DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

439 Milliarden Dollar: Das US-Defizit fällt auf den niedrigsten Wert seit 2008



Das Defizit in der US-Staatsrechnung ist im Fiskaljahr 2015 mit 439 Milliarden Dollar so niedrig ausgefallen wie seit sieben Jahren nicht mehr. Bezogen auf die Wirtschaftsleistung betrug die Quote 2.5 Prozent, wie das Finanzministerium am Donnerstag bekanntgab.

Im Fiskaljahr zuvor hatte das Defizit noch 483 Milliarden Dollar und am BIP gemessen 2.8 Prozent betragen. Das Ministerium nannte die anhaltende Erholung von der Finanzkrise als ein Grund für den Rückgang.

Zur Überwindung der Krise hatte die US-Regierung in den Fiskaljahren 2009 bis 2012 jeweils Defizite von mehr als einer Billion Dollar eingefahren. Demokraten und Republikaner im Kongress streiten sich gegenwärtig über ein neues Budget. (kad/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Wie links ist Joe Biden wirklich?

Der US-Präsident ist nicht über Nacht zum Revolutionär mutiert. Er passt sich pragmatisch den neuen Umständen an.

Auf der Meinungsseite des «Wall Street Journal» werden einmal mehr konservative Krokodils-Tränen vergossen. «Er hat uns Normalität verkauft – Mr. Biden werde ein kompetenter, beruhigender, überparteilicher Moderater sein, der einen Kampf ‹um die Seele der Nation› führen werde», klagt das Blatt. «Das war damals. Nun entpuppt er sich als radikaler, aggressiver Parteipolitiker, der eine Art politische Revolution vorantreibt, welche er noch in den Primärwahlen verurteilt hat.»

In der «Financial …

Artikel lesen
Link zum Artikel