Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07484071 An Ethiopean Airlines Boeing 737 Max 8 parked at Bole International airport, Addis Ababa, Ethiopia, 04 April 2019.  Ethiopian civil aviation have grounded all their Boeing Max 8 planes. Ethiopian Airlines flight ET 302 carrying 149 passengers and 8 crew was en route to Nairobi, Kenya, when it crashed on 10 March 2019. All passengers and crew aboard died in the crash. The Boeing 737 Max 8 aircraft has come under scrutiny after similar deadly crashes in Ethiopia and Indonesia within a few months. World airlines have grounded their 737 Max 8 planes for safety concerns after the Ethiopian Airlines plane crashed minutes after take-off.  EPA/STR

Eine Boeing 737 MAX der Ethiopian Airlines. Bild: EPA/EPA

Boeing-Chef gibt Fehler im Umgang mit 737-MAX-Problemen zu



Der Vorstandsvorsitzende des US-Flugzeugbauers Boeing hat Verfehlungen des Unternehmens im Umgang mit dem Problem-Flugzeugtyp 737 MAX eingeräumt. Die Implementierung des Anstellwinkel-Alarms im Stabilisierungssystem MCAS sei «ein Fehler» gewesen.

Das sagte Dennis Muilenburg dem US-Fernsehsender CBS am Mittwoch (Ortszeit) in seinem ersten Interview seit Verhängung des Flugverbots für den Maschinentyp. «Unsere Kommunikation diesbezüglich war nicht, wie sie hätte sein sollen», fügte er hinzu.

Für Boeing-Maschinen vom Typ 737 MAX war im März ein weltweites Flugverbot verhängt worden, nachdem innerhalb von fünf Monaten zwei Maschinen dieses Typs unter ähnlichen Umständen abgestürzt waren. Bei den Unglücken im Oktober in Indonesien und im März in Äthiopien kamen insgesamt 346 Menschen ums Leben.

epa07536555 Boeing Chief Executive Officer Dennis Muilenburg speaks during a press conference after the Boeing Annual General Meeting in Chicago, Illinois, USA, 29 April 2019. Boeing management faced questions from shareholders on their handling of the 737 Max crisis and heavy losses of stock of some 10 percent after October 2018 Lion Air and March 2019 Ethiopian Airlines 737 Max passenger plane accidents.  EPA/JOSHUA LOTT / POOL

Dennis Muilenburg: Der Vorstandsvorsitzende von Boeing gibt Fehler zu. Bild: EPA/WASHINGTON POST POOL

In beiden Fällen steht das speziell für die Boeing 737 MAX entwickelte Stabilisierungssystem MCAS im Verdacht, eine verheerende Rolle gespielt zu haben. Es drückt bei einem drohenden Strömungsabriss die Nase des Flugzeugs automatisch nach unten, auch wenn die Piloten gegensteuern.

Boeing aktualisierte die Software, wartet aber auf die Zulassung. Ein Treffen von Luftaufsichtsbehörden weltweit hatte vergangene Woche kein Ergebnis gebracht.

Boeing wusste seit mehr als einem Jahr von Problemen mit dem Anstellwinkel-Alarm des MCAS, informierte aber nicht die US-Luftfahrtbehörde FAA.

Muilenburg entschuldigte sich nun bei den Familien der Opfer, bekräftigte aber gleichzeitig sein Vertrauen in die 737 MAX. «Wir sind überzeugt von der grundsätzlichen Sicherheit des Flugzeuges», sagte der Boeing-Chef. (sda/afp)

Auch Schweiz sperrt Luftraum für Unglücksmaschine

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

In der Schweiz leben eine halbe Million Millionäre

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Geldtransporter bei Lausanne überfallen

