Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kakerlaken sind menschlicher als du denkst: Sie haben verschiedene Persönlichkeiten



abspielen

Video: Youtube/Reuters

Als ob sie nicht schon unheimlich genug wären, die krabbelnden Überlebenskünstler. Nun haben Forscher der Université Libre de Bruxelles herausgefunden, dass Kakerlaken ausgeprägte individuelle Charakterzüge aufweisen.

Für die Studie liessen die Forscher 16 Kakerlaken auf einen runden Tisch in grellem Licht. In die Mitte stellten sie zwei Unterstände, die den Insekten, die die Dunkelheit lieben, Schatten gewährten. Die Testsubjekte wurden drei Stunden lang alleine gelassen, während eine Kamera und ein Chip auf ihrem Rücken ihr Verhalten aufzeichnete. Das Experiment wurde insgesamt dreimal durchgeführt.

An American cockroach (Periplaneta americana), on which a radio tag is attached, is seen at the Universite libre de Bruxelles (ULB) in Brussels March 6, 2015. Isaac Planas Sitja from Spain, a researcher at the ULB conducting the experiment, said they observed

Die Insekten wurden mit Chips und Kameras ausgestattet. Bild: YVES HERMAN/REUTERS

Man würde nun erwarten, dass die Insekten alle sofort in die geliebte Dunkelheit stürmten – dem ist aber nicht so. Die Zeit, die sie brauchten, um zum Unterschlupf zu kommen, variierte. Daraus schliessen die Forscher verschiedene Charakterzüge wie Schüchternheit oder Mut

«Kakerlaken sind einfache Tiere, sie können aber komplexe Entscheidungen treffen.»

Studienleiter Issac Planas

Einige Insekten eilten sofort in den Schatten. Mutige verbrachten mehr Zeit damit, die Umgebung auszukundschaften. Zögerliche warteten eher ab, was ihre mutigen Kollegen machen würden, und liessen sich von ihnen inspirieren. 

Am Ende kam die Gruppe immer zum selben Schluss und alle fanden sich im Unterschlupf ein. Das sei faszinierend, sagt Studienleiter Issac Planas. «Kakerlaken sind einfache Tiere, sie können aber komplexe Entscheidungen treffen.»

Dass sie kein hierarchisches Gruppenverhalten wie etwa Ameisen an den Tag legen, hilft den Kakerlaken möglicherweise, auf unbekanntem Terrain zu überleben: Die Risikofreudigen kundschaften aus, die Ängstlichen bleiben erstmals auf der sicheren Seite. (rey)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Graue Haare wegen Corona-Lockdowns? Dafür gibt es eine Erklärung

Eine oft erwähnte Nebenerscheinung der Corona-Pandemie sind graue Haare. Und zwar nicht von Covid-Patienten, sondern von gesunden Menschen. Auch einige watson-Journalisten haben während der letzten Monaten eine beschleunigte Ergrauung an sich beobachten können.

Woran kann es liegen?

Die Binsenwahrheit lautet «Stress». Als anekdotische Evidenz werden dafür gerne die amerikanischen Präsidenten aufgeführt. Sie treten ihr Amt voll im Saft an und nach vier oder acht Jahren verlassen sie das …

Artikel lesen
Link zum Artikel