Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Niesen Tröpfchen

Beim Niesen gelangt eine regelrechte Tröpfchenwolke in die Umgebung.
Bild: Shutterstock

Niesen in Zeitlupe: Kaum zu glauben, was da alles rumfliegt



Von klein auf lernen wir, in ein Taschentuch oder in den Ärmel zu niesen. Das gebietet nicht nur die Höflichkeit – es hat auch einen medizinischen Grund. Wenn wir erkältet sind und dann niesen, gelangen jede Menge Bakterien oder Viren in die Umgebung – oder auf die Hand – und können so weitere Personen anstecken.

Das Vehikel für die Krankheitserreger sind Millionen Tröpfchen aus Sekret und Schleim, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 160 Kilometer pro Stunde aus Nase und Mund geschleudert werden und bis zu 2,5 Meter weit fliegen können.

Wie sich diese Tröpfchenwolke ausbreitet, zeigen Hochgeschwindigkeitsaufnahmen von Lydia Bourouiba vom Massachusetts Institute of Technology (MIT). Bourouiba und ihr Team filmten, wie die feuchte Fracht in die Luft geschleudert wird und sich dabei verändert. 

Schleimfetzen und -bänder

Die Wissenschaftler richteten ihr Augenmerk vor allem auf die frühe Phase des Niesvorgangs. Dabei beobachteten sie nicht nur Tröpfchen, sondern allerhand wenig Appetitliches: Schleimfetzen und -bänder, die beim Ausstoss aus den Körperöffnungen zerrissen und in kleine Tröpfchen zerstäubt werden. «Das hat uns überrascht. Das Auseinanderbrechen des Schleims geschieht nicht nur zu Beginn des Niesens in den Atemwegen, sondern setzt sich auch ausserhalb davon dynamisch fort», sagte Bouruiba. Gesundheit! (dhr)

abspielen

Die Physik des Niesens.
YouTube/Gizmodo

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bhakdi und Reiss sind bei Corona-Skeptikern Helden – ihre Kernaussagen im Faktencheck

Die deutschen Wissenschafter Sucharit Bhakdi und Karina Reiss haben umstrittene Aussagen gemacht. Der Faktencheck.

Ein Interview in den CH-Media-Zeitungen mit Sucharit Bhakdi von der Universität Mainz und Karina Reiss von der Universität Kiel vom vergangenen Samstag hat Wellen geworfen. Das deutsche Forscherehepaar stellt im Interview ihre Sicht der Coronamassnahmen dar, welche die beiden in ihrem Buch «Corona Fehlalarm?» schon veröffentlicht haben.

Reiss' Universität Kiel hat sich mit einem offiziellen Statement vom Buch distanziert, weil es tendenziöse Aussagen enthalte, welche die wissenschaftliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel