DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesrat erhöht Steuerabzüge für Krankenkassenprämien

11.06.2021, 10:3311.06.2021, 13:48
Bild: KEYSTONE

Ehepaare sollen neu bis zu 6000 Franken satt wie bisher 3500 Franken für die Krankenkassenprämien von der direkten Bundessteuer abziehen können. Für alle anderen Personen soll der Betrag von 1700 Franken auf 3000 Franken steigen.

Diesen Vorschlag hat der Bundesrat am Freitag in die Vernehmlassung geschickt. Pro Kind soll die Abzugslimite von 700 Franken auf 1200 Franken erhöht werden.

Gleichzeitig schlägt der Bundesrat vor, dass Prämien für private Krankenversicherungen und Lebensversicherungen sowie die Zinsen auf Sparkapitalien künftig nicht mehr von den Steuern abgezogen werden können.

Die Neuregelung soll auch für die kantonalen Steuern gelten, wie es in der Mitteilung des Bundesrats heisst. Die Kantone sollen jedoch wie bis anhin die Höhe der Abzüge selber festlegen können.

Die Änderungen führen laut Bundesrat zu Mindereinnahmen bei der direkten Bundessteuer von rund 290 Millionen Franken pro Jahr. Davon würden rund 230 Millionen Franken auf den Bund und rund 60 Millionen Franken auf die Kantone entfallen.

Mit der Änderung setzt der Bundesrat einen Vorstoss des Parlaments um. Die Vernehmlassungsfrist dauert bis zum 8. Oktober 2021. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt

1 / 21
19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Emily und die Krankenkassen-Probleme

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
cille-chille
11.06.2021 12:31registriert Mai 2014
Ich warte noch sehnsüchtig auf eine Anpassung des Kinderabzuges bei Gemeinsamer Betreuung und Obhut.
50% - 50% Betreung, volle Alimentenleistung, aber 0.00 Abzüge Möglich für Verpflegung, Soziales & Unternehmungen, grössere Wohnung, Medikamente etc.

Auch warte ich auf eine Einheitskasse, welche nicht auf Profit ausgelegt ist und Prämienerhöhungen jährlich verabschiedet, auf dem Buckel der Einwohner.
4311
Melden
Zum Kommentar
avatar
Home alone
11.06.2021 14:27registriert April 2020
Nur so zum sagen: Ich lebe im Ausland und habe eine CH Auslandkrankenkasse. Da ich in den USA bin, benötigte ich die US-Zusatzversicherung. Dann bin ich zudem noch Privat versichert. Und jetzt komnts: meine Prämie ist sogar billiger als meine vorherige Normalkrankenkasse in derCH … irgendetwas hier ist total faul!!!
303
Melden
Zum Kommentar
22
Die Touris sind zurück: Buchungsboom in Schweizer Hotels

Die steile Erholung im Tourismus geht weiter. Gegenüber dem Vorjahr haben die Übernachtungen in Schweizer Hotels im ersten Halbjahr 2022 um fast die Hälfte zugenommen. Die Corona-Delle ist damit aber noch nicht ganz ausgebeult.

Zur Story