Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Passagierin nach Genf fehlt Rückenlehne – schlimmer ist nur die Reaktion von Easyjet



EasyJet fliegt ohne Sitz

Bild: keystone/twitter.com/mattiasharris

Der Flug von Luton in England nach Genf ist an sich nicht sehr aussergewöhnlich. Man checkt halt ein, boardet, sitzt irgendwann ab, fliegt, steigt aus und holt dann sein Gepäck wieder ab.

Nun gerade das Sitzen war für diese Passagierin des Easyjet-Flugs 2051 am Dienstagmorgen nicht sehr gewöhnlich. Denn bei ihrem Sitz fehlte die Rückenlehne. Die Rückenlehne? Ja, genau.

Wie kann das sein, fragt man sich da.

Auch Mitpassagier Matthew Harris fragte sich das – und wenig später auch die Fluggesellschaft Easyjet via Twitter.

Er und tausende User warteten gespannt auf die Antwort. Man erwartete vielleicht ein «Oh nein, es tut uns schrecklich leid!» oder «Wir werden der armen Frau natürlich die Reisekosten erstatten», vielleicht würde man sich auch mit einem «Was erwartest du für ein 50-Franken-Ticket😉»-Spässchen ein wenig zufrieden geben.

Aber nein, Easyjet wählte diese Antwort:

«Hallo Matthew, danke, dass du uns darauf aufmerksam gemacht hast. Bevor wir den Fall untersuchen, möchte ich dich bitten, das Bild zu löschen und uns direkt zu schreiben, damit wir dir helfen können.»

Die Passagierin musste den Flug letztendlich nicht auf ihrem halben Sitz verbringen. Sie wurde auf einen anderen, freien Sitz umgesetzt.

Update: Easyjet meldete sich bei watson und stellt klar:

«Keine Passagiere durften auf diesen Sitzen fliegen, da die Sitze funktionsunfähig waren und repariert werden sollten. Sicherheit hat für uns absolute Priorität und Easyjet betreibt seine Flugzeugflotte unter strikter Einhaltung aller Sicherheitsrichtlinien.»

Ob die Frau nun entschädigt wird, wie es zum rückenlehnenlosen Sitz kam und warum Easyjet nicht einfach um Entschuldigung bittet? Man weiss es (noch) nicht. Wir bleiben dran.

(aeg)

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

83
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

6
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

26
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

153
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

45
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

83
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

6
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

26
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

153
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

45
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

57
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
57Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hallosager 06.08.2019 22:53
    Highlight Highlight Also ich finde die Antwort völlig okay. Hab grad vorhin einen Artikel über die Umweltverschmutzung in der Schweiz gelesen und da fragt man sich wirklich, wie es zu einer kaputten Rückenlehne kommt? Die Frau wurde am Ende umgesetzt und gut ist. Als ob die Stewardessen und Stewards beim Check-In Zeit hätten, sich um jeden Einzelnen Sitz zu kümmern. Und die Frau hat sich völlig normal auf den ihren zugewiesen Platz gesetzt. Aus disem Grund gibt es eine Endkontrolle, wenn alle sitzen 🤷‍♂️
  • Kramer 06.08.2019 22:01
    Highlight Highlight Easy-Jet wollte vermutlich nur mal eine neue Variante testen um Flugkosten zu sparen.
  • Matrixx 06.08.2019 20:26
    Highlight Highlight Den Hintermann (oder die Hinterfrau) hats wohl gefreut. Ungestört die Beine hochstrecken.
    Ich würde für solch einen Sitz sogar Aufpreis zahlen!
  • Team Insomnia 06.08.2019 19:03
    Highlight Highlight Die „Dame“ hofft wohl auf eine ungerechtfertigte Entschädigung von Easyjet. Für den Flug hatte sie einen Sitz mit Lehene, was soll also das Rumgeheule??
    • sowhat 06.08.2019 20:33
      Highlight Highlight Lies nochmal. SIE hat das Bild nicht gepostet. Also hör auf sie zu bashen.
    • walsa 07.08.2019 08:19
      Highlight Highlight wer lesen kann ist im vorteil
  • El Vals del Obrero 06.08.2019 18:39
    Highlight Highlight Wo ist denn das Problem?

