Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FDP-Praesident Philipp Mueller, links, unterhaelt sich mit Bundespraesident Didier Burkhalter, rechts, an der Delegiertenversammlung der FDP. Die Liberalen, am Samstag, 11. Januar 2014, in Schwanden GL. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Nicht ich, der Müller hat's vergeigt. Das denkt sich wohl Bundesrat Didier Burkhalter nach der Lektüre der Vox-Analyse der eidgenössischen Abstimmung vom 9. Februar. Bild: KEYSTONE

Liberale für die Abschottung

Herr Müller, warum haben 40 Prozent der FDP-Sympathisanten Ja gesagt zur SVP-Initiative?

Die aktuelle Vox-Analyse bringt Erstaunliches zu Tage. 40 Prozent der FDP-Sympathisanten haben für die SVP-Initiative votiert. Wie geht das mit der Botschaft der Liberalen zusammen?

«Wir punkten mit unserem Kampf für die Bilateralen. Wir stehen für eine konsequente, aber faire Migrationspolitik.»

FDP-Präsident Philipp Müller nach den Wahlen vom Wochenende.

Noch am Wochenende konnten die FDP und ihr Präsident Philipp Müller über den Ausgang der Zürcher Gemeindewahlen frohlocken. Der Abwärtstrend der einst staatstragenden Partei, die sich in der Vergangenheit allzu fest bei der SVP anschmiegte und damit ihre eigenen Wähler verprellte, war gestoppt worden. Vom kleinen Sieg euphorisiert, verkündete Müller, jetzt wolle man die SP bei den nationalen Wahlen 2015 überholen.

Müller begründete das Wahlergebnis im Gespräch mit watson «mit der guten Arbeit, die wir in der ganzen Legislaturperiode leisten». Und: «Wir punkten mit unserem Kampf für die Bilateralen. Wir stehen für eine konsequente, aber faire Migrationspolitik.» Das seien Themen, die einen Grossteil der Bevölkerung beschäftigen, und «offenbar gefällt den Wählern unser Einsatz». Worte eines zufriedenen Parteipräsidenten, der mit Eigenlob nicht geizte.

«Die Wähler wollen weniger Zuwanderung»

«Die Initiative profitierte von der geringen Ablehnung durch die Anhänger der FDP.»

Vox-Analyse

Heute nun müsste Müllers Laune arg getrübt sein und das Eigenlob in Selbstkritik umgeschlagen haben, als er sich der Lektüre der Vox-Analyse zur SVP-Initiative, die am 9. Februar denkbar knapp vom Schweizer Stimmvolk angenommen wurde, widmete. Darin steht: 40 Prozent der FDP-Sympathisanten stimmten der Vorlage zu. «Die Initiative profitierte von der überaus klaren Zustimmung der SVP-Anhängerschaft, ebenso wie von der geringeren Stimmbeteiligung der CVP-Wählerschaft und der geringen Ablehnung durch die Anhänger der FDP», folgern die Autoren der Analyse.

Zustimmung nach Parteisympathie

Anteil der Befürworter der SVP-Initiative in Prozent.

watson will von Philipp Müller wissen, weshalb satte 40 Prozent der FDP-Sympathisanten für die SVP-Initiative votierten, wohingegen sich die Partei klar für den bilateralen Weg ausspricht. Was vermuten lässt, dass die Botschaft der FDP-Führungsriege nicht bei der gesamten Basis angekommen ist. Wir erreichen Müller am Telefon, doch der Präsident ist nicht gesprächig.

Er befinde sich auf dem Weg an eine wichtige Sitzung. Später sendet er eine SMS: «Uns erstaunt das Resultat nicht. Die VOX-Analyse zeigt klar, dass die Wähler weniger Zuwanderung wollen. Auch bei uns gibt es keine Geduld mehr für das Nichtstun des Bundesrates bei der Drittstaatenmigration und im Asylbereich.»

Bloss, war es nicht die FDP, die zwar auf die Probleme bei der Zuwanderung hingewiesen hatte, gleichzeitig aber immer betonte, wie wichtig die bilateralen Verträge sind? Allem Anschein nach haben die FDP-Sympathisanten nur das Wort Zuwanderung gehört, damit war ihr Entscheid gefallen – gegen die bilateralen Verträge und für die SVP-Initiative. 



Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • klugundweise 03.04.2014 17:34
    Highlight Highlight Peter von Matt:
    "Die Schweiz ist unsere Heimat, aber die Heimat der Schweiz ist Europa, dieses Europa, dessen Grossmächte seit mehr als einem halben Jahrhundert keinen Krieg mehr gegeneinander geführt haben. Das gab es überhaupt noch nie in der Geschichte. Wir sind die ersten Menschen, die das erleben dürfen. Es ist die gewaltigere Leistung als der Bau der Pyramiden oder der Flug auf den Mond. Wer nicht begreift, dass dieser Frieden auch der unsrige ist, hat einen armen Kopf und eine dürre Seele."
    • Michael L. 03.04.2014 21:45
      Highlight Highlight Der Kampf der heute in Europa ausgefochten wird, ist der um soziale Gerechtigkeit und findet tatsächlich nicht zwischen Grossmächten und auch nicht auf dem Schlachtfeld statt.
      Ob sich nun die Leistung des Baus der Pyramiden trotz der vielen Unbekannten Details zum Bauvorgang selbst bemessen lässt oder nicht, so können die Pyramiden in Ihrer Art selbst doch sehr gut als Metapher für das heutige Europa herangezogen werden: Viele Bausteine unten tragen die Last von allen darüber liegenden. Wobei es nach oben hin immer weniger werden.
      Selbstverständlich war das schon immer so. Auch zur Zeit der Pharaonen. Daher würde ich es als tatsächlich als monumentale Leistung erachten, dies zu verändern. Und genau das ist es, was das Volk meiner Meinung nach am 9. Februar versucht hat. Auch wenn ich glaube, dass es dafür nicht die richtige Initiative war.
  • belzig 03.04.2014 16:45
    Highlight Highlight und überhaupt, was soll diese Analyse ? Freie Bürger, freie Meinungen. Der Souverän hat entschieden, basta.
  • belzig 03.04.2014 15:06
    Highlight Highlight ganz einfach, weil sie mit der Arbeit des Bundesrats nicht zufrieden sind. Parteisoldaten gibts nur in der SVP. Im Freisinn steckt Freiheit, ergo auch frei im Denken u Handeln.
  • 7immi 03.04.2014 14:08
    Highlight Highlight Ganz einfach:
    Egal welche parteizugehörigkeit man hat, jeder darf frei wählen. Das ist gut so und soll auch so sein. Warum tun alle so, als wäre dieses ergebnis falsch oder ein skandal? Fragen sie eu bürger, die würden ihre oma verkaufen, um so abstimmen zu dürfen!

Warum verschwenden wir so viele Lebensmittel? – «Weil wir es uns leisten können»

Wir alle verurteilen Foodwaste. Aber warum schmeissen wir rund einen Drittel unserer Nahrung in den Abfall? Antworten gibt Claudio Beretta, Spezialist für Foodwaste am Institut für Umweltingenieurwissenschaften an der ETH.

Was essen Sie am liebsten? Jetzt gerade hätte ich grosse Lust auf eine frische Aprikosenwähe.

Sind Sie Vegetarier oder Veganer? Ich esse vorwiegend pflanzliche Produkte. Wenn ich jedoch weiss, dass ein Stück Fleisch von einem Tier stammt, das ein artgerechtes Leben geführt hat und mit Bio-Futter ernährt wurde, dann mache ich selten auch Ausnahmen.

Fällt Ihnen der Verzicht auf tierische Produkte schwer? Was Fleisch betrifft, überhaupt nicht. Ich bin in einer Familie aufgewachsen, in der wenig …

Artikel lesen
Link zum Artikel