Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Russische Wirtschaft bricht zu Jahresbeginn ein



Die westlichen Sanktionen und die gesunkenen Ölpreise haben die Konjunktur in Russland zu Jahresbeginn einbrechen lassen. Die Wirtschaftskraft sank von Januar bis März zum Vorjahr um 1,9 Prozent, wie das Statistikamt am Freitag mitteilte.

Noch Ende 2014 hatte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,4 Prozent zugelegt. Zumindest der Rubel hat sich in jüngster Zeit jedoch wieder gefangen, nachdem die westlichen Sanktionen wegen der Ukraine-Krise die Währung gegen Ende des vergangenen Jahres auf Talfahrt geschickt hatten. 

Experten erklären das Wiedererstarken mit der Erholung des Ölpreises. Russland erzielt rund 40 Prozent seiner Einnahmen aus Ölexporten, daher reagiert der Rubel oft auf die Entwicklung an den Rohstoffmärkten. Zuletzt hat zudem die Notenbank den Leitzins erneut gesenkt, um der Wirtschaft mehr Schubkraft zu verleihen.

Der Kreml rechnet dennoch damit, dass das Bruttoinlandsprodukt dieses Jahr um drei Prozent schrumpfen wird. (sda/reu)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Uni in St. Petersburg kracht zusammen ++ Video zeigt wie Decke einstürzt

Während der Lehrverstaltungen sind am Samstag Teile eines Gebäudes der Universität in der russischen Stadt St. Petersburg eingestürzt. Dutzende Studenten und Mitarbeiter seien für kurze Zeit eingeschlossen worden.

In einem auf Twitter veröffentlichten Video ist zu sehen, wie sich an den Wänden zuerst Risse bilden und dann die Decke einstürzt:

Knapp 90 Menschen konnten aus dem zerstörten Gebäude gerettet werden. Niemand sei ersten Erkenntnissen zufolge schwer verletzt worden, es gebe auch keine …

Artikel lesen
Link zum Artikel