DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

IWF nominiert neue Verhandlungsleiterin für Griechenland



Der Internationale Währungsfonds tauscht die Leitung bei den Verhandlungen mit Griechenland über neue Gelder aus. Neue Hauptverantwortliche wird die Wirtschaftswissenschaftlerin Delia Velculescu.

Der bisherige Leiter, Finanzökonom Rishi Goyal, werde noch «in dieser Woche» andere Aufgaben übernehmen, teilte der Fonds am Dienstag (Ortszeit) mit. Velculescu arbeitete bereits in den vergangenen Jahren mit der griechischen Seite zusammen und verhandelte für den IWF zuletzt in Slowenien und Zypern.

epa04320514 Delia Velculescu (L) of the International Monetary Fund (IMF) and head of Troika, and European Commission Deputy Director-General for Economic and Financial Affairs, Maarten Verwey (R) at the House of Representatives in Nicosia, Cyprus, 18 July 2014. The heads of a Troika delegation (European Commission, ECB, IMF), visiting Cyprus in the context of the fifth review of the economic adjustment program.  EPA/KATIA CHRISTODOULOU

Delia Velculescu mit Maarten Verwey. Bild: KATIA CHRISTODOULOU/EPA/KEYSTONE

Das hochverschuldete Griechenland hatte am Montag mit der Rückzahlung seiner Kreditraten an den IWF begonnen. Griechenland war vor einigen Wochen als erstes Industrieland beim Währungsfonds in Zahlungsverzug geraten. Mittlerweile beantragte die Regierung bei den internationalen Gläubigern ein drittes Hilfspaket. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WTF! «Orangenbande» klaut 38 Tonnen Zitrusfrüchte in Griechenland

Professionelle Orangendiebe haben im Süden der griechischen Halbinsel Peloponnes während der diesjährigen Orangensaison rund 38 Tonnen Zitrusfrüchte beiseite geschafft.

Die vier Männer führten in der Region der Stadt Sparta einen Betrieb als Orangenpflücker und boten lokalen Bauern ihre Dienste an. Dabei sollen sie in mindestens 35 Fällen grosse Mengen der Früchte abgezweigt und selbst verkauft haben, wie griechische Medien am Freitag berichteten.

Ermittler kamen der Bande schliesslich auf die …

Artikel lesen
Link zum Artikel