DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sachen gibt's, die gibt's gar nicht: Kanadier wird als Kind vom Blitz getroffen – Jahre später gewinnt er im Lotto



Die Wahrscheinlichkeit, im Lotto zu gewinnen, liegt – in der Schweiz – bei 1:31 Millionen. Die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz getroffen zu werden, liegt bei etwa 1:3 Millionen. Die Wahrscheinlichkeit, dass einem beides nacheinander widerfährt, liegt jenseits der mathematischen Kompetenzen eines watson-Redakteurs, muss aber sehr sehr klein sein. 

Peter McCathie, ein kanadischer Geschäftsinhaber, hat beides erlebt: Mit 14 wurde er während eines Bootstrips vom Blitz getroffen. Einige Jahre später ist er glücklicher Lotto-Gewinner. «Ich dachte, ich werde eher noch einmal vom Blitz getroffen, als dass ich jemals im Lotto gewinne», sagte McCathie gegenüber der lokalen Fernsehstation CTV.  

Die Stochastik entlarvt das als Aberglaube (siehe oben), auch wenn Roy C. Sullivan, alias «der menschliche Blitzableiter», entschieden widersprechen würde: Der amerikanische Forstwart wurde sieben Mal vom Blitz getroffen, bevor er sich mit 71 Jahren dazu entschied, aus dem Leben zu scheiden – wegen Liebeskummer. (wst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Organspende: Das würde mit deinem Körper nach dem Tod passieren – 5 wichtige Punkte

Künftig soll Organspende nach dem Tod die Normalität sein. Doch was geschieht mit Spender:innen, wenn sie sterben? Hier die fünf wichtigsten Punkte.

Die Organspende soll nach dem Tod automatisch passieren. Ausser, man hat sich zu Lebzeiten dagegen ausgesprochen. Oder die Angehörigen legen nach dem Tod ihr Veto ein. Das sieht die Widerspruchslösung vor, der der Nationalrat am Mittwoch zugestimmt hat.

Die Regierung will damit die Anzahl Organspenden deutlich erhöhen. Rund 500 Organe konnten im Jahr vor Ausbruch der Pandemie von verstorbenen Personen transplantiert werden. So die Zahlen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). Im selben Jahr …

Artikel lesen
Link zum Artikel