bedeckt
DE | FR
13
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wirtschaft
Schweiz

Schweizerinnen leisten unbezahlte Arbeit im Wert von 434 Mrd Franken

Schweizerinnen und Schweizer leisten unbezahlte Arbeit im Wert von 434 Milliarden

05.12.2022, 09:51
Mutter mit kind im Home-Office
Viel Arbeit, kein Geld.Bild: Shutterstock

Schweizerinnen und Schweizer haben im Jahr 2020 unbezahlte Arbeit im Wert von 434 Milliarden Franken geleistet. 60 Prozent davon ging auf das Konto der Frauen.

Insgesamt 9.8 Milliarden Stunden unbezahlte Arbeit wurden in der Schweiz im Erhebungsjahr geleistet, wie aus dem am Montag publizierten «Satellitenkonto Haushaltsproduktion» des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervorgeht. Im Vergleich dazu habe die gleiche Bevölkerung 7.6 Milliarden Stunden gegen Bezahlung gearbeitet.

Während Frauen 60 Prozent der unbezahlten Arbeit leisteten, ist 61 Prozent der bezahlten Arbeit auf Männer zurückzuführen, wie es in der BFS-Mitteilung weiter heisst. Allerdings fand in den letzten 20 Jahre eine stetige Angleichung statt. 1997 fiel noch 67 Prozent der unbezahlten Arbeiten auf Frauen.

Die Zahlen zur unbezahlten Arbeiten stammen aus der Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung und basieren auf Selbstdeklaration. Demnach stieg der durchschnittliche Zeitaufwand pro Woche für unbezahlte Arbeit innerhalb von zehn Jahren bei Frauen von 27.9 auf 28.7 Stunden und bei Männern von 16.2 auf 19.1 Stunden.

Zu der unbezahlten Arbeit zählen die Statistik-Fachleute etwa Haushalts- und Gartenarbeiten, die Betreuung von Kindern und Angehörigen sowie Freiwilligenarbeit in Vereinen, politischen Organisationen oder kirchlich-karitativen Einrichtungen. Die Hausarbeiten machten dabei mit 7.6 Milliarden Stunden gut drei Viertel des Gesamtvolumens an unbezahlter Arbeit aus.

Für die Bemessung des monetären Werts der unbezahlten Arbeit wurde berechnet, wie viel die privaten Haushalte einer über den Markt engagierten Person für die Ausführung dieser unbezahlten Tätigkeiten bezahlen müssten. Als Vergleichsgrössen dienten die durchschnittlichen Arbeitskosten nach vergleichbaren Berufsgruppen. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13
«Schweiz wäre in einer Woche weggeputzt» – Rentner fordert in der «Arena» Salzmann heraus
Politiker in allen Lagern sind sich uneinig, was die Neutralität für die Schweiz bedeutet. Sie diskutierten in der SRF-«Arena» darüber, ob man Kriegsmaterial liefern soll oder nicht. Einen starken Auftritt hatte ein Rentner, der mit einer Ukrainerin verheiratet ist und mit SVP-Salzmann diskutierte.

Die Neutralität der Schweiz steht im Scheinwerferlicht. Der Grund dafür: der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine, welcher am 24. Februar bereits ein Jahr lang andauern wird.

Zur Story