Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Mouches volantes»

Hast du auch Würmer vor den Augen, wenn du in den Himmel schaust? Hier ist die langersehnte Erklärung

Blickst du auf das verschneite Dach des Nachbarhauses, ein weisses Blatt Papier oder einen hellen Screen, huschen kleine Würmer durch dein Blickfeld. Stimmt's? Die gute Nachricht: Du bist nicht allein. Und in dem folgenden Video erfahren wir endlich, was da durch unsere Augen kriecht. 



abspielen

Jeder von uns kennt sie und hat schon mal versucht, die seltsamen Würmer in den Augen zu fangen und zu fokussieren. Keine Chance! Sobald man versucht, sie anzuschauen, verschwinden sie. 

In einem Animationsvideo erklärt der Ted-Ed-Pädagoge Michael Mauser, was hinter den seltsamen Objekten in unseren Augen steckt. 

Das sind die wichtigsten Punkte:

«Blue Field Entoptic Phenomenon»

Der Autor liefert in seinem Video auch die Erklärung zu einem weiteren Phänomen, das jedem von uns bekannt ist: Es heisst «Blue Field Entoptic Phenomenon» und beschreibt die kleinen Lichtpunkte, die wir manchmal sehen, wenn wir in den blauen Himmel schauen. 

Sie haben nichts mit dem «Mouches Volantes»-Phänomen zu tun. In diesem Fall fällt kein Schatten auf unsere Netzhaut – im Gegenteil: Kleine bewegliche Fenster lassen Licht durch. Diese entstehen, wenn sich weisse Blutkörperchen durch Gefässe entlang der Netzhautoberfläche bewegen. (mga)

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mara Mango 05.02.2015 10:51
    Highlight Highlight Sooo enttäuschend! Ich habe mir jahrelang eingeredet (und anderen mächtig stolz davon erzählt) dass ich den Sauerstoff in der Luft sehen kann...
  • Kastigator 05.02.2015 10:17
    Highlight Highlight Französisch für Anfänger: Mouches sind Fliegen. Mücken heissen moustiques. Eins, setzen.
  • sch'wärmer 05.02.2015 06:40
    Highlight Highlight ...und ich dachte über Jahre, ich hätte zuviel in die Sonne geschaut. Merci!
  • Hans Jürg 04.02.2015 18:07
    Highlight Highlight Darunter leide ich seit Jahrzehnten extrem stark. Leider hat die Medizin immer noch keine Lösung.
  • greenlion 04.02.2015 17:17
    Highlight Highlight Auf die Erklärung habe ich schon lange gewartet.
    Wusste gar nicht wie man dem Phänomen sagt und deswegen auch nie irgendwas gescheites gefunden. Danke.

Diese Schäden kann das Coronavirus im Körper anrichten – und diese Langzeitfolgen drohen

SARS-CoV-2 befällt vornehmlich die Atemwege und die Lunge. Aber die Infektion kann auch andere Organe angreifen. Welche Spätfolgen sie haben kann, ist derzeit noch schwierig abzuschätzen.

Covid-19, die vom Coronavirus SARS-CoV-2 verursachte Lungenkrankheit, verläuft meistens mild – die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt den Anteil der milden Verläufe auf rund 80 Prozent aller Fälle. Bei schweren Verläufen befällt das Virus nach den oberen Atemwegen auch die Lunge. Und oft bleibt es nicht dabei: Mittlerweile weiss man, dass auch andere Organe – vornehmlich Nieren, Herz oder Blutgefässe – geschädigt werden können. Ärzte bezeichnen den Erreger deshalb auch als …

Artikel lesen
Link zum Artikel