    Auf ihrem Boarding Pass stand halt der defekte Sitz, also hat sie sich erst mal dort hingesetzt. Nachdem alle Passagiere sassen, gab man ihr einen anderen freien Platz. Die ganze Situation dauerte wohl wenige Minuten. Und das muss der Twitterer ja auch mitbekommen haben.

    Als Entschädigung dafür wäre wohl ein Gratisgetränk während dem Flug angemessen, was sie ja vielleicht auch bekam

    Von dem her verständlich,dass sich EasyJet da ärgerte. Wenn gleich es natürlich besser gewesen wäre (und peinlicher für den Twitterer),wenn sie das gleich im Antwortpost erklärt hätten
  • El Vals del Obrero 06.08.2019 18:06
    Highlight Highlight Für den, der hinter dem defekten Sitz sass muss es aber positiv gewesen sein, nach dem die Dame umplatziert wurde: Soviel Beinfreiheit und erst noch eine gepolsterte Ablagefäche für die Füsse hat man selten.
  • Glenn Quagmire 06.08.2019 17:54
    Highlight Highlight Einen Dacia kaufen aber den Komfort und Ausstattung der S-Klasse erwarten...
  • Burdleferin 06.08.2019 17:26
    Highlight Highlight Warum zurückerstatten? Die arme Frau musste dort ja nicht sitzen bleiben.
    Hauptsache Shitstorm!
  • Miikee 06.08.2019 17:17
    Highlight Highlight Bin schon lange nicht mehr mit EasyJet geflogen. Die Sitze werden dort doch gar nicht reserviert, man sitzt einfach dort wo es Platz hat?

    Wenn ja, warum ist so dort hin..? Ergo, ihr Fehler.

    Und dann bekam sie ja ein Ersatzsitz also handelt es sich um das tägliche mimimi auf Twitter. Irgendein Kommentar wird sich dort sicherlich noch um das Geschlecht der Person drehen. Komische neue Welt🤦🏽‍♂️
    • ghawdex 06.08.2019 22:25
      Highlight Highlight Bei EasyJet werden schon länger Sitzplätze fest vergeben, freie Wahl beim einsteigen gibt es nicht mehr.
    • Miikee 07.08.2019 14:58
      Highlight Highlight @ghawdex
      Ok. Dann macht es Sinn das sie sich erstmal dort hingesetzt hat.
    • PeteZahad 07.08.2019 15:50
      Highlight Highlight Von der EasyJet Website:
      "Du kannst gegen eine geringe Gebühr wählen, wo Du gerne sitzen möchtest. Sitzplätze können bei der Buchung oder später über die easyJet-App bzw. über die Funktion Buchungen verwalten ausgewählt werden."

      Wenn man dafür bezahlt kann man sehr wohl einen Sitzplatz wählen.
  • circumspectat animo 06.08.2019 17:07
    Highlight Highlight Hört einfach auf zu Fliegen.
  • Patho 06.08.2019 16:47
    Highlight Highlight Fliegt einfach nicht mit Easyjet (und co.)🤷‍♂️
    • ghawdex 06.08.2019 17:47
      Highlight Highlight Vermutlich weil bei Swiss nie etwas kaputt geht...
    • Mirko Timm 06.08.2019 18:19
      Highlight Highlight Und ? Hawaii aber nicht
    • El Vals del Obrero 06.08.2019 18:23
      Highlight Highlight Macht diesbezüglich keinen Unterschied, da es im TGV und EuroStar auch keine freie Sitzplatzwahl und wahrscheinlich die gleiche 2er-Bestuhlung gibt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Forrest Gump 06.08.2019 16:40
    Highlight Highlight Zeigt einmal mehr wie wichtig in der heutigen Zeit die Kommunikation ist. Ein kleines Spässchen und die Info, dass die Dame selbstverständlich nicht auf diesem Stuhl sitzen musste und die Sache wäre erledigt gewesen.

    Nicht nachvollziehen kann ich aber die Aktion des Typen, der das Bild hochgeladen hat. Mal abgesehen davon, dass es ihn als unbeteiligten gar nichts anging, hat er ja offensichtlich beobachten können, dass die Dame einen neuen Platz zugewiesen bekam. Aber das passt wohl zum heutigen Zeitgeist..
    • covfefe2go 06.08.2019 18:53
      Highlight Highlight Du weisst gar nichts Forrest Gump.
      Da geht es um viel Twitter-fame und Ehre.
      Matthew Harris hat die Chance seines Lebens gewittert und ergriffen.
    • sowhat 06.08.2019 20:36
      Highlight Highlight Ach er wollte lästern und einen Haufen likes ernten. Schent mehr als gelungen!
  • Wander Kern 06.08.2019 16:18
    Highlight Highlight Die Rückenlehne ist aufpreisig.
  • Eseltritt 06.08.2019 15:51
    Highlight Highlight Und hier sehen Sie eine Story, die eigentlich keine ist. Die Anfrage zur löschung des Photos ist aus meiner Sicht verständlich, da es ein schlechtes Bild aus die Airline wirft, wo eigentlich keines ist.
  • Joe Smith 06.08.2019 15:35
    Highlight Highlight Weshalb und wofür sollte die Frau «entschädigt» werden?
  • Luigi M. Gallo 06.08.2019 15:25
    Highlight Highlight EasyJet: welcome to Brexit!
  • sherpa 06.08.2019 15:14
    Highlight Highlight solange sie nicht auf dem eigenen Koffer oder einer Holzkiste sitzen musste, alles halb so schlimm
  • Magnum44 06.08.2019 15:12
    Highlight Highlight 1. Musste die Frau nicht auf diesem Sitz den Flug verbringen.
    2. Subjektives Recht.

    Damit erübrigt sich der Artikel eigentlich. Bei der Aufforderung von U2 geht es wohl um Persönlichkeitsschutz und das falsche Bild (höhö), dass so von der Airline entstehen könnte.
  • das Phlama™ 06.08.2019 15:08
    Highlight Highlight Ich kann als Flugbegleiter bestätigen, es ist sehr umständlich, wenn nicht gar unmöglich Passagiere während des Boardings umzusetzen. Darum wurde die Dame halt auf dem Sitz „parkiert“ und nach dem „Boarding completed“ kann man dann in Ruhe einen Platz suchen und wechseln. Das ganze ist unschön aber die am Gate wissen auch nicht immer alles und haben evtl. nicht gewusst das der Sitz defekt ist.
  • Elke Wolke 06.08.2019 15:02
    Highlight Highlight Rückenlehnen sind überbewertet - wichtiger sind die Rückenlehnen des Sitzes vor einem - den dort läuft das Unterhaltungsprogramm.
    • Pana 06.08.2019 17:36
      Highlight Highlight Auch ein schöner Rücken kann entzücken. Hoffe ich zumindest für die arme Seele, die hinter ihr gereist ist.
    • Balois 06.08.2019 17:50
      Highlight Highlight Notabene analog mit abgegriffenem Prospekt bei EasyJet.
    • fools garden 06.08.2019 18:37
      Highlight Highlight ...aber nicht bei easyjet😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser___________________ 06.08.2019 14:58
    Highlight Highlight Jetzt macht der Airline-Name ChAir plötzlich SInn. Ein Flugzeug mit Sitzen drin. 😂😂😂
  • RAZZORBACK 06.08.2019 14:53
    Highlight Highlight Was wollt Ihr denn? Ein 50€ Ticket mit einem Billigflieger, und dann noch mit Lehne?
    Alle diese ruinösen Billigfliegern sollten nur Hocker haben. :-)
    • fools garden 06.08.2019 18:40
      Highlight Highlight oder Stehplätze, sollte es tätsächlich mal crashen, was bekanntlich sehr selt vorkommt, spielt das auch keine Rolle mehr.
  • Samzilla 06.08.2019 14:49
    Highlight Highlight Viel heisse Luft um nichts...
    Weder musste die Passagierin den Flug auf diesem Platz verbringen, noch geht es die Twitter Community etwas an, ob die Frau nun eine Entschädigung erhält.

    Aber klar, die Antwort hätte etwas eleganter formuliert werden können.

  • LCT 06.08.2019 14:43
    Highlight Highlight "...could I ask you to remove the photograph & then DM us more info..."

