freundlich
DE | FR
Wirtschaft
Energie

So verbessert Swissgrid das Schweizer Stromnetz und warnt vor Engpässen

So verbessert Swissgrid das Schweizer Stromnetz – und warnt vor Engpässen

Um die Versorgungssicherheit langfristig zu erhöhen, müsse die weitere Modernisierung des Übertragungsnetzes schnell realisiert werden können.
30.11.2023, 09:06
Mehr «Wirtschaft»

Die nationale Netzgesellschaft Swissgrid hat die Kapazitäten der Stromleitung zwischen Bassecourt JU und Mühleberg BE erhöht. Damit ist gemäss Mitteilung ein Teilprojekt für eine zukünftige Netz- und Versorgungssicherheit abgeschlossen.

Die Spannungserhöhung sei besonders im Winter unerlässlich, wenn die Schweiz auf Stromimporte aus den Nachbarländern angewiesen ist, schreibt Swissgrid in einer Mitteilung. Damit sei ein weiterer Meilenstein in der Umsetzung des Projekts aus dem «Strategischen Netz 2025» erreicht.

Swissgrid-Umbauarbeiten an der Stromleitung Bassecourt – Mühleberg: Insgesamt wurden an 56 von 142 Masten Verstärkungen vorgenommen.
Insgesamt wurden an 56 von 142 Masten Verstärkungen vorgenommen.Bild: Swissgrid

Netz-Umbau kommt «nur langsam» voran

Nord-Süd-Verbindungen wie die Leitung Bassecourt – Mühleberg sind gemäss Mitteilung nicht nur für den Abtransport der Energie aus inländischer Produktion wichtig. Sie erhöhen auch die Importfähigkeit der Schweiz, da sie im Winter ihren Strombedarf nicht aus eigener Produktion decken kann.

Die Modernisierung des Übertragungsnetzes lege die Basis für eine nachhaltige Energiezukunft, schrieb Swissgrid weiter. Der Um- und Ausbau komme aber nur langsam voran. «Bloss ein Drittel des insgesamt 6700 Kilometer umfassenden Übertragungsnetzes von Swissgrid stammt aus der Zeit nach 1980.»

«Um den sicheren, leistungsfähigen und effizienten Betrieb des Schweizer Stromsystems zu gewährleisten, müssen bestehende sowie in Zukunft drohende Engpässe beseitigt werden.»
Swissgrid

Angeblich alle Grenzwerte eingehalten

Die Leitung von Bassecourt nach Mühleberg ist 45 Kilometer lang und stammt aus dem Jahr 1978. Sie wurde gemäss Mitteilung ab Ende Juli drei Monate lang für Montagearbeiten und zur Modernisierung vom Netz genommen. Am 21. November sei sie schliesslich mit der höheren Spannung von 380 kV wieder in Betrieb genommen worden. Die Investitionen belaufen sich auf rund 17 Millionen Franken.

Dank der Modernisierung der Stromleitung würden beim Betrieb mit 380 kV alle aktuell gültigen Verordnungen und Grenzwerte bezüglich elektromagnetischer Felder und Geräuschen eingehalten, heisst es weiter.

Quellen

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Blackout – Wenn nichts mehr geht
1 / 20
Blackout – Wenn nichts mehr geht
Gravierende Stromausfälle sind kein neues Phänomen – im Gegenteil: Ein Polizist bewacht am 9. November 1996 im New Yorker Stadtteil Bronx nach einem Blackout einen Eingang.
quelle: ap / str
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Chaos am grössten Airport der Welt
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Fast jedes vierte Unternehmen ohne Frau in der Geschäftsleitung

In einigen Jahren gelten für Schweizer Unternehmen Richtwerte zur Zahl der Frauen im Management. Nach Jahren des starken Anstiegs der Frauenvertretung in den Geschäftsleitungen ist nun die Entwicklung etwas ins Stocken geraten.

Zur Story