Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Besucher auf dem Lindenhof in Zuerich blicken auf die 90 Tonnen schwere und gut 30 Meter hohe Kunstinallation

Zürich ist ein teures Pflaster für Airbnb-Touristen. Bild: KEYSTONE

Der grosse Preisvergleich

Airbnb kostet in Zürich mehr als ein Vier-Sterne-Hotel. Aber es geht in der Schweiz auch viel billiger

In St. Moritz und Genf ist Airbnb billiger als ein Zwei-Sterne-Hotel. In Zürich dagegen kostet das Übernachten in einer Privatwohnung mehr als ein Vier-Sterne-Hotel.



Die Preise von Airbnb-Unterkünften bewegen sich weltweit meist auf dem Niveau eines Drei- bis Vier-Sterne-Hotels. Nicht so in der Schweiz: In St.Moritz und Genf ist Airbnb billiger als ein Zwei-Sterne-Hotel. In Bern und Lausanne kostet die Airbnb-Unterkunft ungefähr gleich viel wie ein Zwei-Sterne-Hotel. Einzig in Zürich ist Airbnb vergleichsweise teuer und kostet mehr als ein Vier-Sterne-Hotel. Dies zeigt eine Studie der Berliner Reisesuchmaschine GoEuro

Für die Studie wurden die Unterkunftskosten in 150 Städten weltweit untersucht. In den Preisvergleich flossen die Preise von Ein- bis Fünf-Sterne-Hotels, von Hostels und von privaten, über die Internetplattform Airbnb gebuchten Unterkünften ein. 

Der grosse Preisvergleich

Airbnb Preisliste

Alle untersuchten Schweizer Städte – dazu gehören neben St.Moritz die Städte Zürich, Genf, Bern und Lausanne – rangieren unter den 30 der teuersten Städte weltweit. Während das Übernachten in St.Moritz weltweit am zweitmeisten kostet, rangiert Zürich mit durchschnittlich 126 Franken auf dem 13. Platz. In Genf kostet die Unterbringung 111 Franken, was dem 19. Rang entspricht. Bern liegt mit 101 Franken auf dem 24. Platz. Lausanne ist mit durchschnittlich 97 Franken die billigste der untersuchten Schweizer Städte und liegt auf Platz 26.

In Tirana ist Übernachten weltweit am billigsten.

A street vendor who sells ice cream pushes his bicycle at an open air vegetable market in central Tirana, Albania, Monday, Sept. 22, 2014. (AP Photo/Petros Giannakouris)

Bild: Petros Giannakouris/AP/KEYSTONE

Die weltweit billigste Stadt zum Übernachten ist Tirana in Albanien mit durchschnittlich 31 Franken pro Nacht. Auf den Plätzen davor folgen das tunesische Hammamet, das bulgarische Sofia, Kairo in Ägypten und Antalya in der Türkei. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So kam dieses Karibikparadies auf die Risikoländerliste des BAG

Das BAG veröffentlichte vor ein paar Tagen die Liste mit Ländern, aus welchen man in Quarantäne muss, wenn man in die Schweiz einreist. Auch dabei sind die Turks- und Caicosinseln. Dort gab es bisher 72 Corona-Fälle. Trotzdem gehört das Land richtigerweise auf die Liste.

29 Länder stehen aktuell auf der Liste mit Quarantäne-Pflicht bei der Rückkehr in die Schweiz. Darunter sind die erwarteten Verdächtigen wie die USA, Brasilien, Chile, Katar, Israel, Serbien, Russland oder Südafrika. Von den meisten dieser Länder hat man schon gehört, dass das Coronavirus besonders verbreitet ist. Die weiteren Staaten sind zumindest allen ein Begriff. Doch dann steht da noch ein Land drauf:

Turks- und Caicosinseln.

Noch nie gehört? Da bist du wohl nicht alleine. Wir zeigen dir, …

Artikel lesen
Link zum Artikel