Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

IWF nominiert neue Verhandlungsleiterin für Griechenland



Der Internationale Währungsfonds tauscht die Leitung bei den Verhandlungen mit Griechenland über neue Gelder aus. Neue Hauptverantwortliche wird die Wirtschaftswissenschaftlerin Delia Velculescu.

Der bisherige Leiter, Finanzökonom Rishi Goyal, werde noch «in dieser Woche» andere Aufgaben übernehmen, teilte der Fonds am Dienstag (Ortszeit) mit. Velculescu arbeitete bereits in den vergangenen Jahren mit der griechischen Seite zusammen und verhandelte für den IWF zuletzt in Slowenien und Zypern.

epa04320514 Delia Velculescu (L) of the International Monetary Fund (IMF) and head of Troika, and European Commission Deputy Director-General for Economic and Financial Affairs, Maarten Verwey (R) at the House of Representatives in Nicosia, Cyprus, 18 July 2014. The heads of a Troika delegation (European Commission, ECB, IMF), visiting Cyprus in the context of the fifth review of the economic adjustment program.  EPA/KATIA CHRISTODOULOU

Delia Velculescu mit Maarten Verwey. Bild: KATIA CHRISTODOULOU/EPA/KEYSTONE

Das hochverschuldete Griechenland hatte am Montag mit der Rückzahlung seiner Kreditraten an den IWF begonnen. Griechenland war vor einigen Wochen als erstes Industrieland beim Währungsfonds in Zahlungsverzug geraten. Mittlerweile beantragte die Regierung bei den internationalen Gläubigern ein drittes Hilfspaket. (sda/afp)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das ist die Zürcher Firma, die 150'000 Franken an AfD-Weidel spendete

Gut 150'000 Franken sind gemäss am Sonntag publizierten Recherchen von WDR, NDR und der «Süddeutschen Zeitung» von einer Schweizer Pharmafirma an den Kreisverband Bodensee der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) geflossen. Überwiesen wurde die Summe zwischen Juli und September 2017 in mehreren Tranchen von meist 9000 Franken. Gemäss Kontoauszügen war als Zweck «Wahlkampfspende Alice Weidel» angegeben. Die Co-Vorsitzende der AfD trat bei der …

Artikel lesen
Link to Article