Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In eigener Sache: watson kann man jetzt via Twint unterstützen

Vor geraumer Zeit hat watson einen Kanal für freiwillige Zahlungen eingerichtet. Viele haben moniert, dass man nicht per Twint überweisen kann. Dieser Makel ist Geschichte.



Liebe Userin
Lieber User ​

Vergangenen Frühling hat watson die Möglichkeit eingerichtet, seinen Journalismus bei Gefallen finanziell zu unterstützen. Seither sind viele Zahlungen treuer watson-Nutzerinnen und -Nutzer eingegangen. Die helfen uns, das Land mit Nachrichten, Unterhaltungs- und Debattenbeiträgen zu versorgen.

Wir haben indes auch viele Reklamationen erhalten, warum man den freiwilligen Obulus nicht auch per Twint entrichten könne, insbesondere von Userinnen und Usern, die über keine Kreditkarte verfügen oder diese nicht hervorkramen mochten.

Wir haben euch gehört, wir haben gehandelt und neu auch Twint als Zahlungsmöglichkeit integriert. Die steht ab sofort zur Verfügung. Wer weder Kreditkarte noch Twint hat, kann weiterhin über untenstehende Bankverbindung einzahlen.

Wir bedanken uns für jede Zuwendung!

Euer Team watson

Bankdaten

Zürcher Kantonalbank, Postfach, 8010 Zürich / CH81 0070 0114 8035 4575 6 / FixxPunkt AG, Hardstrasse 235, 8005 Zürich.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ende Januar erhalten die ersten Haushalte 50 Franken Billag-Geld zurück

2010 bis 2015 haben die Konsumentinnen und Konsumenten widerrechtlich Mehrwertsteuern auf den Radio- und Fernsehgebühren bezahlen müssen. Ende Januar zahlt die Gebührenstelle Serafe den ersten Haushalten 50 Franken zurück.

Das für die Entschädigung notwendige Gesetz ist am Freitag in Kraft getreten, wie die Stiftung für Konsumentenschutz mitteilte. Damit gehe ein langer Kampf des Konsumentenschutzes zusammen mit den Westschweizer und Tessiner Partnerorganisationen zu Ende. Insgesamt umfassen …

Artikel lesen
Link zum Artikel