Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
aldi tiefkühlpizza

Erst 99, dann nur noch 85 Rappen: Das umstrittene Schnäppchen von Aldi. Bild: watson

Blindtest billig vs. teuer

Wie schmeckt eigentlich die 85-Rappen-Pizza? Wir haben den Test gemacht

Bei Aldi Suisse gibt es eine Tiefkühlpizza, die nur 85 Rappen kostet. Das «teuerste» Pendant von Coop kostet hingegen fast sechsmal so viel. Doch, gibt es überhaupt einen Unterschied zwischen den beiden Produkten? Ein Blindtest zeigt's.

Ein Aufschrei ging durch die Schweiz: Aldi Suisse bringt den Preiskampf auf eine neue Ebene und verkauft eine Tiefkühlpizza, die weniger als einen Franken kostet, hiess es da. Inzwischen ist Aldi noch weitergegangen: Seit dem 26. Januar kostet das gleiche Produkt nur noch 85 Rappen – der Eurozerfall von 20 Prozent wird dem Schweizer Kunden also direkt weitergegeben.

So muss es sein, sagen die Einen. Die Anderen können nicht verstehen, dass man eine Billigst-Pizza überhaupt essen kann. Sicher ist: Das Ding ist gefragt: Als wir für einen Blindtest eine Aldi-Pizza kaufen wollen, stehen wir vor einer leeren Kühltruhe, das Produkt ist ausverkauft, Nachschub wird erst am Nachmittag erwartet.

Gähnende Leere um 11 Uhr in der Tiefkühltruhe

aldi tiefkühlpizza

Bild: watson

«Nur schon als die Pizza 99 Rappen gekostet hat, war hier die Hölle los, aber jetzt ist es noch extremer», erzählt ein Mitarbeiter. «Wie viele brauchen Sie denn?», fragt er dann. Unsere Antwort – «Eine.» – bringt ihn zum Lachen. Offenbar packen die meisten Kunden die Gelegenheit beim Schopf und kaufen den 85-Rappen-Teigfladen gleich stapelweise.

Umfrage

Isst du die 85-Rappen-Pizza von Aldi?

  • Abstimmen

274

  • Ja klar, ich profitiere gern vom tiefen Preis.11%
  • Nein, das habe ich nicht nötig.24%
  • Igitt. Fertigpizza.39%
  • Tiefkühlpizza ist Tiefkühlpizza – egal wie teuer sie ist.25%

Wer hat den empfindlicheren Gaumen – Männer oder Frauen?

Bei unserem Blindtest wollen wir herausfinden, ob die Testpersonen die Billig-Pizza von einem deutlich teureren Exemplar unterscheiden können. Als Konkurrenz geht die Bio-Tiefkühl-Margherita von Coop ins Rennen. Kostenpunkt: 4,95 Franken. Ein Blick auf die Nährwert- und Zutaten-Tabellen zeigt die markantesten Unterschiede zwischen den beiden Pizzen auf:

pizza test

bild: watson/melanie gath

Doch am Ende wollen wir den Geschmack entscheiden lassen: Fünf watson-Redaktoren stellen sich dem Test – Praktikant Petar Marjanovic interviewt die Probanden zu ihren Eindrücken. Ob die Testpersonen herausgefunden haben, welches die Billig-Pizza ist, siehst du im Video. Dort erfährst du auch, wer die empfindlicheren Geschmacksknospen hat – Männer oder Frauen.

abspielen

video: watson

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.



Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • */* 01.02.2015 09:45
    Highlight Highlight Hab die Pizza entdeckt als sie noch -.99 kostete und gleich noch Champignons, Sardellen (ja, Geschmackssache) und Crevetten dazu gekauft. "Nackt" hätte ich sie nicht gegessen, aber definitiv eine nützliche, fixfertige Grundlage.
  • Mafi 30.01.2015 17:50
    Highlight Highlight Fast immer die erste schlechter? Oder bin nur ich es? :o
  • zeromg 30.01.2015 15:58
    Highlight Highlight Schlimm finde ich, das Familien mit sehr kleinem Einkommen auf solche Angebote angewiesen sind. Gesund essen ist für viele schon eine Luxus den man sich nicht mehr leisten kann.
    • mrgoku 30.01.2015 16:38
      Highlight Highlight Man kann extrem gesund essen und dabei extrem wenig geld ausgeben. von wegen gesund essen ist schon ein luxus... LOL
    • blueberry muffin 31.01.2015 00:36
      Highlight Highlight Naja im Vergleich zu einer 85 Rappen Pizza ist so ziemlich alles teuer.
  • greenlion 30.01.2015 15:38
    Highlight Highlight cooler Foodcheck !
    Können wir mehr davon haben =) ?
  • Miicha 30.01.2015 14:48
    Highlight Highlight Tiefkühlpizza geht gar nicht (mehr). Unglaublich was ich früher alles gegessen habe. :-)
  • pun 30.01.2015 12:32
    Highlight Highlight eine billig tiefkühlpizza ist meiner meinung nach kein fertiges produkt, sondern eher sowas wie ein tortenboden. nur wer selbst nach belieben noch gemüse käse oder fleisch draufpackt wird damit glücklich.

    bei allen schweizer detaillisten gibts übrigens billige tiefkühlpizzas - bei denner z.b. im 3er Pack für ca. 2.95, coop prix garantie 3er Pack ca. 3.20.

    gutes studentenfutter auf jeden fall - aber nicht das was ich meinen kindern regelmässig auftischen würde.
    • Hugo Wottaupott 31.01.2015 04:43
      Highlight Highlight prix garantie lachs 200g 5.-- (vor € pension) jetzt nur --.55 billiger. man wird eh verarscht wos nur geht sobald es um geld geht.
    • pun 31.01.2015 10:55
      Highlight Highlight nur gibt es halt situationen im leben, da will man nicht eine biopizza für 2 erwachsene und 2 kinder backen ;). ausserdem mach ich lieber den teig auch selber, wenn ich schon aufwändig pizza mache. diese fertigteige sind mir viel zu dick und wenn ich die dann auch noch auswallen muss rechnet sich das auch nicht mehr gegenüber selber machen.

      aber wenn ich besoffen vor dem kühlschrank stehe und fast verhungere, ja dann schnapp ich mir lieber einen tortenboden aus dem gefrierfach, schnetzle bisschen zeug drauf und hab 10 min später meinen frass.
    • MM 31.01.2015 15:44
      Highlight Highlight @Hugo Wottaupott:
      Die Norwegische Krone (da kommt der Lachs vermutlich her) hat gegenüber dem Franken um 11% nachgelassen (7.50>8.39 NOK pro CHF), was genau diesen 55 Rappen entspricht.

      Der Euro hat um 14% (1.20>1.04 CHF pro €) nachgelassen, was diesen 14 Rappen im Aldi entspricht.
  • Hugo Wottaupott 30.01.2015 12:30
    Highlight Highlight ungepimpt wäägerst undgeniessbar!

Falsche Eisbären-Expertin und «Breitbart»-Journalist in der Klima-Beilage der «Weltwoche»

Mit einem 34-seitigen «Lehrmittel» will die «Weltwoche» laut eigenen Angaben die «ungesunde Diskussion» über den Klimawandel öffnen und versachlichen. Ein genauer Blick auf die Autorenliste zeigt: Einige der Mitwirkenden haben ihre liebe Mühe mit Sachlichkeit.

In seiner Rolle als SVP-Ständeratskandidat tourt «Weltwoche»-Chefredaktor Roger Köppel seit Monaten durch den Kanton Zürich und hält Wahlkampfreden gegen den «Klimawahn» und die «rot-grüne Verlogenheit». Im Editorial der jüngsten Beilage schlägt er sanftere Töne an. Mit dem Heft solle die «festgefahrene, geradezu festgefrorene Klimadebatte» entkrampft werden. Dieses sei als «Beitrag zur Meinungsbildung und gegen Hysterie und Panikmacherei» und zur «Öffnung und Versachlichung» gedacht.

17 …

Artikel lesen
Link zum Artikel