    Nope, haha. Sorry easyjet, dieser Zug ist abgefahren. :P
    • Supermonkey 06.08.2019 15:00
      Highlight Highlight Und wiedermal wurde wer geblamt für nichts.. Bravo 😊
    • Rosa Vermelha 06.08.2019 18:23
      Highlight Highlight Muss aber wirklich immer alles sofort ins Internet gestellt werden?
  • LarsBoom 06.08.2019 14:43
    Highlight Highlight Der Sitz war sicher gesperrt und auf dem Billett der Frau war vermutlich einfach genau dieser Sitzplatz drauf da es halt in der check in Software sehr kompliziert ist einzelne Sitze zu Sperren. Ich denke nicht, dass man sie so hätte fliegen lassen.
    Es ist völlig legal so herumzufliegen und sogar reglementiert. Aber Hauptsache mal bashen 🙄
    • Gopfridsenkel 06.08.2019 15:38
      Highlight Highlight Wenn es legal ist und reglementiert, hätte EasyJet in deren Reaktion genau das herausheben können und im zweiten Satz um Entschuldigung bitten. Haben sie aber nicht...
    • Rasti 06.08.2019 15:57
      Highlight Highlight Hat der 0815 Mitarbeiter xy, der Twitteranfragen bearbeitet sämtliche Reglementer der EASA, FFA und co. im Kopf? Glaube nicht...
  • maylander 06.08.2019 14:42
    Highlight Highlight Spare seat = freier Platz oder Reserveplatz aber nicht Notsitz.

    Niemand musste während des Fluges auf dem defekten Sitz sitzen. Also erübrigt sich die Story.
  • Magnum 06.08.2019 14:42
    Highlight Highlight Zur *Logik* der Billigheimer unter den Fluglinien würde passen, dass man für eine Rückenlehne Aufschlag zahlen muss. Leider bewegt sich auch die Swiss in jüngsten Jahren klar in diese Richtung: Steter Abbau der Basisleistung und Ausbau der kostenpflichtigen Dienste.

    Dass Easyjet zuerst einmal das Bild aus den Socialmedia haben will, entspricht nur bedingt der Best Practice in der Krisenkommunikation. Passt aber durchaus zu diesem Unternehmen.
  • Alex23 06.08.2019 14:40
    Highlight Highlight Man bittet darum, das Foto zu löschen. Ist das die einzige Sorge der Fluggesellschaft??
    • Zyniker haben es leichter 06.08.2019 15:12
      Highlight Highlight Warum soll sie sich nicht um Fake News sorgen? Immerhin wird ihnen unterstellt, die Sicherheit zu vernachlässigen.
    • Butschina 06.08.2019 16:27
      Highlight Highlight Naja, sie hätten einfach erklären können wie so was abläuft und gut ists. Die Bitte das Foto zu löschen war definitiv ungeschickt. Da könnte man ohne Imageschaden drauf reagieren. Das ist mit der Bitte nun nicht mehr möglich.
    • Pana 06.08.2019 17:38
      Highlight Highlight Vielleicht denkt man an die Kunden, deren Gesichter jetzt auf tausenden von News-Portalen zu sehen sind? Für eine absolute irrelevante Story. Es wurde ja gesagt, dass der Sitz kaputt ist, und sie deshalb einen anderen erhielt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pümpernüssler 06.08.2019 14:26
    Highlight Highlight Geiz ist Geil!

ETH-Studie zeigt: Wer eingebürgert wird, verdient über 5000 Franken mehr pro Jahr

Die Einbürgerung wirkt sich direkt auf das Portemonnaie aus. Besonders stark vom Schweizer Pass profitieren Leute mit tiefen Löhnen und Zugewanderte aus der Türkei und Ex-Jugoslawien.

Der Schweizer Pass ist bares Geld wert. Der Effekt ist für andere Länder schon länger bekannt, nun ist er auch für die Schweiz belegt. Eingebürgerte erhalten in 15 Jahren im Schnitt rund 5000 Franken mehr Lohn pro Jahr als Ausländer, deren Einbürgerung abgelehnt wurden. Das sind total über 75'000 Franken.

ETH-Forscher um Dominik Hangartner, Professor für Politikanalyse, untersuchten in ihrer Studie die Einbürgerungsgesuche der 46 Deutschschweizer Gemeinden, die bis 2003 in geheimer …

Artikel lesen
Link zum Artikel