DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spotify zieht neue Abonnenten an – Umsatz legt deutlich zu

27.10.2021, 14:08
Bild: keystone

Der weltgrösste Musikstreaming-Anbieter Spotify hat neue Abonnenten angelockt und dank steigender Kundenzahlen in Europa und den USA seinen Umsatz deutlich erhöht. Im dritten Quartal legten die Erlöse um 27 Prozent auf 2.5 Milliarden Euro zu, wie das schwedische Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Das lag über den Erwartungen von Analysten. Die Aktie legte vorbörslich an der Wall Street zu.

Vor allem im Werbegeschäft, das zu Beginn der Corona-Pandemie beeinträchtigt war, lief es wieder rund. Die Einnahmen sprangen um 75 Prozent auf 323 Millionen Euro. Nun will Spotify das Momentum nutzen und in diesem Bereich Hunderte neue Mitarbeiter einstellen. Im abgelaufenen Vierteljahr erreichte der Streaminganbieter wieder knapp die Gewinnzone nach einem Verlust von 101 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer kletterte um 19 Prozent auf 381 Millionen weltweit - davon sind inzwischen 172 Millionen zahlende Premiumkunden, die auch den grössten Teil zum Umsatz beitragen. Um Apple mehr Konkurrenz zu machen, investiert Spotify stark in Podcasts und hat im April auch eine Bezahlplattform in den USA eröffnet. Inzwischen bieten die Schweden rund 3.2 Millionen Podcasts an. Spotify stehe dabei noch ganz am Anfang, sagte Firmenchef Daniel Ek. (aeg/sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So schlägt sich Apple Music gegen Spotify und Co.

1 / 20
So schlägt sich Apple Music gegen Spotify und Co.
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der US-Streamingdienst im Abonennten-Hoch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Morddrohungen von Verschwörungstheoretikern – Open Forum am WEF abgesagt

Das öffentliche Open Forum des World Economic Forums (WEF) in Davos ist unter anderem wegen Morddrohungen abgesagt worden. Das Sicherheitsdispositiv für die übrigen Veranstaltungen wurde erhöht.

Zur Story