DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Thailändische Bude erfindet Massagejacke – ab November erhältlich. Yeah, her mit dem Ding!

17.06.2016, 07:1317.06.2016, 11:57
No Components found for watson.kkvideo.

«Also, was wir hier haben, ist sehr diskret, man trägt es wie einen normalen Kapuzenpulli oder eine Jacke. Und man bekommt eine Massage, ohne dass es jemand merkt.» So beschreibt Lin Wei Liang, Geschäftsführer der thailändischen Firma Tware die Erfindung.

Klingt gut. Doch die Sache könnte einen Haken haben. So sieht Physiotherapeutin Michelle Tong auch die Nachteile des Produkts: «Also, das Problem, das jemandem haben könnte, der die Jacke trägt, könnt sein, dass er die Zeit vergisst. Man benützt die Jacke und arbeitet einfach weiter und wird zum Beispiel für fünf Stunden durchmassiert. Da fragt man sich, ob die Person irgendwann eine Toleranz entwickelt. So, dass man jedes Mal, wenn man die Jacke verwendet, den Druck intensivieren muss, um den gleichen Effekt zu erzielen. Es ist vergleichbar mit Schmerzmittel, die man über einen langen Zeitraum einnimmt». Anders hingegen sieht dies der watson-Redaktor: «Pappalapp! Her damit!»

(oku)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Schneller als Passagierjet: Kanada baut Transportmittel, das 1000 km/h erreicht
In Kanada beginnt der Bau eines Elektrofahrzeugs, das Passagiere und Güter mit über 1000 Kilometer pro Stunde ans Ziel bringen soll. Ein bahnbrechendes Projekt – das auch dem Klima zugutekommt.

Die Entfernung zwischen den beiden westkanadischen Städten Edmonton und Calgary beträgt 279,10 Kilometer Luftlinie. Für die Strecke benötigt man mit dem Auto oder dem Zug rund drei Stunden – nun soll ein Ultrahochgeschwindigkeitstransportmittel die Reisedauer drastisch verkürzen.

Zur Story