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • In vino veritas 30.05.2019 13:52
    Highlight Highlight Ich hoffe, dass Boeing nach bester amerikanischer Art verklagt wird. Sparen bei der Sicherheit auf Kosten von Menschen darf sich nicht lohnen😡
  • El Vals del Obrero 30.05.2019 12:13
    Highlight Highlight "Wir haben falsch kommuniziert" ist ja wohl PR-Sprech für "Wir haben schon alles richtig gemacht, nur leider nicht daran gedacht, dass ihr zu doof sind um das zu kapieren".
  • Herbert Anneler 30.05.2019 12:07
    Highlight Highlight Schier unfassbar! Da hat jemand von der Unzulänglichkeit seines Produkts gewusst und damit bewusst das Leben von Menschen riskiert. Tatsächlich haben 346 Menschen ihr Leben verloren - Kinder ihre Mutter oder ihren Vater, Eltern ihre Kinder, Männer und Frauen ihre Partner -, und nun kommt der Boss und sagt einfach „sorry“! Und mit finanziellen Entschädigungen ist dann die Sache für Boeing erledigt - das Sterben kann anderswo weiter gehen. Was für eine unmenschliche, zynische Wirtschaftswelt, in welcher der Profit mehr zählt als das Leben von Menschen - von uns Menschen!
  • RicoH 30.05.2019 12:03
    Highlight Highlight Whaaat?

    Boeing wusste seit mehr als einem Jahr von Problemen mit dem Anstellwinkel-Alarm des MCAS, informierte aber nicht die US-Luftfahrtbehörde FAA.

    Damit ist wohl alles gesagt.
  • Phrosch 30.05.2019 11:48
    Highlight Highlight Einen Fehler machen ist eine Sache. Von einem Fehler wissen und nichts tun geht gar nicht. Und wenn Menschenleben davon abhängen, wird es kriminell.
  • Der Bojenmensch 30.05.2019 10:59
    Highlight Highlight Ja, da hat er recht.

    Grundlegend ist das Ding sicher.

    -als regenunterstand
    -als apero-location
    -als zeltersatz am openair

    Aber nicht als Flugzeug 🤷🏼‍♂️
    • Ueli der Knecht 30.05.2019 17:06
      Highlight Highlight Hat es denn noch Platz im Verkehrsmuseum?
    • Rasti 30.05.2019 20:55
      Highlight Highlight Naja, ein A320 flog einmal bei einem Demonstrationsflug in den Wald, man vermutet wegen dem Fly-by-wire. Klar die 737 Max hat nun einen Imageschaden aber was kann man jetzt noch dagegen machen? Nach all den Überprüfungen sollte es nun das sicherste Flugzeug sein, dass es gibt.
    • Ueli der Knecht 31.05.2019 12:44
      Highlight Highlight Die Airbus-PR-Leute schafften es hingegen damals, die neu eingesetzte Elektronik dafür in den Himmel zu loben, dass es die Fluglage des Flugzeugs stabilisiert habe, und dass wegen dieser Super-Elektronik auch nur 3 von 130 Passagieren gestorben seien (bzw.ohne diese Elektronik hätte der Pilot das Flugzeug in einen Totalcrash gesteuert und alle Passagiere wären umgekommen).

      Am Ende blieb der Eindruck, der Pilot habe Fehler gemacht, währenddessen die Elektronik diese Fehler aber möglichst wieder ausbügelte.

      Da haben die Behörden vieles vertuscht, und die Airbus-PR-Leute gründlich gearbeitet.

«Geisha der Lüfte» – Swiss-Kabinenpersonal wittert Sexismus und will neue Uniform-Regeln

Fluggesellschaften müssen sich der Frage stellen: Wie sexistisch ist das Rollenbild der Flight Attendants? Auch die Swiss ist zurzeit mit der Forderung konfrontiert, ihre Uniform-Regeln zu überdenken.

Es waren andere Zeiten. In den Anfängen der Passagierairlines gab es kaum einen prestigeträchtigeren Job als jenen bei einer Fluggesellschaft. Die Piloten waren die Herren der Lüfte. Die Flight Attendants – damals noch Stewardessen genannt – die gepuderten, Jupe tragenden, perfekt frisierten Empfangsdamen an Bord. Sie waren das willkommene Lächeln vor der glamourösen Reise in die weite Welt.

Doch heute ist die Realität über den Wolken eine andere. Fliegen ist ein Massenmarkt, um die Passagiere …

Artikel lesen
Link zum Artikel