DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die deutsche Teilung und Einheit in 10 faszinierenden Vorher-nachher-Fotos



Während sich viele Menschen in der BRD mit der Mauer abgefunden hatten, weigerte sich Jürgen Ritter eben dies zu tun. Der Fotojournalist (Jahrgang 1949) beschloss Anfang der 1980er Jahre, die Teilung Deutschlands zu dokumentieren und schoss zehntausende Bilder der Grenzanlagen in Berlin und an der Staatsgrenze.

Dieser Artikel erschien erstmals im November 2014.

Das grosse Publikumsinteresse an seinen Ausstellungen sowie die Gründung eines Vereins zur Unterstützung von bei der Flucht verletzten DDR-Bürgern riefen schliesslich die Stasi auf den Plan, die westdeutsche Spitzel auf ihn ansetzten.

Auch einige BRD-Politiker störte, dass Ritter dauernd den Finger in die innerdeutsche Wunde legte. Gerhard Schröder, damals Oppositionsführer im niedersächsischen Landtag, sagte im Sommer 1989, wenige Monate vor dem Mauerfall: «Nach 40 Jahren Bundesrepublik sollte man eine neue Generation in Deutschland nicht über die Chancen einer Wiedervereinigung belügen.»

Der spätere Kanzler irrte sich. Der Grenzfotograf machte sich am Tag nach dem Mauerfall auf den Weg nach Berlin und fotografierte die Ereignisse und in den Wochen und Monaten danach die Veränderungen an der innerdeutschen Grenze. Auch und gerade an jenen Stellen, die er zuvor während der Zeit der Teilung abgelichtet hatte. Daraus entstanden Bücher und die Website grenzbilder.de.

watson präsentiert hier eine Auswahl von zehn Vorher-nachher-Bildpaaren von Jürgen Ritter. Mit dem Schieber nach rechts kommt die Teilung, nach links die Einheit.

Berlin

Das Brandenburger Tor an der Ebertstrasse 1984 und 2012.

Das Brandenburger Tor an der Ebertstrasse 1984 und 2012.

DDR-Soldaten vor der Ostseite des Brandenburger Tors 1989 und 2013.

Aussichtsplattform an der Kreuzung Zimmerstrasse Friedrichstrasse in der Nähe des Checkpoint Charlie 1982 und 2012.

Gedenktafeln für Maueropfer an der Spree 1982 und 2012.

Kreuzung Köthener Strasse Stresemannstrasse 1982 und 2013 mit Umweltministerium.

Innerdeutsche Grenze

Aussicht von Zasenbeck (Niedersachsen) nach Hanum (Sachsen-Anhalt) 1982 und 2013.

Elbebrücke in der Nähe von Dömitz zwischen Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern 1982 und 2011.

Werrabrücke (später Brücke der Einheit) bei Phillipsthal (Hessen) und Vacha (Thüringen) 1982 und 2009.

Ehemaliger Grenzübergang Helmstedt-Marienborn zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt 1982 und 2013.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

30 Jahre Mauerfall – die Bilder

Eisenhüttenstadt 30 Jahre nach dem Mauerfall

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Pandemien und Katastrophen: Was wir vom Gestern lernen können

Die interdisziplinäre Ringvorlesung vom Zentrum für Altertumswissenschaften (ZAZH) der Uni Zürich dreht sich dieses Jahr um die Frage, was Naturkatastrophen, Epidemien und Plagen mit uns anrichten.

«Hätte ich doch unbekannte Reden, fremdartige Sprüche, neue Worte, noch nie gebraucht und frei von Wiederholungen, nicht die Sprüche der Vergangenheit, welche die Vorfahren schon brauchten.

Ich presse meinen Leib aus von dem, was er hält, ich siebe alle meine Worte; denn Wiederholung ist alles, was man sagt, und alles Gesagte ist schon einmal gesagt.

Von der ersten Generation bis zu denen, die einst kommen, alle ahmen nur nach, was vergangen ist. Wüsste ich doch, was andere nicht wissen, was noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel