Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fleischskandal weitet sich aus

Carna Grischa laufen die Kunden und die Lieferanten davon



Ein Medienschaffender filmt die Liegenschaft des Buendner Fleischhandelsunternehmens Carna Grischa AG, am Montag, 24. November 2014, in Landquart. Wie der Sonntags Blick schreibt, soll das Unternehmen ueber Jahre hinweg falsch deklariertes Fleisch verkauft haben. Der Verwaltungsratspraesident der Carna Grischa AG spricht von Einzelfaellen. Die Buendner Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Carna Grischa sorgt weiter für Schlagzeilen. Bild: KEYSTONE

Der Fleischskandal rund um die Firma Carna Grischa hat schwerwiegende Folgen für das Unternehmen. Wie verschiedene Medien berichten, wenden sich immer mehr Kunden und auch Lieferanten vom Bündner Fleischhändler ab. 

Bell etwa hat einen Lieferstopp verfügt, bis die Vorwürfe geklärt sind. Gemäss dem Tages-Anzeiger haben zudem mehrere Lieferanten aus dem Kanton Bern und der Nordwestschweiz sämtliche Geschäfte mit Carna Grischa gestoppt. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, es habe Verfalldaten gefälscht und die Herkunft seines Fleisches falsch deklariert. 

Fast niemand wolle sich mehr mit Carna Grischa in Verbindung bringen lassen. Seit Montag haben sich laut dem «Tages-Anzeiger » 16 Partnerfirmen dafür eingesetzt, dass keine Verbindung zu Carna Grischa mehr sichtbar ist. 

Verwaltungsrat gerät ins Kreuzfeuer der Kritik

Mehr und mehr in die Kritik gerät Verwaltungsratspräsident Ettore Weilenmann. Er ist offenbar für den «toxischen Effekt» bei Carna Grischa verantwortlich. Der Mann habe bereits zahlreiche Firmen geführt und sei, so zum Beispiel mit einer Softwarefirma, auch schon gescheitert. 

20 Minuten berichtet, dass sich das Unternehmen dazu entschieden habe, die Schriftzüge bei einem Teil seiner Fahrzeuge zu überkleben; damit es in der Öffentlichkeit nicht mehr erkennbar sei. Das Unternehmen bestätigte dies gegenüber dem Blatt. (feb)

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Nutri-Score kommt ab 2020 auch in der Schweiz

Der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern Nestlé führt den Nutri-Score in mehreren Ländern Europas ein. Das Unternehmen wird im ersten Halbjahr 2020 beginnen, die Nährwert-Ampel auf Lebensmittelverpackungen in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Belgien und Frankreich zu drucken.

Der Konzern werde den Nutri-Score über den Zeitraum von zwei Jahren auf Produkten anbringen, die komplett zum Konzern gehörten sowie auf Frühstückscerealien der Gemeinschaftsfirma Cereal Partners Worldwide, teilte …

Artikel lesen
Link zum Artikel