war eigentlich Sony-Ericsson, sie hatten mit der Live View im Jahre 2010 ihre erste Smartwatch, die schon fast soviel könnte wie heutige Smartwatches.

Diese 15 super-nützlichen Apps solltest du unbedingt kennen

Songkick informiert dich, sobald deine Lieblingskünstler oder deine favorisierten Bands in der Nähe auftreten. Das Risiko, bei angesagten Künstlern schon wieder kein Ticket zu ergattern, sinkt mit der App drastisch.

Im Google Play Store herunterladenIm Apple App Store herunterladen

Too Good To Go ist eine App gegen Lebensmittelverschwendung. Sie will Restaurants, Bäckereien, Supermärkten und Hotels helfen, weniger Lebensmittel wegwerfen zu müssen. Als Nutzer wählt man ein Restaurant oder Laden …

Artikel lesen
Link zum Artikel