DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum das Coronavirus bei Asterix und Obelix bereits vor drei Jahren auftauchte

27.02.2020, 13:3027.02.2020, 15:35

Was die Simpsons schon lange können, schaffen nun auch Asterix und Obelix: Sie haben die Zukunft vorweggenommen. Schon 2017 taucht bei Asterix und Obelix eine Bedrohung auf, die momentan weltweit Unruhe auslöst: das Coronavirus.

>> Hier geht's zum Liveticker mit den neusten Meldungen

>> So kannst du dich vor dem Coronavirus schützen

Die länderübergreifende Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 hat einem «Asterix»-Comic aus dem Jahr 2017 neue Aufmerksamkeit beschert. Im französischen Original und in der englischsprachigen Fassung heisst der maskierte Bösewicht dort nämlich Coronavirus. Das neue Coronavirus Sars-CoV-2 kann Covid-19 auslösen.

In sozialen Medien bescheinigen manche User daher den Abenteuern des tapferen Galliers bereits ähnliche prophetische Qualitäten wie der US-Zeichentrickserie «Die Simpsons». Diese hatte schon im Jahr 2000 eine Präsidentschaft von Donald Trump in der Handlung platziert.

Dazu posten Nutzer Bilder aus dem Band «Asterix in Italien», in dem eine Menge bei einem Wagenrennen «Coronavirus» schreit. Gemeint waren diese Rufe damals aber eher als Anfeuern eines skrupellosen römischen Wagenlenkers dieses Namens, der Asterix und Obelix übel zu schaffen machte.

Aber nicht in der deutschen Version …

Bemerkenswert ist, dass der Name Coronavirus in der deutschen Fassung des Bandes nicht auftaucht. Übersetzer Klaus Jöken hatte sich damals entschieden, den Fiesling aus der Feder von Jean-Yves Ferri (Text) und Didier Conrad (Zeichnungen) im Deutschen lieber umzutaufen.

Warum er das getan hat, erklärte Jöken in einem Interview der Zeitung «Die Welt» im Oktober 2017: «Coronavirus ist eine Krankheit. Wir Deutsche empfinden Krankheiten als etwas sehr Unappetitliches, Ekliges. Für Franzosen ist ein Virus eher Synonym für etwas Gefährliches und Gemeines.»

Der deutsche Verlag und er hätten daher damals einen anderen Namen nutzen wollen. «Was durchaus schwierig war: Als römischer Name musste er auf -us enden, gleichzeitig musste er auch mit C anfangen, weil sein Wagen jeweils mit dem Logo gezeichnet ist. So wurde aus Coronavirus auf Deutsch Caligarius.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wenn die Simpsons Geschichte schreiben

1 / 15
Wenn die Simpsons Geschichte schreiben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Wie du Verschwörungstheorien entlarvst: 7 Merkmale

Über soziale Kanäle verbreiten sich Verschwörungstheorien und Falschinformationen wie ein Lauffeuer. Hier sieben Merkmale, anhand derer du Beiträge auf ihre Glaubwürdigkeit prüfen kannst.

«Schau, dieses Video beweist, dass Corona eine Verarschung ist ! 😱😱😱» Ansagen wie diese tauchen seit Pandemiebeginn auf sozialen Kanälen wie Facebook oder YouTube auf. Vielleicht ist es sogar die Tante oder der Vater, die plötzlich Beiträge in den Familien-Chat schicken und Behauptungen aufstellen: «Corona ist fake», «Impfungen enthalten Mikro-Chips», «DIE ERDE IST FLACH!»

Viele Aussagen wie diese sind offensichtlich absurd und unglaubwürdig, ergo Verschwörungsmythen. Doch andere klingen im …

Artikel lesen
Link zum Artikel